Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Wegweisung (Manipulation)

verfasst von Peter(R), 30.08.2012, 08:54

Wir haben neulich geredet, wieso Du so oft geheiratet hast. Und so ein unsinniges Geschreibsel und Unterstellungen für teures Geld an meine Person ist ja einer meiner Gründe, wieso ich nie wieder heiraten würde. Wobei ich hier mal für jeden Leser ohne Erfahrung klar machen möchte, dass das Ganze meist wenig mit der Ex zu tun hat, sondern plötzlich durch die Erfahrungen der Spezialisten (Anwalt, Jugendbeamte)bei der Scheidung empor geholen wird. Das ist alles was die Spezialisten können: Über Männer dumm herreden.

» Ich habe meine Ex als "Sexsklavin" gehalten, natürlich mit "Redeverbot"
» usw. Anscheinend hatte meine Ex die ganzen Jahre über keine Möglichkeit
» zur Flucht gehabt. Das arme Mädchen. Ich kenne keinen Mann, der eine über
» 40jährige Frau als Sexsklavin hält. Ich bin wieder mal ein Sonderfall.

Na ja, Dir scheint das ja Spaß zu machen. Viel Vergnügen bei den weiteren Fällen. Und noch was, gebe Ausländerinnen weiterhin die Chance im Land der feministischen Wiege unterzukommen. Ist wirklich eine sehr ehrenvolle Tat von Dir. Frauenexport. Werde ich wohl auch anfangen.
Nur das wir uns verstehen, ich hatte nach der Ehe nur deutsche Frauen. Wohnen halt um die Ecke. Es wäre auch immer wieder zu einer Scheidung gekommen. Gut, ich beendete die Beziehung regelmäßig. Aber ich persönlich empfinde Frauen nur als beziehungsgestört und jeder verliebte Mann mit seiner rosaroten AMIGA-Brille macht sich nur was vor, weil er an einen Traum glaubt, den es real mit Frauen gar nicht machbar ist.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum