Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Kommunisten gibt es schon. Ihr müsst bloß mitmachen. (Projekte)

verfasst von Zhen(R) Homepage, 14.10.2012, 18:37

» Wie weit seid Ihr bereit zu gehen?

Der Staat, derzeit ein kapitalistisches Feminat, muss natürlich weg.

» Bp. die Alice? Hinfahren. Schwarze Jacken. Mopedfahrer in Mopedjacken.
» Schwarz, gefährlich laut. Rumproleten.

Alice und sonstige Meckerlesben spielen die ideologische Begleitmusik. Die Ausbeuter sind andere, nämlich die ganz normalen Ehefrauen, Freundinnen, Mütter. Die meisten Frauen üben ihre Gewalt gegen Männer einfach deshalb aus, weil ihnen das System, d.h. das Feminat, die Mittel dazu gibt. Darum muss das kapitalistische Ausbeutersystem, das die Früchte männlicher Arbeit den Arbeitern raubt und an Kapitalisten und Frauen verteilt, weg.

» Nur verbale Gewalt, keine reale Gewalt. Drohkulisse aufbauen.

Gewalt braucht es vielleicht gar nicht. Ein Generalstreik, d.h. die Niederlegung aller Arbeit und die Verweigerung der Versorgung von Frauen, würde schon reichen. Einen Wegfall der Männer als Arbeitstiere werden die Frauen nicht lange durchhalten können. Das Feminat wird kollabieren.

» Wie Fussballvereine brauchen wir ein Kampflied.

Gibt es doch längst. Die Internationale passt für alle Unterdrückten, egal welchen Geschlechts. Zitate aus dem Text:

„Reinen Tisch macht mit dem Bedränger!
Heer der Sklaven, wache auf!
Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger
Alles zu werden, strömt zuhauf!“

„Es rettet uns kein höh'res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!
Leeres Wort: des Armen Rechte,
Leeres Wort: des Reichen Pflicht!
Unmündig nennt man uns und Knechte,
duldet die Schmach nun länger nicht!“ (Anhören)

» Was in der Szene fehlt, ist die Provokation, die Aktion.Eine kleine Gruppe
» kann nur etwas bewegen, wenn sie extrem unangenehm ist.

Was vor allem fehlt, ist die Erkenntnis, dass für die Männerbewegung innerhalb des Kapitalismus nichts zu erreichen ist. In den Kommunisten (und damit sind nicht die Verräter-Sozis aus der Partei „Die Linke“ gemeint) haben Männer als Geknechtete ihre Verbündeten. Die Interessen sind dieselben, ein Ende der Ausbeutung. Das kapitalistische System hat keinen Fehler (es funktioniert ja viel zu gut im Sinne des Feminats; Feminismus war eine Erfindung des Kapitals), es ist der Fehler.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum