Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Frauen machen doch per Definition solche Sachen nicht

verfasst von der_quixote(R), Absurdistan, 07.03.2012, 18:01

» Ist doch Eindeutig: Die Porzellanfiguren sind doch sicher nur während des
» Weihnachtsputzes heruntergefallen - ein Unglücksfall - sicherlich kein
» Mord - Frauen machen doch per Definition solche Sachen nicht.

da gab es mal eine Doku, mit diesem Österreichischen Kriminologen Meier meine ich, wo es um Frauen ging, welche sich bei älteren Pflegebedürftigen einschleimen um scheinbar zu helfen bzw. Freundschaft/Gesellschaft anbieten und diese dann um die Ecke bringen. Manche Fälle werde bloss nicht aufgeklärt, weil die Toten eingeäschert wurden und eine Obduktion bei älteren (eh schon fast toten) nicht üblich ist. Hausärzte schreiben auch teilw. ohne sich die Leiche angeschaut zu haben einen Schein mit "natürliche Todesursache".
Dazu in einem Buch von Sabine Rückert "Tote haben keine Lobby". Ab S.38

Kapitel "Die Pflegerin":

Ein Fall der zeigt, wie leicht in Deutschland gemordet werden kann

Dort wird der Fall einer selbstständigen Krankenpflegerin geschildert, welche sich über ein Jahrzehnt in die Herzen Pflegebedürftiger ältere Menschen schleicht, sie per Krankenkassenabrechnung pflegt und für extra Dienste extra entlohnt wird. So weit so richtig.
Nun wird nach einem zweiten Besuch einer alten Frau ihrerseits diese bald komatös und beim dritten Besuch bemmerkt sie dies und die ältere Frau wird eingewiesen. Der behandelnde Arzt fragt eine Tochter der Frau ob diese sich vielleicht vergiftet haben könne. Die Tochter verneint, aber in der Wohnung der Mutter stellt sie fest, dass erhebliche Mengen Bargeld fehlen.
Sie wendet sich an den Staatsanwalt und der stellt fest, dass die Pflegerin schon mehrfach im Zusammenhang mit dem Tod älter Pflegepatienten in Verdacht geriet, aber nie konnte etwas nachgewiesen werden. Jedoch hatte die Pflegerin ein Vorstrafenregister von Hamburg bis Berlin. Diebstahl; Urkundenfälschung;Betrug;Unterschlagung... Sogar im Bau war die gewesen.
Die alte frau stirbt. der StAw ordnet Obduktion an und vordergründig starb die Frau an einer Lungenetzündung.
Da aber ein konkreter Verdacht besteht wird genauer untersucht und es wir ein starkes Beruhigungsmittel gefunden. Ein Mord wird der Pflegerin nachgewiesen. Nach genauerer Nachforschug im ehemaligen Betätigungsfeld der Pf. wird diese anschliessend zu zwei Mal lebenslang für sechs Morde verurteilt. Sie war noch für mehr Morde verdächtig. Konnte aber nicht mehr nachgewiesen werden.

Die nette alte Frau von nebenan..Da passt doch die Engelsfigur. Gab meine ich, auch mal einen Engel von Kalkutta....

Da fällt mir gerade ein, meine Ex hat auch privat, alte Leute... urghhh!

---
Man(n) sollte (s)eine Frau welche schweigt niemals unterbrechen...

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum