Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

101379 Einträge in 24128 Threads, 288 registrierte Benutzer, 103 Benutzer online (0 registrierte, 103 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

jeder hundertste Mann unter 30 leidet unter "erektiler Dysfunktion" oder Impotent (Gesellschaft)

SpiegelIn, Donnerstag, 08.08.2013, 21:05 (vor 2492 Tagen)

Lohnschreiberin Anne Fromm quasselt:


Der Student Marco ist groß, durchtrainiert und hat immer einen Spruch auf den Lippen. Er kommt gut an bei Frauen. Leider kann er keinen Sex mit ihnen haben. Er ist impotent. Mit 21.


"Im Gegensatz zu denen der älteren Männer sind die Erektionsprobleme der Jungen meist Kopfsache." Viele hätten durch Pornos eine falsche Vorstellung von dem, was normal ist. Sie hätten Angst, nicht das leisten zu können, was sie in den Filmen sehen oder von Freunden hören, und setzten sich dann selbst unter Druck.

die übliche Anti-Pr0n-Propaganda aus femifaschistischen Kreisen..


Dabei ist das Schicksal von Marco Weber keine Seltenheit. Ärzte gehen davon aus, dass jeder hundertste Mann unter 30 unter "erektiler Dysfunktion" oder Impotenz leidet, das wären etwa 50.000 Fälle allein in Deutschland.

wie immer, die Männer sind Schuld.
Die können glücklich sein, denn sie werden nie wegen Unterhalt abgezockt :-P


Quelle

Und jede fünfzigste Frau unter 30 leidet unter Mikro-Titten, Trocken-Futt, Gesichtselfmeter oder Hirninsuffizienz

Mr.Präsident @, Donnerstag, 08.08.2013, 21:42 (vor 2492 Tagen) @ SpiegelIn

Außerdem sind fast alle deutschen Frauen unter 30 geistig behindert, fett wie die Otter und haben eine Hack-Fresse, wie nach 'nem flachschüppeausgeschlagnem Gesichtsbrand. Das ist offensichtlich das Ergebnis davon, dass Weiber - einer Studie über Untersuchung von Browserverläufen folgend - Hauptkonsumenten von Pornos sind.

Hab ich noch was vergessen? :-D

--
Feminismus / Gender-Wahnsinn:

[image]
von l. nach r.:
Megan Ambuhl, Lynndie England, “Gus”[?]
(Abu Ghraib)

Avatar

Kein Wunder bei den deutschen Frauen-Wracks

Red Snapper, Donnerstag, 08.08.2013, 21:48 (vor 2492 Tagen) @ SpiegelIn

Die sollen einfach mehr auf Qualität achten, dann steht der Schniedel auch.

Avatar

"Schwängerische Dysfunktion"

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Donnerstag, 08.08.2013, 23:21 (vor 2492 Tagen) @ SpiegelIn

Dabei ist das Schicksal von Marco Weber keine Seltenheit. Ärzte gehen davon aus, dass jeder hundertste Mann unter 30 unter "erektiler Dysfunktion" oder Impotenz leidet, das wären etwa 50.000 Fälle allein in Deutschland.

Um eine "erektile Dysfunktion" zu verstehen hilft es die Erektion zu verstehen.

Grundsätzlich: Es gibt keinen Draht vom Kraulen an den Eiern zu den Schwellkörpern. Alle sexuellen Reize landen direkt im Gehirn. Nur dort wird über die Reaktionen entschieden. Nur im Gehirn wird gewertet ob sich eine Erektion überhaupt (vom Energieaufwand) rechnet. Der Typ ist also mehr als Gesund, denn er hat überhaupt kein Erektionsproblem. Die holde Weiblichkeit hat eher ein Problem die entsprechenden Reize zu erzeugen. Hier schützen die Instinkte den Mann vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!

Avatar

Feministische Medizin

adler, Kurpfalz, Freitag, 09.08.2013, 01:32 (vor 2491 Tagen) @ SpiegelIn

Moderne = Feministische Medizin:

Trocken-Futt => Der Mann ist schuld

Erektionsprobleme => die Frau ist schuld Schlappschwanz!

adler

--
Den Drachentöter hat der Feminismus an die Drachin verfüttert!
Die Finanzindustrie muss zerschlagen werden

Muhahaha Porno macht impotent

Peter, Freitag, 09.08.2013, 08:26 (vor 2491 Tagen) @ SpiegelIn

"Im Gegensatz zu denen der älteren Männer sind die Erektionsprobleme der Jungen meist Kopfsache." Viele hätten durch Pornos eine falsche Vorstellung von dem, was normal ist. Sie hätten Angst, nicht das leisten zu können, was sie in den Filmen sehen oder von Freunden hören, und setzten sich dann selbst unter Druck.

Oder bauen sich falsche Hoffnungen auf... Das Weib ist schlecht im Bett! Man darf es aber als Mann nicht laut sagen, weil der Mann immer der Täter und die Frau immer das Opfer ist. Nichts macht es so offensichtlicher als die Diskussionen ums Bett. Hier wird ja auch wieder auf den Mann fokusiert. Wieso nicht auf die Frau? Weil es dämlich ist. Genauso gut könnte man schimpfen, dass man die Kinder überall hinfahren muss: Na, wer sonst? Sollen die Kinder fahren?

Ist schon witzig. Frauen sollen gequotet werden, sind aber schon bei sowas primitives wie Bettgeschichten überfordert.


Dabei ist das Schicksal von Marco Weber keine Seltenheit. Ärzte gehen davon aus, dass jeder hundertste Mann unter 30 unter "erektiler Dysfunktion" oder Impotenz leidet, das wären etwa 50.000 Fälle allein in Deutschland.

Junge Männer haben vorallem das Problem, dass die männliche Eigenschaft überwunden werden muss und wir alle zu Frauen mutieren sollen. Der Mann soll nicht mehr die Initiative ergreifen, sondern feinfühlig warten, bis die Frau, der edle Übermensch, mal Lust hat.

Was schon biologisch der reine Schwachsinn ist. Man hat Menschen beim Sex via Infrarot beobachtet. Männer sind schnell heiß auf Sex, Frauen brauchen etwas länger. Frauen kühlen auch viel langsamer nach dem Sex aus, weswegen ihnen auch das Nachspiel wichtiger ist als der Mann. Der Mann kühlt nach dem Orgasmus sofort ab, weswegen er direkt danach einschlafen könnte. Ja, ich weiß, scheiß Biologie, die macht die Gleichmacherei einfach nicht mit.


Beim Sex muss man das Weibchen immer zur Lust bringen. Sie fährt halt langsamer hoch. Wenn man weiß wie, wird das auch meistens was. Und sie ist danach dafür schwer dankbar und nicht psychologisch schwer vergewaltigt oder sonst ein feministischer Scheiß.

Schnarre gegen Pornosperren im Internet

Kalle Wirsch, Freitag, 09.08.2013, 08:30 (vor 2491 Tagen) @ Peter

Wir nehmen gerade zur Kenntnis, dass die FDP-LeutheuserSchnarrenberger sich als Justizministerin gegen die Einführung von Porno-Sperren ausspricht. Wenn Pornos also wirklich impotent machen, dann ist die Auffassung der Justizministerin unverständlich.

Warum?

Peter, Freitag, 09.08.2013, 08:41 (vor 2491 Tagen) @ Kalle Wirsch

Wenn Pornos also wirklich impotent machen, dann ist die Auffassung der Justizministerin unverständlich.

Über Kinder lässt sich viel u.a. Harz4 einsparen. Der Unterhalt des Kindes wird komplett vom Harzbeitrag der alleinerziehende Mutter und des Kindes abgezogen.

Führten beide eine eheähnliche Gemeinschaft, kann ebenfalls Unterhalt an die Frau verlangt werden. Gerade ein Kind beweist das. Und zack kann SGBII noch mehr Geld durch den idioten, der mal eine Frau liebte, einsparen.

powered by my little forum