Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

118107 Einträge in 27977 Threads, 294 registrierte Benutzer, 163 Benutzer online (0 registrierte, 163 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Feministischer Werte-Westen gegen maskulistischer Macho-Osten (Feminismus)

Das Management, Wednesday, 03.08.2022, 19:37 (vor 53 Tagen)

Die toxische Feministin Nancy Pelosi hat Taiwan, gegen den ausdrücklichen Rat, besucht. Hier geht es nur vordergründig um den Besuch einer alten weissen Frau in Taiwan, sondern die Probleme liegen viel tiefer.
Seit kurzem wird der Werte-Westen von toxischen Feministinnen regiert:

Baerbock betreibt feministische Außenpolitik,
Faeser betreibt feministische Innenpolitik,
Omi-Lambrecht betreibt feministische Verteidigungspolitik,

In der EU sitzen nun auch die Feministinnen in der Regierung:

EU-Kommission hat der feministische Leyerkasten das Sagen,
EZB wird von der Femanze La Garde dominiert.

Auch in den USA geht der feministische Marsch durch die Institutionen weiter, und es ist nur eine Frage der Zeit bis eine Femanze Präsident der USA wird.
Im Gegensatz dazu wird der Osten fast ausschließlich von Männern regiert.

Rußland, Belarus, Türkei, Iran, Indien, China, Nordkorea und Japan werden ausschließlich von Macho-Männern regiert.

Die Feministinnen wollen also die Kulturleistungen des Mannes zerstören, indem Sie Grenzen nicht respektieren.

Frauen werden die Menschheit zu Grunde richten! Frauen glauben, sie können sich über alle Grenzen hinweg setzen!

Marvin, Wednesday, 03.08.2022, 19:53 (vor 53 Tagen) @ Das Management

- kein Text -

EZB wird von der Femanze La Garde dominiert - Deutschland schuldet EZB über eine Billion Euro (1000 Milliarden Euro)

Marvin, Wednesday, 03.08.2022, 20:14 (vor 53 Tagen) @ Das Management

Deutschland schuldet EZB über eine Billion Euro

Der deutsche Staat schuldet der Europäischen Zentralbank (EZB) über eine Billion Euro. Das geht aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, über die die "Rheinische Post" in ihrer Mittwochausgabe berichtet. Demnach hat die Notenbank im Rahmen ihrer Anleihe-Kaufprogramme während der Finanz- und der Coronakrise deutsche Staatsanleihen und andere staatliche Wertpapiere im Wert von mehr als einer Billion Euro erworben.

Insgesamt betrugen die Buchwerte aller öffentlichen Emittenten aus Deutschland im Rahmen der beiden maßgeblichen EZB-Anleihekaufprogramme PSPP (Public Sector Purchase Programme) und PEPP (Pandemic Emergency Purchase Programme) 1.078 Milliarden Euro zum Stand Ende Mai 2022. Die Zahlen machen deutlich, dass die Notenbank in den beiden Krisen nicht nur die Anleihen der deutlich höher verschuldeten südeuropäischen Mitgliedsstaaten wie Italien, Griechenland oder Spanien in ihren Büchern stehen hat, sondern zu einem erheblichen Teil auch deutsche. Die Bundesrepublik ist die mit Abstand größte Volkswirtschaft des Euro-Raums.

Foto: EZB, über dts Nachrichtenagentur

https://www.mmnews.de/wirtschaft/185413-deutscher-staat-schuldet-ezb-ueber-eine-billion-euro

Deutschland sollte man in EZB Abzockerland oder Plünderland umbenennen

Was ist überhaupt ein Macho? Laut Duden, also den bis 1996, alte...

Obermann, Wednesday, 03.08.2022, 23:56 (vor 53 Tagen) @ Das Management

...Rechtschreibung, ein Mann, der seine Männlichkeit zu sehr in der Vordergrund stellt (sinngemäß). Also ist ein Macho ein Mann, der keinerlei Probleme damit hat, ein Mann zu sein - ein geistig gesunder Mann also.


Zu den Weiberwesten. Und? Schau einfach auf die Uhr, denn lange dauert der totale Zusammenbruch nicht mehr.

Wenn uns die Geschichte eines gelernt hat, dann

- Weiber kommen immer erst dann in gesellschaftlichen Machtpositionen, wenn die Gesellschaften zusammengebrochen waren.

- wenn die Weiber in der Gesellschaft die Machtpositionen übernommen haben, dann ist wird die eh bereits kaputte Gesellschaft komplett in sich zusammenbrechen. Als wären zb Schweden, Deutschland usw nicht Beweis genug.


Und man komme mir nicht mit Katharina d.Gr. und ähnliche weiblichen Könige. Sie alle lebten in Männergesellschaften und waren ohne die Mithilfe/Beratungen von Männern zu nichts fähig.


Friedrich der Große spottete einmal, dass er allein gegen Weiber kämpfe (,Russland, Österreich, Frankreich). Aber wer gewann letzten Endes den Krieg?! Zudem hatten die Generäle das Kommando, nicht die Weiber auf dem roten Stuhl.


Also seht es gelassen und wartet auf den Zusammenbruch. Danach kann es nur besser werden. Warum? Weil Männer den Laden wieder aufbauen und das Heft wieder in die Hand nehmen.

powered by my little forum