Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

99872 Einträge in 23849 Threads, 287 registrierte Benutzer, 85 Benutzer online (2 registrierte, 83 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Ich brauche keinen Feminismus (Feminismus)

Christine ⌂ @, Samstag, 20.07.2013, 11:00 (vor 2444 Tagen)

Ein Video (Slideshow) mit entsprechenden Aussagen (englisch) mehrerer Frauen existiert auf Youtube.

https://www.youtube.com/watch?v=KEvwzbjTJfU

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Aber?

Conny, NRW, Samstag, 20.07.2013, 12:05 (vor 2444 Tagen) @ Christine

Das schwingt bei mir dabei nach, da auch diese Frauen mit den "Errungenschaften" leben und sie wohl nicht missen wollen.

Ich brauche keinen Feminismus

knn, Samstag, 20.07.2013, 12:39 (vor 2444 Tagen) @ Christine

Ein Video (Slideshow) mit entsprechenden Aussagen (englisch) mehrerer Frauen existiert auf Youtube.

https://www.youtube.com/watch?v=KEvwzbjTJfU

Eine sehr schöne Aktion.

"That's what an Anti-Feminist looks like" hat mir am besten gefallen.

Leider gilt aber immer noch das: http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/3162/ich-bin-keine-feministin/

Denn da müsste von den Damen noch mehr kommen. Aber als Anfang ist das schon nett.

Avatar

Ich brauche keinen Feminismus, so lange ich seine Vorteile habe / Der Teufel hat gesagt er frisst jetzt nur noch Fliegen

Borat Sagdijev, Samstag, 20.07.2013, 13:04 (vor 2444 Tagen) @ Christine
bearbeitet von Borat Sagdijev, Samstag, 20.07.2013, 13:26

Frauenlogik.

Wenns denen auf einmal schlechter geht, die Menopause naht, das Fiasko des eigenen Lebens sich offenbart, dann brauchen die Bitterfotzen auf einmal alle Feminismus.

Seine Ideen, die Grundüberzeugungen auf denen der Feminismus aufbaut sind der westlichen Wohlstandsfrau nicht auszutreiben, seit ihrer Kindheit verinnerlicht, sie wird diese mit ins Grab nehemen, zum Glück kinderlos oder kinderarm.

Nachtrag:

Bei "I simply don't need Feminism", wäre dir Frage "Are you really sure?" angebracht.

Das ist doch nichts anderes als dass dass die ganzen Girls schön mit Dekoltee Werbung für sich machen, ein verlogenes Schauspiel.

Unreflektierte Wiederholung irgendwelcher Thesen von denen sich die Girls was versprechen.

Reden wir wieder drüber wenn sie auf einmal etwas leisten sollen, wenn das Leben etwas unangenehmes fordert, die geforderte "Gleichheit" zuschlägt.

Und da wissen die Girls ganz genau in welcher Welt sie leben: In einer Feminstischen.

Die "antifeministischen Girls" wollen vielleicht auf diese Weise Männer fangen weil der Antifeminismus schon eine gewisse Verbreitung bei den Jungs gefunden hat, sie bei manch einem damit abgeblitzt sind, sie gegen antifeministische Argumente nicht ankommen.

Doch am Ende schlägt die gesellschaftliche Situation, vor allem die rechtliche Situation zurück. Was eine verlogene Scheiße.

Nicht die Frauen sind das Problem, die Gesellschaft und die rechtlichen Bestimmungen. Trotzdem kann man nichts anderes als diese Frauen meiden, oder man sagt sich, egal, hau weg die scheiße und versaut sein eigenes Leben mit recht hohem Risiko, der Teufel hat ja gesagt er frisst jetzt nur noch Fliegen.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

powered by my little forum