Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

105528 Einträge in 24958 Threads, 288 registrierte Benutzer, 196 Benutzer online (1 registrierte, 195 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

Warum ich Alice Schwarzer verteidigen muss (Feminismus)

FemokratieBlog ⌂ @, Samstag, 07.06.2014, 10:37 (vor 2337 Tagen)

Bevor jetzt jemand glaubt, nach einer langen Zeit der Stille wäre ich in ein anderes Lager gewechselt, will ich zunächst einmal klarstellen, dass ich Alice Schwarzer noch nie moch­te und auch in der Zukunft nicht mögen werde. Dafür ist der Schaden, den sie und ihresgleichen angestellt haben, zu groß. Ich frage mich aber die ganze Zeit, warum ausgerech­net der Spiegel die Hetzkampagne gegen Alice Schwarzer ausgelöst hat.[..]

http://femokratie.com/alice-schwarzer-verteidigen/06-2014/

Die lange Zeit bezieht sich im übrigen auf meinen Blog, auf dem ich nur noch selten Beiträge einstelle.

Avatar

Grundsätzlich: Steuern sind staatlicher Raub!

Musharraf Naveed Khan, Samstag, 07.06.2014, 11:45 (vor 2337 Tagen) @ FemokratieBlog

Ich muss mal eines grundsätzlich sagen: Niemand hat das Recht, einem Menschen einen Teil des Ergebnisses seiner Arbeitsleistung ohne Gegenleistung wegzunehmen. Passiert das auf der Straße, dann nennt man es Raub. Passiert es über den Abzug vom Arbeitsentgelt, dann nennt man es Steuern. Dadurch das man den Raub nur als Steuer bezeichnet, wird er nicht rechtens.

Ich finde es auch grotesk, wenn man durch sprachliche Manipulation die Bürger zur "Steuerehrlichkeit" aufruft, obwohl genau dieser Steuerraub doch erst wahrhaft kriminell ist. Sich als Bürger vom Raubstaat ausplündern zu lassen heißt also gleichzeitig, steuerehrlich zu sein. Viele derer, die ihr Eigentum vor dem Staat schützen, investieren das wieder und genau das erst schafft richtig gute Arbeitsplätze ohne Abzüge. Wenn Wolfgang Schäuble das Geld dagegen in die Hand bekommt, dann ist es irgendwo in einer anderen europäischen Mißwirtschaft versackt.

Für Schwarzer habe nichts übrig, aber in Sachen "Steuern" sollte man denselben Maßstab anlegen. Höneß ist für mich kein Krimineller. Wenn Normalbürger diesen staatlichen Raub nicht direkt vom Arbeitsentgelt direkt abgezogen bekommen würden, dann würde es viel mehr "Steuerunehrliche" geben. Steuern sind und bleiben staatlicher Raub! ... und im Tierreich muss keine Art "Steuern" an irgendjemanden zahlen. Bemerkenswert ist auch, dass genau die, die von diesen abgepressten Steuern parasitär leben, sich über Leute wie Schwarzer u. Höneß aufregen. Ein paar Normalbürger meckern zwar mit und das nur, weil sie auf die Argumentation der staatlichen Medien hereinfallen. Häufigste (staatlich verordnete) Argumentation ist: "Ich muss auch Steuern zahlen, dann Herr Höneß bitteschön auch!" Da kann ich nur sagen: "Ja, dann such dir eine Lücke wie Höneß, damit du das nicht musst! Du kannst doch für deine Trägheit nicht Herrn Höneß verantwortlich machen!"

Was die Schwarzer sonst noch auf dem Gewissen hat, darauf muss ich nicht auch noch eingehen ... es ist eh hinlänglich bekannt.

Da hast Du einen gravierenden Denkfehler !

Sachse @, Samstag, 07.06.2014, 12:12 (vor 2337 Tagen) @ Musharraf Naveed Khan

Hiermit:
"...dass genau die, die von diesen abgepressten Steuern parasitär leben, sich über Leute wie Schwarzer...."

Denn, die Schwarzer lebt von den abgepressten Steuern sehr, sehr gut. Und verbringt Teile davon noch in Steueroasen.

Eine doppelte Betrügerin!

Letztendlich beklaut sie die, über deren schweres Los sie so gern jammert, die armen, armen alleinstehenden Frauen, die armen AlleinerziehendInnen.

--
„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ (

Avatar

Jein.

Musharraf Naveed Khan, Samstag, 07.06.2014, 14:24 (vor 2337 Tagen) @ Sachse

Ja, da gabe ich dir Recht. Ich schrieb ja auch, dass ich mich über andere tangierende Themen nicht auslasse. Das sie auch ein Parasit ist, steht zweifelsfrei nicht zur Disposition. Wie du schon schreibst, deren Schuld erweitert sich, weil sie außer dem Parasitieren obendrein noch einmal betrügt. Juristisch ist das nicht zu lösen, denn das Parasitieren wird ihr nicht verboten. Würde der Rechtsstaat das Problem angehen müssen, würde er sich selbst in Frage stellen. Das wird er nicht tun.

Avatar

Da hast Du einen gravierenden Denkfehler !

Kurti ⌂ @, Wien, Samstag, 07.06.2014, 20:22 (vor 2337 Tagen) @ Sachse

Hiermit:
"...dass genau die, die von diesen abgepressten Steuern parasitär leben, sich über Leute wie Schwarzer...."

Denn, die Schwarzer lebt von den abgepressten Steuern sehr, sehr gut. Und verbringt Teile davon noch in Steueroasen.

Sind das wirklich nur UNSERE Steuergelder? Ich würde mal vorsichtig mutmaßen, dass da auch amerikanische Steuergelder mit dabei sind. Und gewisse "Think Tanks" haben als Überweisungsauftraggeber fungiert.

Nur mal so in den Raum gesponnen.

Gruß, Kurti

--
Weitere männerrechtlerische Abhandlungen von "Kurti" in seinem Profil (Für Forums-Neueinsteiger: Nach dem Einloggen Klick auf das blaue Wort Kurti oben links.)

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Grundsätzlich: Steuern sind staatlicher Raub!

Peter, Samstag, 07.06.2014, 20:30 (vor 2337 Tagen) @ Musharraf Naveed Khan

Ich muss mal eines grundsätzlich sagen: Niemand hat das Recht, einem Menschen einen Teil des Ergebnisses seiner Arbeitsleistung ohne Gegenleistung wegzunehmen. Passiert das auf der Straße, dann nennt man es Raub. Passiert es über den Abzug vom Arbeitsentgelt, dann nennt man es Steuern. Dadurch das man den Raub nur als Steuer bezeichnet, wird er nicht rechtens.

Ich finde es auch grotesk, wenn man durch sprachliche Manipulation die Bürger zur "Steuerehrlichkeit" aufruft, obwohl genau dieser Steuerraub doch erst wahrhaft kriminell ist. Sich als Bürger vom Raubstaat ausplündern zu lassen heißt also gleichzeitig, steuerehrlich zu sein. Viele derer, die ihr Eigentum vor dem Staat schützen, investieren das wieder und genau das erst schafft richtig gute Arbeitsplätze ohne Abzüge. Wenn Wolfgang Schäuble das Geld dagegen in die Hand bekommt, dann ist es irgendwo in einer anderen europäischen Mißwirtschaft versackt.

Mensch, hab ihre alle keine Buchführung gelernt? Nicht der Steuerzahler zahlt die Steuern, sondern der Endkunde. Ergo verarscht auch jeder Steuerhinterzieher seine Endkungen. Hoeneß die Wurtesser und Bayernfans. Schwarzer die feministische aufgeklärten Frauen, die von einer Lesbe sich erzählen lassen wollen, wie das mit Kind und Mann funktioniert. Gäbe es keine Steuern wäre alles billiger. Beim Einkaufen zahlt man das gesamte Steuerpaket und nicht beim Überweisen am Finanzamt.

Und jetzt kommt es ziemlich hart für unsere Kapitalisten hier: Gäbe es kein Staat, der Steuern und Schulden verursachen würde, gäbe es auch viel weniger Kapital. Also nicht das ich was dagegen hätte, den Staatsapparat abzuschaffen, quasi ihn insolvenz anzumelden. Der daraus resultierende Spaß wäre schon eine Bereicherung meines Lebens.

Der meiste Schwachsinn würde einfach so in sich zusammenbrechen. Geil applaus :-D :-D

--
Ihr könnt mich alle mal

Arbeitsleistung?

Jeff, Sonntag, 08.06.2014, 01:49 (vor 2336 Tagen) @ Musharraf Naveed Khan

Ich muss mal eines grundsätzlich sagen: Niemand hat das Recht, einem Menschen einen Teil des Ergebnisses seiner Arbeitsleistung ohne Gegenleistung wegzunehmen.

Ist das Geld, das Schwarzer besitzt, Ergebnis einer Arbeitsleistung?

Arbeitsleistung?

dentix07, Montag, 09.06.2014, 22:16 (vor 2335 Tagen) @ Jeff

Es ist grundsätzlich wurscht ob das Eigentum Ergebnis einer Arbeitsleistung ist, solange es nicht unrechtmäßig erworben wurde! (Wobei, ganz am Anfang – und sei es der Urururgroßvater, der den Grundstein legte, gewesen – stand immer eine Arbeitsleistung!)

So sehr mir Alice „EMMA“ Schwarzer stinkt, hier muß ich FemokratieBlog zustimmen!

Bei diesem Thema fällt mir der Film „Die glorreichen Sieben“ bzw. das Original „Die sieben Samurai“ ein.
Kurz: Von Bewohnern eines Bauerndorfes werden sieben Kämpfer angeworben um das Dorf gegen den regelmäßig wiederkehrenden Überfall einer Räuberbande zu verteidigen.

Niemand wird bestreiten, daß die Dörfler alles Recht haben ihr Eigentum gegen die Räuber zu verteidigen!

Doch wie wäre es wenn die „Räuber“ behaupteten sie benötigten die „Beute“ um damit Straßen zu bauen, Krankenhäuser, ein Rechtssystem zu bezahlen, die Landesverteidigung etc. etc.? Dann wären die „Räuber“ plötzlich Robin Hoods, oder?

Nein, es wäre immer noch Raub – solange nicht die Dörfler korrekte Informationen und eine effektive (Mit)Kontrolle über die tatsächliche Verwendung hätten, und Mißbrauch (Verschwendung) bestraft würde!

Und genau das ist in D der Fall! Die Räuber nennen sich heute Finanzamt und behaupten das Geld für Obiges zu benötigen (ein Großteil davon wird sicher auch entsprechend verwendet), aber die echte Information und Kontrolle und - ganz wichtig – die Bestrafung von Mißbrauch des „geraubten“ Eigentums fehlt!

Das heißt wir haben hier eine echte Gerechtigkeitslücke! Auf der einen Seite haben wir die Räuber/den Staat, der sich ermächtigt sieht Eigentum auch gewaltsam wegzunehmen weil er es für das Gemeinwohl benötigt. Auf der anderen Seite fehlt jedoch die Sanktionsmöglichkeit um Verschwendung (in dem Fall ist Verschwendung gleichzeitig Veruntreuung) wirksam zu bekämpfen, bzw. zu bestrafen!

Ich bin nicht katholisch und auch ansonsten kein Papstfreund, aber ich denke Benedikt wußte ganz genau was er sagte als er im Bundestag Augustinus zitierte: „Nimm das Recht weg. Was bleibt dann vom Staat als eine große Räuberbande!“

Und genau die Situation haben wir! Zwar wurde am einen Ende nicht Recht weggenommen, nein, viel schlimmer, es wurde nie geschaffen!

Solange nicht die Rechtslücke am einen Ende geschlossen ist, so lange ist jeder „Steuerhinterzieher“ (Ja, leider auch Alice!) im Grunde in der Rolle der Dörfler, die versuchen ihr Eigentum vor Räubern zu schützen!

Allerdings könnte es sein, daß zumindest Teile des Schwarzerschen Vermögens durchaus nicht rechtmäßig erworben wurden, sondern z.B. durch ungerechtfertigte Subventionen. Ich denka da inbesondere an ihren Kölner Turm! (Und es wäre eine besispiellose Bestätigung von Augustinus, wenn nicht nur Schwarzer (sofern Sie unrechtmäßig handelte) nicht bestraft würde, sondern auch noch die die die Verschwendung zugelassen/gefördert haben nicht bestraft werden könnten!)

--
Kurt Schumacher: "Kommunisten sind nur rotlackierte Faschisten!"
Ich stelle fest: „Der gleiche Geist tarnt sich jetzt bunt! Rot, Grün, (Grün), Lila und Braun trägt er heute!“

Avatar

Gute Beschreibung der Zustände

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Dienstag, 10.06.2014, 08:23 (vor 2334 Tagen) @ dentix07

Solange nicht die Rechtslücke am einen Ende geschlossen ist, so lange ist jeder „Steuerhinterzieher“ (Ja, leider auch Alice!) im Grunde in der Rolle der Dörfler, die versuchen ihr Eigentum vor Räubern zu schützen!

Dein Beitrag ist eine gute Darstellung der Zustände im Staat. Ich habe ihn deshalb auf die Hauptseite gestellt:
http://www.wgvdl.com/der-staat-ist-der-raeuber

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!

powered by my little forum