Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

AW (Manipulation)

verfasst von Referatsleiter 408(R), Zentralrat deutscher Männer, 25.08.2012, 00:15

Die meisten Menschen sind für unsere Probleme überhaupt nicht zugänglich. Die leben, solange es ihnen halbwegs gut geht und sich nicht selbst betroffen sind, vor sich hin und würden auch eine gesetzliche Frauenquote hinnehmen. Auf diese Weise ändert sich also definitiv nichts.

Zu einer Demo oder Flashmob wirst du niemanden hinter dem Ofen vorbekommen. Du kannst auf Männer/Väter einprügeln, da bewegt sich kurioserweise nix. Kann man also auch vergessen.

Also muss man andere Wege gehen. Subtil, im Untergrund, still & heimlich, subversiv unterwandern. Denn wie Polpot kann man gegen das Pack hier nicht vorgehen.

Ich bin kein Defätist o. ä., aber ich ich kann denken und ich suche Wege, wie sich das Problem lösen lässt, ohne das wir uns groß aus dem Fenster lehnen oder Unsummen von Geld ausgeben müssen.

Du kannst ein Bauwerk sprengen. Wäre der schnellste und kürzeste Weg zum Ziel. Man kann es aber auch langsam unter Wasser setzen und die Fundamente von kristallisierenden Salzen sprengen lassen. Das eine ist kriminiell und kosten vielleicht Geld, aber bei der anderen Variante dreht man nur den Wasserhahn auf und geht. Den Rest macht die Zeit.

Und genau darüber denke ich nach.

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum