Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Ethikrat gehört fast komplett vor Gericht gestellt. (.. vor ein Volksgericht von verstümmelten Jungen!) (Manipulation)

verfasst von Referatsleiter 408(R), Zentralrat deutscher Männer, 11.09.2012, 10:15

Das hängt immer von der jeweiligen "Sichtweise" ab. Ich erkläre das mal am Beispiel unserer Rentner:

1) SPD-Siggi: "Die CDU macht eine Politik, die führt zur Altersarmut und Verlendung bei unseren Rentnern. Nach einem arbeitsreichen Leben sind mittlerweile viele Senioren gezwungen, um halbwegs über die Runden zu kommen, weiter bis ins hohe Alter zu arbeiten. Viele gehen nicht mal mehr zum Sozialamt, sondern hungern lieber."

.... nun die Gegenseite:

2) CDU-Leyen: "Der Arbeitsmarkt hat sich stabilisiert, die Zahl der Arbeitssuchenden ist drastisch gesunken. Die Erfahrungen unserer älteren Arbeitnehmer sind jedoch gefragter denn je und so nutzen viele Senioren die Möglichkeit, ihr Wissen weiterhin einzubringen, anstatt sich auf den Altenteil komplett zurückzuziehen. Das ist ein Erfolg unserer hervorragenden Wirtschaftspolitik."

Nun mal das ganze Prinzip auf den "Ethikrat" übertragen:

Der Ethikrat ist nichts anderes als ein Gerichtsgutachter in Sorgerechtsverfahren. Ein Richter hat keine Ahnung, jeder weiß das. Also bedient er sich eines Schamanen, der mit dem Hauch von Wissenschaftlichkeit (Dr.-Titel) die Fehlentscheidung des inkompetenten Richters legitimieren und unangreifbar machen soll. Der einfache Bürger steigt durch den Duktus dieses Sachverständigen nicht richtig durch und lässt sich letztlich auf diese Weise von der Justiz verarschen. Beim Ethikrat ist das nun genauso. Da sitzt nicht ein einziger genitalverstümmelter Mann drin, sondern nur Lobbyisten der Pharmaindustrie (brauchen Vorhäute für Beautyprodukte), religiöse Fundamentalisten, Metzger und Rechtsgelehrte. Mit dem Hauch von Seriosität und Wissensvielfalt versuchen die, Straftaten zu legalisieren und unantastbar zu machen.

Auf der Basis dieser Empfehlungen des Ethikrates wird die Regierung, die sich "einlegesohlenmäßig" den Juden (monetäre Ströme, historische Schuld) und Muslimen (einwanderungswillige, reproduktionsfähige Arbeitskräfte) unter die Füße schiebt, ihre Entscheidung treffen. Auf keinen Fall, so ist die Tendenz, wird dies zu Gunsten von Genitalverstümmelung bedrohter Jungen sein. Damit hat diese Regierung ihre Legitmimation und die Judikative ihr Wächteramt komplett verloren. Wie will man Verbrecher (Körperverletzung) denn nach StGB noch bestrafen, wenn der Staat selber die Genitalverstümmelung gesetzlich parafieren will?

Der Ethikrat gehört fast komplett vor Gericht gestellt. Auch wenn ich absolut nichts für Juristen übrig habe, aber das waren dort die Einzigen, die ihre Fresse aufgemacht und auf den Fakt der Körperverletzung hingewiesen haben.

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum