Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Referatsleiter 408(R)

Zentralrat deutscher Männer,
21.08.2012, 18:02
 

Die DGB-Frauen "wollen", aber warum "tun" sie es nicht? (Manipulation)

Thread schreibgesperrt

Gemeinsame Kampagne von Gewerkschaftsfrauen und Frauenverbänden will Frauenanteil in Gemeinderäten erhöhen

DGB-Frauen wollen Frauenquote im Kommunalwahlrecht

Marion v. Wartenberg: „Wir fordern Parité statt Fraternité - mehr Frauen in die Parlamente!“

Mehr Frauen in die Kommunalparlamente – das ist das Ziel einer gemeinsamen Kampagne von DGB-Frauen, ver.di, Landesfrauenrat, Landfrauen, Evangelische Frauen in Württemberg, Katholischer deutscher Frauenbund. Die Initiatorinnen fordern mit Blick auf die Kommunalwahl 2014, die paritätische Besetzung der KandidatInnenlisten im Kommunalwahlgesetz zu verankern.


http://anonym.to?http://frauen.dgb.de/themen/++co++b316b3a8-c9f5-11e1-506a-00188b4dc422/@@index.html?k:list=Entgeltgleichheit

Ich verstehe die echt nicht! Es ist doch eigentlich so einfach! Frauen müssen doch nur kandidieren, sich zu Kommunalwahlen per Wahlliste zur Wahl stellen! Warum muss man das denn noch fordern? Man kann es doch einfach tun!

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass mit solch einem "Frauenprojekt" ( http://anonym.to?http://www.halbe-kraft-reicht-nicht.de ) einfach nur wieder die Steuergelder der Familienernährer verbrannt werden sollen. Wenn jemand ein Projekt zur Erhaltung/Förderung von Familien (nicht mal zur Förderung von Jungen) ins Leben rufen würde, da wäre kein Cent da. Gehts aber um so ein dösbatteligen Frauenscheiß, dann scheinen Millionenbeträge keinerlei Rolle zu spielen, obwohl hier Frauen vehement etwas einfordern, was sie aus freien Stücken und ohne Antriebsarmut selber erreichen könnten. Gehts eigentlich noch?

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Oberkellner(R)

21.08.2012, 18:16

@ Referatsleiter 408
 

Die DGB-Frauen "wollen", aber warum "tun" sie es nicht?

 

» Millionenbeträge keinerlei Rolle zu spielen, obwohl hier Frauen vehement
» etwas einfordern, was sie aus freien Stücken und ohne Antriebsarmut selber
» erreichen könnten. Gehts eigentlich noch?

Ja es geht noch. Solange Geld in Hülle und Fülle vorhanden ist, wird immer der jeweils herrschende Zeitgeist bedient. Und Geld ist mehr als reichlich vorhanden.

Wo ist denn der Crash? Wie war das nochmal, Manhood? Der Dax erklimmt neue Hochs und die Unternehmen gewinnen dadurch Millionen an Kapitalisierung dazu.

---
Die ultimative Dienstleistungsoffensive des Antifeminismus

Cpt.Chilli(R)

21.08.2012, 19:16

@ Oberkellner
 

Die DGB-Frauen sind halt Frauen - deshalb!

 

» Und Geld ist mehr als reichlich vorhanden.

Irrtum! Schulden sind reichlich vorhanden.

» Wo ist denn der Crash? Wie war das nochmal, Manhood? Der Dax erklimmt neue
» Hochs und die Unternehmen gewinnen dadurch Millionen an Kapitalisierung
» dazu.

Mach' dir keine Sorgen - der Zusammenbruch kommt. Fiat-Money ist das Geld eines Schneeballsystems. Man kann sich nicht mit immer neuen Schulden entschulden. Griechenland ist pleite; die Abstände zum Nachschießen aktueller Betriebsmittel werden immer kürzer, die Summen immer höher. Im Übrigen werden keine "Millionen an Kapitalisierung" gewonnen. Das ist Schuldgeld, dem kein Wert gegenüber steht. Es weitet nur die Geldumlaufmenge aus, was den Geldwert mindert, mithin die Inflationsgefahr erhöht und genau da will man hin. Uns droht via "Währungsreform" die Enteignung der privaten Vermögen, Sparguthaben, Lebensversicherungen sowie aller Ansprüche, die aus staatlichen Versicherungen (Kranken-, Renten-, Pflegeversicherung; Pensionsansprüche) entstanden sind.
Dann sind die Staaten fein raus, können die nächste Schuldenrunde beginnen und der Bürger darf wieder buckeln, um sich was aufzubauen. Der Raubtierstaat wird aber darauf achten, dass er nicht zu erfolgreich ist und seinen Obulus fordern; oder sollte man besser Tribut sagen?

Was die Tussis betrifft: Die durchschnittliche Frau in der Politik ist doof, faul, bequem und dem durchschnittlichen Mann unterlegen. Das gilt besonders für das Kleinklein im Ortsverein. Da gibts nur viel Arbeit und wenig Ehre. Deshalb muss man die Frauen per Quote zum Jagen tragen. Das hat der DGB erkannt und mitgeteilt. Ist in Fachkreisen aber längst bekannt, hätten sich die Dämlichkeiten also sparen können. Aber es ist ja Sommerloch - ein Loch wäscht das andere - oder wie geht der Spruch?

Oberkellner(R)

21.08.2012, 19:33

@ Cpt.Chilli
 

Die DGB-Frauen sind halt Frauen - deshalb!

 

Silvio Gesell und sein Freigeld wären die Lösung...

Mal ehrlich, auf das Eintreffen deiner Prognosen warte ich immer noch. Wenn das nämlich eintreffen würde, wäre die Hölle los. Und das ist noch untertrieben. Denn wenn alle Sparguthaben weg sind, da wären dann tatsächlich alle auf der Strasse. Ein Grund für die Lethargie ist der relative Wohlstand. Sogar Hartzler fahren heute SUV...Erst wenn der Wohlstand weg ist gehts ans Eingemachte.

---
Die ultimative Dienstleistungsoffensive des Antifeminismus

Cpt.Chilli(R)

21.08.2012, 19:43

@ Oberkellner
 

Fasse dich in Geduld - dein Wunsch wird erfüllt werden.

 

Diesen Zustand des allgemeinen Aufruhrs, weil der einfache Bürger enteignet wird, zu verhindern, ist doch das Ziel allen Bemühens. Außerdem sorgt man vor: Oder warum kommt ausgerechnet jetzt ein Urteil vom so genannten BVG, das den Einsatz der Bundeswehr im Inneren erlaubt? Früher bekamen die Verfassungsrechtler schon kalte Füße wenn die BW im Katastrophenfall eingesetzt wurde (Schneekatastrophe Norddeutschland). Erst trickreiche juristische Konstruktionen haben da für etwas Ruhe gesorgt.

Nun geht das BVG nolens volens hin und dekretiert: Alles nicht so schlimm, macht mal schön. Hallo? Das ist die institutionalisierte und höchstrichterlich abgesegnete Zurüstung zum Bürgerkrieg gegen das eigene Volk. Also Hartzer und SUV: Das hat sich demnächst erledigt und zwar komplett.

Oberkellner(R)

21.08.2012, 19:58

@ Cpt.Chilli
 

Fasse dich in Geduld - dein Wunsch wird erfüllt werden.

 

Logo möchte man Aufruhr verhindern, weil es sonst an die Substanz geht und die Politheinis, auch wenn sie nicht viel checken, aber das kapieren sie dann doch. Man muss kein Genie sein um zu erkennen, was eine Enteignung mit sich bringen würde.

Nur: so dumm wie in den 30er Jahren ist heute niemand mehr. Heute hat man die Lektion gelernt und tut alles Erdenkliche, um eine Wiederholung zu verhindern. Dazu gehören auch massive Interventionen den Notenbanken um z.B. den blöden Itakern unter die Arme zu greifen. Deutschland hat ja Geld ohne Ende. Also soll Angela raus mit der Knete. Die Inflation ist wider Erwarten auch nicht sonderlich hoch. In manchen Bereichen sind die Preise sogar rückläufig.

» Also Hartzer und SUV: Das hat sich demnächst erledigt und zwar
komplett.

Soll das bedeuten, daß die goldenen Jahre der Autokonjunktur vorbei sind? Vorbei mit dem "größer, schneller, teurer"? Pass auf. Nicht mit mir. Solche Dinge merk ich mir.

---
Die ultimative Dienstleistungsoffensive des Antifeminismus

Cpt.Chilli(R)

21.08.2012, 20:33

@ Oberkellner
 

Grundsätzliches

 

Das Prinzip hast du ja verstanden. Aktuell sind wir aber einige Schritte weiter. In einer gesunden Volkswirtschaft beträgt das Verhältnis von Produktiv- zu Finanzkapital etwas 1:3(evtl. 4). Die letzte mir bekannte Zahl von Prof. Sinn, München, ist 1:16, vermutlich stimmt auch das schon nicht mehr.

Man muss wissen, dass Geld kein Wertspeicher ist. Es ist allgemeines Äquivalent, Tauschmittel, Umlaufmittel und wie die Nationalökonomen das sonst noch nennen. Es funktioniert nur auf der Grundlage einer allgemeinen Übereinkunft und dem Vertrauen darauf, dass es langfristig keine ständig übermäßig wachsende Geldumlaufmenge gibt. Was viele nicht wissen: Ausdruck der Inflation ist nicht der höhere Preis, sondern die zu hohe Geldmenge, insofern ist der steigende Preis nur die Folge, nicht aber die Ursachen.

So gesehen haben wir die Inflation längst. Sie ist nur noch nicht auf die Preise durchgeschlagen. Wenn die erste ausreichend große Menge von Kunden einer Bank das Vertrauen entzieht und ihre Konten räumen will, kommt Bewegung in die Sache. Dann kracht's! Oder warum meinst du, versucht man derzeit, das Bezahlen mir Bargeld zu diskreditieren und bargeldlose Zahlungen zu forcieren? Die wissen vielleicht nicht genau, was sie da treiben, sie ahnen aber mindestens, dass das gewaltig schief gehen kann. Deswegen bauen sie vor.

Holger(R)

24.08.2012, 00:15

@ Cpt.Chilli
 

Grundsätzliches

 

Warum so kompliziert?

"Einer muß der Bluthund sein" bekannte einst der 'Sozialdemokrat' Noske, als er die Bürger von der Reichswehr zusammenkartätschen ließ.
Wetten, es finden sich heuer wieder genug 'Sozialdemokratten' für den Feuerbefehl?

Benni(R)

21.08.2012, 19:27

@ Referatsleiter 408
 

Die DGB-Frauen "wollen", aber warum "tun" sie es nicht?

 

...
» Irgendwie habe ich den Eindruck, dass mit solch einem "Frauenprojekt" (
» http://anonym.to?http://www.halbe-kraft-reicht-nicht.de ) einfach nur
» wieder die Steuergelder der Familienernährer verbrannt werden sollen.
...

Schön, dass die dort auch noch auf das GG Artikel 3 verweisen. Genau diesem Artikel 3 widerspricht dieses Projekt. Um das zu verstehen, sind sie aber nicht in der Lage.

RSS-Feed
powered by my little forum