Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Zecke24

21.05.2012, 14:07
 

DAS-Unfrage: Wie schätzen Sie die Arbeit deutscher Jugendämter ein? (Politik)

Thread schreibgesperrt

13.05.2012 20:49 Uhr Kirchhoff sagt:

Als Sozialpädagoge der einen methodischen Dissens zu einigen Jugendämtern hat, wundert mich das Ergebnis nicht. Leider ist es in Sachen Validität nich besonders, jedoch zeigt es eine nicht unberechtigte Sorge an. Jugendämter sind häufig tatsächlich eine Kindeswohlgefährdung, statt eine Aufgaben erfüllende Hilfe. Nun schert aber nicht gleich wieder jeden Fachkollegen über einen Kamm. Das Problem an Sozialpädagogik ist, das diese kaum einer Ernst nimmt bis man bemerkt, wie entscheidend diese auf alle soziale Beziehung wirken kann und man davon betroffen ist. Kollegen die schlampig und vorurteilsgefasst in einen Verwaltungsakt gehen, können unwiederrufliche Schäden verursachen. Weisungen mit politischen Vorgaben sind unwissenschaftlicher Unsinn häufig. Kinder und Bürgerrechte sind in Gefahr. Es bedarf einer aktiven Änderung zu diesem Amt, dem FamG und der aktuellen Familienpolitik.


Bezeichnend dieser Kommentar .....

Aktuelle Abstimmung zu einem Jugendamt: http://www.deutschland-stimmt-ab.de/index.asp?frage=956

Oz(R)

21.05.2012, 19:50

@ Zecke24
 

DAS-Unfrage: Wie schätzen Sie die Arbeit deutscher Jugendämter ein?

 

» Das Problem an Sozialpädagogik ist,
» das diese kaum einer Ernst nimmt

Naja, dieses Studium kann man auch auf 3 Semester runterbrechen...
Eines um den Satz "das macht auch mich sehr betroffen" zu lernen und 2 um dabei nicht zu lachen.

---
- in der Regel haben Wikinger rote Bärte Oo -

RSS-Feed
powered by my little forum