Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Grenzen der Höflichkeit (Projekte)

verfasst von Robert(R) Homepage, München, 27.05.2012, 17:04

» Wieso nur zum Rest? Dem oben zitierten Teil stimmst Du doch ebenfalls zu
» oder etwa nicht?

Du meinst deinen Absatz, auf den ich meinen Kommentar geschrieben hatte? Da wo es darum ging, daß ein Agnostiker zumindest akzeptieren müsse, daß ein alter Text auch "heilig" sein könnte, denn sonst sei er "schon" ein Atheist?

Nein. Dem stimme ich nicht zu. Ein "Agnostiker" ist jemand, der sagt, daß er nicht weiss ob es einen Gott (oder evtl. ein Leben nach dem Tode) gibt oder nicht. Manche Agnostiker behaupten, daß man das niemals wissen könne.
Dass man dazu uneingeschränkt "alte Bücher" als "potentiell heilig" zu akzeptieren habe, gehört m.M.n. nicht dazu.

---
Wolfgang Gogolin "Diese Hymnen für Frauen erinnern an das Lob, das einem vierjährigen Kind zuteil wird, weil es endlich nicht mehr in die Hose kackt, sondern von allein aufs Töpfchen geht."

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum