Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Kinderkrippe oder Mutter und Vater

verfasst von pappi, 09.11.2011, 15:20

http://www.erziehungstrends.de/Kinder-brauchen-Muetter

Hier wird ein Buch rezensiert, das eine erfahrene Mutter geschrieben hat: Kinder brauchen Mütter. Lesenswert!! Zunächst erst einmal nur die Rezension, das Buch kostet leider knapp 20 €

Das hier ist der letzte Absatz der Rezension:

Ein Dilemma und Lösungsansätze
Die Autorin verkennt keineswegs die finanziellen Zwänge, in die viele Familien geraten, und die eine doppelte Elternberufstätigkeit erfordern, damit eine Familie angemessen leben kann. Daher macht sie im letzten Kapitel eine Reihe von Vorschlägen, die alle ein Ziel haben: den Eltern die freie Entscheidung darüber zu überlassen, ob sie ihre Kinder unter drei Jahren zu Hause halten wollen oder in die Krippe geben.

Ihre Forderungen an die Politik gehen daher von einem Umdenken aus: die Kinder und nicht den Beruf in den Mittelpunkt zu stellen, die Erziehungstätigkeit entsprechend zu bezahlen, Steuergerechtigkeit für Familien, mehr Halbtags-Angebote an Mütter zu machen, den Wiedereinstieg in den Beruf zu erleichtern, etc.

Aber auch die Medien nimmt die Autorin in die Pflicht, wenn sie schreibt: „Wenn also die Medien aufklärend tätig werden wollten, dann wäre es jetzt an der Zeit, Themen wie Stillen, Mutter-Kind-Bindung, mütterliche Empathie, aber auch die Risiken der frühen Trennung und Fremdbetreuung usw. und ihre Bedeutung für das Kind, in ihren Programmen zu etablieren.“
Hanna K. Götze hat ein notwendiges Buch geschrieben, dem man nur wünschen kann, dass es auch von unseren Familienpolitikern gründlich zur Kenntnis genommen wird.


Ich finde es im Zusammenhang mit dem möglichen verdeckten "Krippenzwang" schon gut, dass sich jemand mit Erfahrung öffentlich äußert. Nur - die die es wirklich angeht, werden sich davon nicht beirren lassen.
...
Ich möchte bei aller Wertschätzung der Mütter - der wirklichen Mütter in einer wirklichen Familie - nicht Flickenfamilie, AE-keine-Familie - nicht vergessen zu erwähnen, dass auch die Väter nicht vergessen werden und zwar die biologischen Väter. Wenn das alles mal wieder stimmen würde, dann würde Deutschland auch keine Zuwanderer mehr brauchen, dann würde Deutschland sicher wieder viele zufriedene Menschen haben, dann könnten die Kosten für die Psychiatrie gesenkt werden usw.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum