Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Einreichung (Projekte)

verfasst von DvB(R), 03.08.2012, 17:24

» Ich habe schon Probleme, die Begriffe
» Männerbewegung, Männerrechtsbewegung und Maskulismus richtig in Beziehung
» zu setzen. Meiner Meinung nach überschneiden sich die Begriffe und sich
» kaum abgrenzbar.

"Die Männerrechtsbewegung ist derjenige Teil der Männerbewegung, den es nach Berechtigungen durch den femastasischen Staat gelüstet. Sie besteht vorwiegend aus Linken und Gleichwertigkeitstheoretikern. Ein Unterschied zum Gleichheitsfeminismus, dem sie historisch auch entstammt, ist faktisch nicht auszumachen - es wird lediglich behauptet, gegen den Feminismus eingestellt zu sein, gleichzeitig aber dessen Forderungen kolportiert. Männerrechtler beschäftigen sich vorwiegend damit, zu jammern, über Menschenrechte und sonstige juristische Spitzfindigkeiten zu philosophieren und Petitionen einzureichen."

Reicht, würd ich sagen. Es sei denn, es kommt Dir auf die Textmenge statt auf den Inhalt an. - Dann wäre Arne Hoffmann sicherlich der Richtige. ;-)

---
[image]

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum