Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Übersetzung aus dem Buch "Frau. Lehrbuch für Männer"

verfasst von Krankenschwester(R), 15.02.2012, 07:05

Betr. Kapitel über Russland.

Um die Männer in die juristische Falle ungünstiger Ehe zu treiben, führte man für die volljährige Männer die Steuer für Kinderlosigkeit ein. Was im Grunde genommen genau so ein Unsinn war, als wenn die Frau zahlen dafür müsste, weil sie den Mann nicht befruchten konnte. Das ist nicht ihre biologische Funktion. Genau so wie es nicht die Funktion des Mannes ist die Kinder zu gebären. Frau ihrerseits zwang den alternativlosen Mann, um Wohl der Kinder zu sichern, die unterbezahlte staatliche Arbeit (andere gab es nicht) aufzunehmen. Wie es in solchen Fällen üblich ist, wurden in unnatürlichen Verhältnissen lebende rechts- und alternativlose Männer massenhaft zur Alkoholikern und starben an Infarkten. Sklave ist weder effektiv in der Arbeit, noch im Kampf. Außerdem lebt er nicht lange- es gibt für ihn keinen Sinn zu arbeiten, zu kämpfen und auch zu leben....

Alle kulturelle Gegengewichten der Frauendominanz waren zerstört:

1. Physische Einwirkung.
Frau bekam die Möglichkeit den Mann zu beschimpfen, zu provozieren und ihn zu betrügen, und wenn er versuchte auf seine natürlich Weise (physische Einwirkung) sich dagegen zu wehren, die Möglichkeit ihn, mit Unterstützung der staatlichen straffenden Macht, hinter Gittern zu bringen.
Sie bekam auch die Möglichkeit gesetzlich geregelter Erpressung. Es genügte eine einfache Anzeige, um einen Mann, mit dem sie den Geschlechtsverkehr hatte, der Vergewaltigung anzuklagen und zu verurteilen. Eine große Anzahl der Männer saßen und sitzen immer noch in Gefängnissen dafür, dass sie die Frau im Streit geschlagen haben oder falschen Vergewaltigungsvorwürfen wegen. Noch mehr Männer wurden unter Androhung der Anklage gezwungen zu heiraten oder sich frei kaufen. Übrigens, ist solche Situation zur Zeit auch in USA.

2. Kulturelle Tradition, die Verhältnisse in den Familien regulierte, ist durch Verlust des ökonomischen Fundaments traditioneller Familie (der finanziellen Unabhängigkeit der Familie) und Entrechtung des Mannes gestorben.
Der Mann wurde von der Position des Familienoberhaupts verdrängt und auf die Ebene rechtloser Samenspender und Sklaven des Staates degradiert. Ab jetzt wurde er verpflichtet die Hilfe der Frau bei nativen Frauenarbeiten zu leisten.

3. Das getrennte Erziehungssystem für Jungen und Mädchen als zukünftigen Männer und Frauen wurde durch Koedukation zur Erziehung der Staatssklaven ersetzt.
Männer wurden so erzogen, dass sie nicht in der Lage waren über ihre eigene Interesse zu denken, sondern mussten sich auf Interessen der Frauen und des Staates konzentrieren.
Außerdem verdrängte man die Männer aus den Prozessen der Schulerziehung. Die Erziehung der Kinder erfolgte fast ausschließlich durch Frauen und diente nur Interessen der Frauen und des Staates. In einem Scheidungsfall bekam die Frau wie Kinder, hab und Gut, so die zukünftige Einnahmen des Mannes.

4. Über Eigentum war überhaupt nicht die Rede, da die Basis der Innenpolitik des kommunistischen Regime die Enteignung aller Eigentümer, außer häuslichen Inventars, war, um die Abhängigkeit der Bevölkerung von dem Staat zu erreichen. Privateigentum wie Land, Häuser und Produktionsmittel fehlte als solches. Dies verdrängte den Mann von der Position des Familienoberhaupts (Anführer) in natürlicher Hierarchie auf die Position des Männchen niedrigeren oder mittleren Ranges ohne Kontrolle über sein Territorium. Das führte automatisch zum Krise in der Familie. Mann empfand seine Familie und Haus nicht mehr als sein Ruder und kontrolliertes Territorium und ging, sobald die Frau die Schmerzensschwelle bei der Manipulation überschritten hatte. Mann kann sich nicht als wertvollen, verantwortungsbewussten Herren des Hauses empfinden, wenn dieses nicht ihm gehört und er aus diesem systematisch durch Frau und von ihr betriebenem psychologischen Terror vertrieben wird.

6. Die Ehen, die bedacht geschossen wurden, in denen Mann erfahrener und kluger war oder die beide Partner im Hinblick auf die Zukunft aus gleicher Schicht der Gesellschaft stammen, wurden gesellschaftlich verurteilt.
Im Gegenzug wurden die Ehen "aus Liebe" mit x-beliebigen Partner gut angenommen. Und wenn die Liebe vorbei war, wurde der Mann entweder unter die Fuchtel der Frau gestellt oder zum Zahler (und oft vom Gesetzt verfolgten Nicht-Zahler) der Alimenten.

7. Kommunistische Regierung erkannte, im Vergleich zur heutigen, sehr schnell die Gefährlichkeit sexueller Vermarktung. Deshalb stoppte sie in den ersten Jahren der Regierungszeit die Maßnahmen zur sexueller Befreiung der Frau. Nach dem Fall des Kommunismus holte man es jedoch um so mehr nach.

Stärksten Schlag bekam jedoch die Religion. Meiste Geistige wurden gleich nach der Revolution einfach hingerichtet. Kommunisten spielten auf tierischen Instinkten der Bevölkerung und die Kirche stand dabei ihnen im Wege.
So wurde künstliche matriarchale Verzerrung zwischen den Geschlechtern erzeugt, bewahrt und weiter entwickelt. Eine Art Staatsmatriarchates, noch bevor es zur realen Vorzeichen wie Sicherheit und Wohlstand kam.
Das heißt, der einfachen Frau, trotz ihren Privilegien, ist immer noch schwer ohne den Mann die Existenz zu sichern, und der Mann ist geschwächt und sein Status wurde auf unterste gesellschaftlicher Ebene abgesenkt.


Rest später im Femdisk.

---
[image]

Unmenschlichkeit - eine bemerkenswerte charakteristische Eigenschaft des Menschen.
(Ambrose Gwinnet Bierce)

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum