Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

112221 Einträge in 26568 Threads, 290 registrierte Benutzer, 91 Benutzer online (1 registrierte, 90 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

Extrem hohe Ausländergewalt (Gewalt)

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Freitag, 30.07.2021, 11:08 (vor 52 Tagen)

Deutsche sind deutlich häufiger Opfer von Straftaten mit ausländischen Tatverdächtigen als umgekehrt. 2019 klärte die Polizei rund 70.000 Fälle auf, bei denen mindestens ein deutscher Tatverdächtiger beteiligt und mindestens ein Ausländer Opfer war. Demgegenüber standen circa 130.000 Straftaten, bei denen mindestens ein Nichtdeutscher kriminell gegen einen Deutschen handelte, ergab eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Stephan Brandner an die Bundesregierung.
...
Der Ausländeranteil hatte 2019 etwa 12,5 Prozent betragen.
...
Bei Tötungsdelikten gab es in dem Jahr 248 Fälle mit einem Deutschen als Tatverdächtigen und einem Ausländer als Opfer. Umgekehrt summierten sich die Zahl solcher Taten auf 356. Auch bei Vergewaltigungen, sexueller Nötigung oder Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung registrierte die Polizei deutlich mehr Ausländer, die sich an Deutschen vergingen (1.791), als umgekehrt (458). Ähnliches galt für Körperverletzungen.
...
https://www.anonymousnews.ru/2021/03/31/deutsche-haeufiger-opfer-von-auslaendern-als-umgekehrt/

Wenn man den Ausländeranteil berücksichtigt, dann sind Ausländer 15 mal gewalttätiger als Deutsche.

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!

Tags:
Ausländergewalt, Lügenpolitik, Lügenfernsehen, Lügenpresse

Extrem hohe Ausländergewalt

Garfield @, Freitag, 30.07.2021, 11:15 (vor 52 Tagen) @ Rainer

Hallo Rainer,

dann muß man noch bedenken, daß Migranten mit deutschem Paß üblicherweise als Deutsche gezählt werden. Das wird doch hier mit Sicherheit auch so sein. Wenn man das noch rausrechnen würde, dann würden sich die Zahlen noch deutlicher verschieben.

Freundliche Grüße
von Garfield

Extrem hohe Ausländergewalt

Ausschussquotenmann, Freitag, 30.07.2021, 17:01 (vor 51 Tagen) @ Garfield

Dazu rechne man noch den Migrantenbonus bei Gericht. Dieser greift auch bei Passdeutschen weiter ein. Oder andersherum, wenn die Kartoffel es wagt zurückzuschlagen kommt die politkriminelle Justiz erst so richtig in Fahrt.

Welche Ausländer?

James T. Kirk ⌂ @, Alphamädchen-Quadrant, Freitag, 30.07.2021, 11:36 (vor 52 Tagen) @ Rainer

Garfield ihm sein Hinweis ist wichtig.

Hinzu kommt, daß Vietnamesen sogar weniger kriminell sind als Öko-Deutsche.

Die Kriminalität wird sich hauptsächlich auf bestimmte Ethnien und Nationalitäten konzentrieren. Also vor allem Musels, Osteuropäer, Südosteuropäer.

Einwanderung macht nur Sinn, wenn man Leute hereinläßt, die unserer Kultur gewogen sind. Das trifft natürlich auf westliche Nationen zu, aber eben auch auf viele Fernostler, die sich hier vernünftig benehmen.

Die politisch korrekte Verblödung verhindert es aber, daß wir als Gesamtgesellschaft uns dies bewußt machen, also erst mal checken, welche Einwanderung funktioniert und welche nicht.

Das wäre dann der Ausgangspunkt für eine sinnvolle Politik, die natürlich aus Rechtsstaatlichkeitsgründen nicht einfach so beliebig selektieren und herausfischen kann aus dem Ausländerpool.

Aber an dieser Bewußtwerdung hapert es schon. Aus Gründen der Vermilchbubisierung unserer Gesellschaft. :-)

Man kann Einwanderung nie perfekt steuern. Aber man kann es wenigstens versuchen und die Realitäten zur Kenntnis nehmen. Und schon da hapert es ganz heftig bei linken Gutmenschen. :-)

Ich wünsche mir wieder Leute wie Helmut Schmidt, die links waren und trotzdem keine Scheiße erzählten bzw. Selbstverständlichkeiten aussprachen.

Und im übrigen will ich hier auch nicht 10 Millionen Vietnamesen haben, selbst wenn die sich bestens integrieren. Das ist auch ein völlig natürliches Bedürfnis, wo Linke gleich zu heulen anfangen und das nichts mit "Fremdenfeindlichkeit" zu tun hat.

Einwanderung macht nur Sinn, wenn sie qualitativ und quantitativ etwas Positives darstellt und den Nationalcharakter nicht beschädigt. Also das Ausmaß der Fremdheit muß im Rahmen bleiben.

Den Kontakt zu diesem natürlichen Volksempfinden haben Linke längst verloren. Und Linke wie Wagenknecht, Palmer oder Buschkowsky werden ausgegrenzt. Bloß nicht zu viel Diversity im Diskurs. :-)

--
Musik-Museum
Haß und Hetze
Gendern, bis der Arzt kommt

Welche Ausländer?

Manhood, Freitag, 30.07.2021, 12:45 (vor 51 Tagen) @ James T. Kirk

Hinzu kommt, daß Vietnamesen sogar weniger kriminell sind als Öko-Deutsche.

Wollte gerade nach der Kriminalitätsrate von Schweizern in Deutschland erkundigen. Durch deinen Beitrag hat sich das erübrigt. ;-)

Grüsse

Manhood

--
Swiss Lives matter!!![image]

Welche Ausländer?

Nihilator ⌂ @, Bayern, Sonntag, 01.08.2021, 23:29 (vor 49 Tagen) @ Manhood

Hinzu kommt, daß Vietnamesen sogar weniger kriminell sind als Öko-Deutsche.


Wollte gerade nach der Kriminalitätsrate von Schweizern in Deutschland erkundigen. Durch deinen Beitrag hat sich das erübrigt. ;-)

Doch, da gibt es schon so einige exhte Namen aus Schweizer Gebirgstälern: Hoxha, Shehu, Dervishi, Hasani, Lleshi, Koci, Ismaili, Shabani, Karaj, Ibrahimi, Koçi usw. Ich schaue am liebsten Schweden-Schweiz, da ist alles so vertraut. Wenn Albanien als Mannschaft vertreten sein sollte, bin ich mitunter verwirrt: was machen denn die ganzen Schweizer in diesem kleinen Land? :-D


Offene Fragen
nihi

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

Welche Ausländer?

Manhood, Dienstag, 03.08.2021, 11:05 (vor 48 Tagen) @ Nihilator

was machen denn die ganzen Schweizer in diesem kleinen Land? :-D

Die kümmern sich in gewissen Foren um Deutsche. Jemand muss hier ja auch aufpassen! :-)

Grüsse

Manhood

--
Swiss Lives matter!!![image]

Tradcuck Boomerbullshit

Seditionist, Freitag, 30.07.2021, 14:02 (vor 51 Tagen) @ James T. Kirk

"Aus Gründen der Vermilchbubisierung unserer Gesellschaft. :-)"

Der Grund das Deutschland vor die Hunde geht liegt nicht an eine Vermilchbubisierung
der Gesellschaft, sondern daran dass die Babyboomer Generation
um sich als weiße Ritter gerieren zu können die Gleichberechtigung
für eine Gleichstellung (aka Besserstellung) der Frauen aufgegeben hat.

Die neue Generation hat wegen euch narzistischen alten Fürzen
keine Rechte mehr um die Weiber in ihre Schranken zu weisen.

Daran seid ihr Schuld ihr beschissene 60-70er Generation.
Aber ihr tut immer so als wärt ihr die letzte gute Generation gewesen.

Widerwärtige narzistische Lügen.

Den Foristen lassen sich nicht politische Entscheidungen Anderer vorwerfen

Xerxes 2.0, Freitag, 30.07.2021, 14:32 (vor 51 Tagen) @ Seditionist
bearbeitet von Xerxes 2.0, Freitag, 30.07.2021, 14:59

Du schreibst:

"Die neue Generation hat wegen euch (...) keine Rechte mehr[,] um die Weiber in ihre Schranken zu weisen. Daran seid ihr Schuld ihr (...) 60-70er Generation. (...) Widerwärtige narzistische Lügen."

Du kannst nicht Leuten, die Du einer Altersgruppe zuschreibst, pauschal die Entscheidungen der Politik innerhalb ihrer (volljährigen) Lebenszeit aufs Konto setzen.

Vielleicht haben diese Leute ja noch nie für die Gleichstellungs-Parteien gestimmt!

Vielleicht haben diese Leute sogar in politischen Gruppen gegen diese Entwicklung gewirkt, waren aber nicht erfolgreich, weil sich nicht genügend Unterstützer fanden!

Deine Argumentationsweise erinnert mich an Mus Lim. Der unterstellt gerne Opfern von Kriminalität, dass sie daran mit Schuld hätten. Und diese Opfer sind dann teilweise nicht einmal volljährig. Der Feminismus nennt das treffend "Victim Blaming".

Was Du machst ist Ablenkung und Opferdemütigung, genau wie Mus Lim.

An den Schäden von Opfern von Kriminalität sind die Täter schuld.

An den Schäden des Feminismus sind die Feministinnen schuld, nicht erzwungen-benachteiligte Männer, Kinder und nichtfeministische Frauen.

Falls Du Mus Lim bist, so trete doch bitte auch offen und ehrlich unter seinem Nick auf.

Es gibt nicht nur Täter sondern auch Unterstützer und Mitläufer

Seditionist, Freitag, 30.07.2021, 15:48 (vor 51 Tagen) @ Xerxes 2.0

Btw ich verachte den Pisslam.

Du hast eine Generation pauschal verurteilt - das steht Dir nicht zu!

Xerxes 2.0, Freitag, 30.07.2021, 16:36 (vor 51 Tagen) @ Seditionist

- kein Text -

Äh mehrere Generationen, oder?

Nihilator ⌂ @, Bayern, Sonntag, 01.08.2021, 23:58 (vor 49 Tagen) @ Xerxes 2.0

Also der Pisslam treibt sein Unwesen seit gut 1.400 Jahren. Also mordet, raubt, vergewaltigt, brandschatzt, und plündert, denn mehr beinhaltet er ja nicht. Die Gläubigen haben keine Entscheidungsfreiheit (sind also nicht Gottes Ebenbild), sondern eine Art Ameisen, in deren Leben schon alles bis zum Tod bei Geburt feststeht.

Wieviele Generationen sind das jetzt seit dem Karawanenräuber und Mörder und Kinderbeschützer ab 6 Jahren?

Natürlich ist an keiner Religion alles schlecht. Auch islamische Völker haben sich große kulturelle Verdienste erworben. Und zwar genau da, wo sie den eigenen Glauben nicht zu ernst genommen und wo sie andere Verdienste übernommen haben, die Zahlen der Inder inkl. 0, die Heilkunst der Juden. Eigene Verdienste außer der Staats- und besonders Kriegskunst gibt es auffallend praktisch keine. Alle großen Baumeister, Kanonenbauer, Mathematiker usw. waren Fremde, Unterworfene.

Warum ist das so? Der Islam hat wohl strenger als jede andere Religion das gottgefällige Wissen reguliert. Das war ausschließlich der Inhalt der engeren eigenen heiligen Schrift, also des Korans und der Hadithen. Als Erobererreligion war es den Moslems aber gestattet, sich das Wissen aller anderen (wie diese selbst) sich untertan zu machen. Für Christen in Südamerika z.B. ging das eigentlich nicht, denn mit den teuflischen Religionen der Einheimischen war auch all deren Wissen teuflisch. Eine Trennung zwischen gottgefällig und nützlich kannten sie gar nicht, zumindest nicht offiziell. Zum Glück gab es auch da kluge Abweichler.

Milder oder toleranter waren die Moslems nicht. In Indien haben sie praktisch das Gleiche angerichtet wie die Christen in Südamerika, die Ähnlichkeiten sind verblüffend.


Grüßla
nihi

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

Äh mehrere Generationen, oder?

Mr.X, Dienstag, 03.08.2021, 11:45 (vor 47 Tagen) @ Nihilator

Milder oder toleranter waren die Moslems nicht. In Indien haben sie praktisch das Gleiche angerichtet wie die Christen in Südamerika, die Ähnlichkeiten sind verblüffend.

Waren das "Christen" oder welche die sich nur so nannten?

Äh mehrere Generationen, oder?

Nihilator ⌂ @, Bayern, Mittwoch, 04.08.2021, 00:59 (vor 47 Tagen) @ Mr.X

Milder oder toleranter waren die Moslems nicht. In Indien haben sie praktisch das Gleiche angerichtet wie die Christen in Südamerika, die Ähnlichkeiten sind verblüffend.


Waren das "Christen" oder welche die sich nur so nannten?

DAS kann nur einer definitiv beurteilen.

Unsereins kann es natürlich nur versuchen. Ich habe einiges an Literatur über Pizarro und Hernan Cortez gelesen. Cortez z.B. war ein Schlitzohr, der die Vorgaben seiner Religion zu dehnen wußte. Wie wohl alle seiner Zeit, wie wohl alle zu jeder Zeit. Das taten die Priester auch, denen eine Taufe von Eingeborenen genug für die Absegnung sexueller Beziehungen war. Pragmatiker vor dem Herrn.

Man findet bei Cortez aber immer wieder wirklich entscheidende Situationen, in denen er als Christ entscheidet. Obwohl es ihm bei seinen eigenen Leuten oder bei den Eingeborenen schadet.

Es ist einfach, heutige Relativierungen wirken zu lassen. Die Indios waren doch eine andere Kultur, aber ebenso wertvoll wie unsere? Ich denke da an den islamischen Staat, der gilt auch bei uns nicht als gleichwertig aus gutem Grund. Und über vernichtete Mitglieder dessen, ob verbrannt, geköpft, zerfetzt, verhungert, scheißt sich bei uns zu recht keiner einen Dreck. Und wenn diese "Kultur" komplett von diesem Planeten verschwinden würde, wäre bestimmt keiner böse. Warum sind wir dann konsterniert, wenn damals ebenso gute Menschen ebenso abartigen Kulturen ein ebenso endgültiges Ende wünschen?

Ich sage mal provokativ, Menschen, die in großem Stil und aufopferungsvoll gegen Menschenopfer und Kannibalismus (praktisch alle Indianer von Nord bis Süd waren Kannibalen, rituell oder ernährungsmäßig) vorgingen, waren wahrscheinlich überzeugte Christen. Sie haben damit gut getan. Das kann man natürlich auch wieder relativieren. An der Stelle bin ich absolut: Menschen fressen ist ein No-go für jede menschliche Zivilisation. Menschen opfern gleichermaßen.

Sehr viele davon haben sich dabei mit schweren Verbrechen beladen. Jeder einzelne davon hat unweigerlich sein letztgültiges Urteil erhalten. So wie jeder von uns es wird.

Was die Moslems in ihren eroberten Gebieten in Indien taten, war etwas anders. Der Islam erkennt ja nur einige wenige andere Religionen als Schriftbesitzer an, dies sind die Dhimmis. Christen, Juden und wohl auch Zoroastrier gehören dazu. Alle anderen Menschen sind keine. Ihr Wert liegt unter dem von Tieren, und sie dürfen ohne jede Einschränkung getötet werden. Und das haben die Musels auf dem indischen Subkontinent gemacht ohne jede Hemmung.

Die Rechtfertigung dafür war ähnlich (Götzenkult) aber doch ein wenig anders als bei den Christen in Südamerika der gleichen Zeit. Aber zumindest bei den Moslems von damals bin ich ganz sicher, daß das echte waren.


Grüßla
nihi

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

Zu Kirks Ansichten passt im Bundestag die AfD und er merkt es nicht einmal.

Xerxes 2.0, Freitag, 30.07.2021, 14:46 (vor 51 Tagen) @ James T. Kirk

Kirk, fällt Dir eigentlich auf, dass Dein gesamter Post eigentlich nur die Wahl einer einzigen Partei mit Einzugschancen in den Bundestag zulässt, nämlich der AfD?

Ich frage mich, wie Du hier zu dem Ruf gelangt bist, ein Linker zu sein und das auch noch selbst vor Dir herträgst.

Gestehe es Dir selber ein, lass es heraus, mache Dein Coming Out: Kirk, DU BIST AFD!

Herzlich willkommen im Club!

Na, war doch gar nicht so schwer.

Du gehörst jetzt dazu. Hier wählen fast alle AfD, außer einem, der wählt (vermutlich) Die Rechte, und Manhood, der darf leider nicht. Und Mus Lim wählt bestimmt BIG, falls er wahlberechtigt ist, allerdings verfehlen die weit die Fünf-Prozent-Hürde.

Ach je, es gibt so viele da draußen, die pur AfD sind und sich noch immer nicht trauen, ihr Kreuz dorthin zu setzen.

Kirk ihm seine Ansichten sind ein Mix aus grün und blau

James T. Kirk ⌂ @, Alphamädchen-Quadrant, Samstag, 31.07.2021, 00:31 (vor 51 Tagen) @ Xerxes 2.0

Kirk, fällt Dir eigentlich auf, dass Dein gesamter Post eigentlich nur die Wahl einer einzigen Partei mit Einzugschancen in den Bundestag zulässt, nämlich der AfD?

Ich frage mich, wie Du hier zu dem Ruf gelangt bist, ein Linker zu sein und das auch noch selbst vor Dir herträgst.

Mein Beitrag ist differenziert. Die AfD ist zum Teil IB-mäßig drauf, also doch recht stark in Richtung germanische Mono-Kultur. Also grundsätzlich gegen Einwanderung. Oder?

Einwanderung und Islam sind nur ein Thema von vielen.

Du und andere hier im Forum sollten eher mal realisieren, daß man durchaus links sein kann, ohne politisch korrekt verblödet zu sein. Und für solche Leute wie mich ist die AfD eben nur sehr bedingt eine Alternative und Wahloption.

Ich finde es gut, daß es die AfD gibt. Noch besser fände ich es aber, wenn linke Parteien wieder volkstümlicher werden würden und hier und da vielleicht ein bißchen blauer würden.

In Dänemark und anderswo gibt es ja durchaus solche Entwicklungen.

--
Musik-Museum
Haß und Hetze
Gendern, bis der Arzt kommt

Zu Kirks Ansichten passt im Bundestag die AfD und er merkt es nicht einmal.

Nihilator ⌂ @, Bayern, Montag, 02.08.2021, 00:03 (vor 49 Tagen) @ Xerxes 2.0

Kirk, fällt Dir eigentlich auf, dass Dein gesamter Post eigentlich nur die Wahl einer einzigen Partei mit Einzugschancen in den Bundestag zulässt, nämlich der AfD?

Wie schrecklich!

Und wenn dem so wäre? Darf er dann AfD wählen? Und wenn er es täte, müßte er sich schämen? Bei Dir Abbitte leisten? Was?


Würde ggf auch Linke/SED wählen
nihi


(ok, nicht wirklich)

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

Zu Kirks Ansichten passt im Bundestag die AfD und er merkt es nicht einmal.

Manhood, Dienstag, 03.08.2021, 12:52 (vor 47 Tagen) @ Xerxes 2.0

D....... und Manhood, der darf leider nicht.

Der Manhood wählt die SVP (Schweizerische Volkspartei), die hat nämlich 25.6 % (Nationalratswahl 2019) der Stimmen. Das Programm entspricht ungefähr der AfD. Da könnte sich die AfD eine dicke Scheibe vom Erfolg abschneiden. ;-)

Grüsse

Manhood :-)

PS: Ich weiss, ihr dürft leider nicht....

--
Swiss Lives matter!!![image]

Welche Ausländer?

Nihilator ⌂ @, Bayern, Sonntag, 01.08.2021, 23:18 (vor 49 Tagen) @ James T. Kirk

Garfield ihm sein Hinweis ist wichtig.

Hinzu kommt, daß Vietnamesen sogar weniger kriminell sind als Öko-Deutsche.

Die Kriminalität wird sich hauptsächlich auf bestimmte Ethnien und Nationalitäten konzentrieren. Also vor allem Musels, Osteuropäer, Südosteuropäer.

Einwanderung macht nur Sinn, wenn man Leute hereinläßt, die unserer Kultur gewogen sind. Das trifft natürlich auf westliche Nationen zu, aber eben auch auf viele Fernostler, die sich hier vernünftig benehmen.

Und hier ist Dein Trugschluß: die ganzen Musel sind unserer Kultur ja außerordentlich gewogen. Sonst wären sie ja nicht hier; es wird ja keiner gezwungen.

Nur sie sehen das ganz anders als Du: Du meinst, wer hierherkommt, weil er das Leben hier gut findet, soll sich mehr oder weniger unserer Lebensweise anpassen, zuerst natürlich rechtlich (GG und gesamtes Gesetzbuch akzeptieren), dann allmählich auch in der Lebensweise. Fraglos gibt es sehr viele Musels, die das auch so sehen. Herzlich willkommen!

Für die anderen, vornehmlich junge, erlebnisorientierte Männer, stellt sich die Situation so dar: da gibt es eine ungemein freundliche, aufnahmewillige Gesellschaft, die sie gern aufnehmen will. Von der Mentalität wirkt es vergleichsweise wie für einen Mitteleuropäer wie die Einladung in einen Puff mit Flatrate. Die Weiber sind gierig, haben keinerlei Moral, und auf der Stirn steht "Du darfst". Von "...wenn ich zustimme" haben die noch nie was gehört. Davon, daß solche Weiber irgendeine Art von Schutz genießen, auch nicht.

Die Häßlichsten und Fettesten von denen haben meist keine Alternative und lassen sich darum gern heiraten. Das war übrigens in der DDR auch schon so. Und mit der Erlangung des Aufenthaltsrechts geht es rund.

Die Erziehung der Kinder erfolgt in Haß und Verachtung für die heimische Gesellschaft. Kunststück, wenn die der wirklich heimischen durch wirklich heimische Eltern auch so erfolgt.

Und wenn dann der arabisch- oder türkisch-stämmige Jugendliche sich die Augen reibt, und sich fragt, wie krank seid ihr eigentlich? Soll ich euren Selbsthaß adaptieren, soll ich auf euer winselndes Niveau herabsinken, obwohl ich noch Selbstachtung habe, dann verstehe ich auch, wie im Westen massenhaft Terroristen für den IS entstehen.

Die politisch korrekte Verblödung verhindert es aber, daß wir als Gesamtgesellschaft uns dies bewußt machen, also erst mal checken, welche Einwanderung funktioniert und welche nicht.

Das wäre dann der Ausgangspunkt für eine sinnvolle Politik, die natürlich aus Rechtsstaatlichkeitsgründen nicht einfach so beliebig selektieren und herausfischen kann aus dem Ausländerpool.

Das sagt man immer. Wenn man will, kann man auch. Corona hat uns angedeutet, was alles möglich ist.

Man kann Einwanderung nie perfekt steuern. Aber man kann es wenigstens versuchen und die Realitäten zur Kenntnis nehmen. Und schon da hapert es ganz heftig bei linken Gutmenschen. :-)

Das liegt nicht an Unfähigkeit, das ist bewußt. Und liegt an Zielstellungen.

Ich wünsche mir wieder Leute wie Helmut Schmidt, die links waren und trotzdem keine Scheiße erzählten bzw. Selbstverständlichkeiten aussprachen.

Oder wie Sahra Wagenknecht aktuell. Die sagt vieles, was stimmt. Unter ihr hätten wir hier ebensowenig den Saustall wie unter - Josef Stalin. Der hat auch viel Richtiges gesagt und bestimmt sogar einiges getan.

DAS will ich allerdings definitiv nicht...

Einwanderung macht nur Sinn, wenn sie qualitativ und quantitativ etwas Positives darstellt und den Nationalcharakter nicht beschädigt. Also das Ausmaß der Fremdheit muß im Rahmen bleiben.

Schon das ist offiziell nicht mehr anerkennungsfähig, es ist Rassismus.

Aber ich stimme dem zu. Ich würde sogar sagen, etwas Neutrales ist völlig in Ordnung. Die Südostasiaten fallen ja auch in großer Zahl kaum auf. Die Kinder in den Schulen allerdings nur positiv. Kulturelle Hemmschwellen gegen Ehen/Durchmischung sind mir kaum bekannt.

Es geht doch darum, erhalten wir uns selbst oder nicht? Dabei sind riesige integrative Möglichkeiten gegeben. Ist auch kein Thema mit Vietnamesen oder Chinesen (Religion egal), mit Europäern aller Art und auch nicht mit Südamerikanern. Es ist nur ein Problem mit Herrenmenschen von Natur aus und ihrer unintegrierbaren Religion, und das überall auf der Welt.

Den Kontakt zu diesem natürlichen Volksempfinden haben Linke längst verloren. Und Linke wie Wagenknecht, Palmer oder Buschkowsky werden ausgegrenzt. Bloß nicht zu viel Diversity im Diskurs. :-)

Hehe, ja. Linke Diversity ist ausgesprochen eng. :-D


Grüßla
nihi

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

Empfehle weitere Lichterketten gegen rääääääächts .... LOL

Anton, Freitag, 30.07.2021, 19:24 (vor 51 Tagen) @ Rainer

- kein Text -

Ich bin für die bundesweite Einrichtung von Deutschenschutzhäusern!

Aldimaier, Sonntag, 01.08.2021, 10:25 (vor 50 Tagen) @ Rainer

Wir erinnern uns: Frauen können vor vermeintlicher Gewalt von Männern in sogenannte Frauenhäuser "flüchten" und (von) dort ihre Scheidungsprobleme richten lassen.

Bei der von Ausländern gegen Deutsche ausufernden Gewalt wäre es in diesem Kontext jetzt richtig u. rechtens, wenn nun auch Deutschenschutzhäuser für Deutsche als Schutz vor Ausländergewalt eingerichtet und unterhalten werden. Finanzieren kann man das aus dem Topf, aus denen die Außerdeutschen von uns ihren Lebensunterhalt geschenkt bekommen. Es wäre dann sozusagen nur eine Umverteilung bei deren schlechten Benehmen.

Was für Frauen möglich ist, muss doch auch für Deutsche möglich sein!

BIN 100% DAFÜR!!

Nihilator ⌂ @, Bayern, Montag, 02.08.2021, 00:04 (vor 49 Tagen) @ Aldimaier

kT

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

Extrem hohe Ausländergewalt

Nihilator ⌂ @, Bayern, Sonntag, 01.08.2021, 22:39 (vor 49 Tagen) @ Rainer

Wenn man den Ausländeranteil berücksichtigt, dann sind Ausländer 15 mal gewalttätiger als Deutsche.

Bei den "Deutschen" sind die Passdeutschen noch mit drin. Also vermutlich eher 20+x mal, anderer Schwindel nicht gerechnet.


Grüßla
nihi

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

powered by my little forum