Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Staat = Machtinstrument der herrschenden Klasse (Anmerk.: also der Feministinnen) (Politik)

verfasst von Referatsleiter 408(R), Zentralrat deutscher Männer, 10.09.2012, 14:01

» Einmal in Bewegung ist das Netzwerk von Meinungsmachern, Bürokraten und
» Apparatschik nicht mehr aufzuhalten. Wer es wagt, sich diesen Gutmenschen
» in den Weg zu stellen, wird mit der Nazikeule niedergemacht.

Wen wundert´s noch wirklich? Da hängen doch Millionen von sicheren Arbeitsplätzen dran! Das vermeintliche "Kindeswohl" interessiert doch Justiz und Jugendämter nicht wirklich. Die haben zwar einen schwammigen Auftrag vom Gesetzgeber, aber kaum wird es konkret, dann unterwerfen sie sich devot dem feministischen Zeitgeist, aus Angst ihr fetten Pfründe zu verlieren. Die betroffenen Kinder sind denen doch scheißegal. Andernfalls würden die den vielen PAS-Weibern ein Stopp-Schild setzen. Das ganze Gegenteil ist aber der Fall. Diese PAS-Weiber werden doch noch regelrecht zu Boykotten der Vater-Kind-Bindung ermutigt, weil sie ganz genau wissen, dass sie von Justiz und Jugendamt nichts zu befürchten haben. Auf der Seele der betroffenen Kinder wird mit voller Wucht ekstatisch herumgetrampelt. Ein Hohn für Kinder, die sowas erleben müssen, wenn dann auch noch so eine Pappnase von Richter in der Schule auftaucht und "Rechtskundeunterricht" zelebriert.

Irgendwie errinnert einen das an vergangene Zeiten, die dieses Volk mit vielen Opfern verbunden hinter sich gelassen hat .... da wurden damals auch die Menschen verdummt und auf Linie gebracht.

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum