Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Der Fall "Tatort" - Zeit.de

verfasst von Narrowitsch(R), Berlin, 26.03.2012, 21:53

» Das zeigt, dass das feministische Gedankengut langsam zurueckgedraengt
» wird.

Wie kommst Du darauf?

Rückert gibt sich als eine jener (in der Presse) selten Prachtweiber zu erkennen, denen ich jeden Vorstands- und Kanzlerinnenposten von Herzen gönne: Sie übt einen Beruf aus, zu dem sie sich berufen fühlt, beugt sich den Regeln ihres Berufsstandes und kümmert sich - wenn ich nicht sehr irre - einen Dreck um Bevorzugung ihres eigenen Geschlechts.

Das unterscheidet sie von so vielen Frauen in der Medien-und Politikbranche - bei Sabine Rückert dürfte es sich um eine emanzipierte Frau handeln. Ich bin mir sicher, dass in Deutschland weitaus mehr Frauen dieser Art Emanzipierter leben, als ich es wahrnehme. Allerdings scheinen die einen großen Bogen um gewisse Berufsfelder zu schlagen.

Mit Frauen wie diesen braucht es keine Verhandlungen, wie sie Männerexperten fortwährend empfehlen,mit ihnen kommt Mann klar- selbst bei unterschiedlichen Standpunkten.

Mit Rückzug der Feminanzen hat das freilich wenig zu tun.

© [image]

---
Extemplo simul pares esse coeperint, superiores erunt-

Den Augenblick, sowie sie anfangen, euch gleich zu sein, werden sie eure Herren sein.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum