Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Stabilität der modernen Frau (Gesellschaft)

verfasst von Peter(R), 14.10.2012, 12:23

Mann zum Kinderkriegen oder Mann zum Heiraten und Kinderkriegen? Ersteres ist einfach: Samenbank besuchen, One-Night-Stand zur richtigen Zeit. Letzteres: richtigen Mann kennenlernen und gemeinsames Leben beginnen und aufbauen. Mit allen Höhen und Tiefen. Seid ihr modernen Frauen dazu überhaupt noch fähig? Ihr lauft doch bei den ersten Problemen davon. Der Mann wird Arbeitslos, weg damit, ist nicht mehr standesgemäß. Umzug für Karrieresprung des Mannes, bloß nicht, gebe nicht meine Freunde auf.

Habe ich beide auch schon durch. Wurde arbeitslos: Weib weg. Umzug wegen Karrieresprung: Weib weg. - Durch die Bereitschaft der modernen Frau auf den Mann einzugehen - nämlich gar nicht, brauchen sie auch nicht, zahlen muss der Depp im Falle eines Kindes so oder so - ist es nicht zu empfehlen, Vater werden zu wollen! Er soll gucken wie das Geld reinkommt unter weiteren Bedinungen der Frau: Z.B. Ortsgebunden, mit wenigen oder viele Arbeitsstunden. Wie es der Frau gefällt. Wenn nicht: kind weg!

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum