Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Weiblicher Sexualrassismus wird per Ethikrat gesellschaftsfähig! (Manipulation)

verfasst von Referatsleiter 408(R), Zentralrat deutscher Männer, 11.09.2012, 10:57

Erstaunlich ist, dass dieser Argumentation folgend die weibliche Genitalverstümmelung als Verbrechen dargestellt wird, obwohl das ja in vielen Ländern auch alteingesessene Bräuche und Riten sind:

"Zusätzlich zur „Forced Marriage Unit“ beherbergt Großbritannien auch noch das Project Azure eine weitere staatlich geförderte Abteilung für spezielle Verbrechen innerhalb der britischen Polizei, die sich mit der „Female Genital Mutilation“ (FGM) [weibliche Genitalverstümmlung] befasst, eine Form der Kindesmisshandlung, die man gewöhnlich mit afrikanischen Ländern wie dem nördlichen Sudan in Verbindung bringt, aber die heutzutage in Europa als Ergebnis von Immigration und Flüchtlingswanderungen immer weiter um sich greift. Diese Prozedur wird traditionell von einer älteren Frau ohne jede medizinische Ausbildung vorgenommen. Nicht immer werden eine Anästhesie [Schmerzbehandlung, Betäubung] oder entzündungshemmende Mittel eingesetzt und in der Praxis sieht es so aus, dass die FGM üblicherweise nur mit einfachen Werkzeugen wie Messer, Schere, Skalpell, einer Glasscherbe, scharfkantigen Blechdosendeckeln oder Rasierklingen durchgeführt wird. Oft werden Jod oder eine Kräutermischung auf die Wunde aufgebracht um die Vagina zu verengen und die Blutung zu stoppen."

Quelle

Ich finde das auch nicht gut, generell finde ich das abartig, egal ob es Jungen oder Mädchen betrifft. Aber es ist erstaunlich, wie ein Verbrechen bezogen auf das jeweilige Geschlecht als rechtmäßig bzw. kriminell dargestellt wird. Per Ethikrat wird allen Menschen glaubhaft demonstriert, wie weiblicher Sexualrassismus auch in die körperliche Unversehrtheit von Jungen, übrigens ein Menschenrecht!, massiv eingreift.

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum