Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96935 Einträge in 22945 Threads, 286 registrierte Benutzer, 148 Benutzer online (0 registrierte, 148 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

MÄNNER AUFGEPAßT! Änderung des Sexualstrafrechts und CDU: KEINE Ahnung, aber davon gaaaaaanz viel (Falschbeschuldigung)

Die Fluchbegleiterin @, Freitag, 12.09.2014, 14:51 (vor 1836 Tagen)

http://www.ksta.de/politik/justiz-union-prueft-sexualstrafrecht,15187246,28383756.html

http://www.fr-online.de/gerechtigkeit/sexualstraftaten-vergewaltigung-konsequenter-ahnden,28235374,28388694.html

http://www.deutschlandfunk.de/union-will-vergewaltigung-konsequenter-ahnden.353.de.html?drn:news_id=399998


ZUR ERINNERUNG:

Vergewaltigung: Schweden verschärft Definition

fs / 26. Apr 2013 - Auch wenn sich das Opfer eines sexuellen Übergriffs nicht gewehrt hat, kann das Gericht die Tat als Vergewaltigung taxieren.

In Schweden sollen künftig mehr Fälle von sexuellen Übergriffen als Vergewaltigung definiert und entsprechend geahndet werden. Dies sieht eine von der bürgerlichen Regierung vorgeschlagene Revision des Sexualstrafrechtes vor, berichtet die «Neue Zürcher Zeitung».

Als Vergewaltigung gelten künftig auch sexuelle Übergriffe auf Personen in «besonders ausgesetzten Situationen». Damit sollen Täter bestraft werden, deren Opfer sich in bewusstem Zustand nicht körperlich gegen die Übergriffe gewehrt haben. Bisher ist dafür ein «hilfloser Zustand» erforderlich. Ein Opfer, das sich nicht wehrt, muss also zum Zeitpunkt der Tat beispielsweise schlafen, völlig betrunken oder sonst nicht bei vollem Bewusstsein sein, damit der Täter wegen Vergewaltigung belangt werden kann.

Die Regierung wollte ursprünglich die Definition der Vergewaltigung noch weiter verschärfen. Ihren Vorschlag, sexuelle Handlungen ohne die ausdrückliche Zustimmung der beteiligten Personen zu bestrafen, liess sie aber schliesslich fallen. Die konservative Justizministerin Beatrice Ask begründete dies damit, dass die Regierung das Sexleben nicht bürokratisieren wolle. Zudem gewichte eine solche Definition das Verhalten des Opfers während des Übergriffs noch stärker und erschwere damit dessen Position vor Gericht. Es wird erwartet, dass das Parlament der Revision des Sexualstrafrechtes zustimmt. Es soll im Sommer im Kraft treten.

Schweden hat bereits ein vergleichsweise restriktives Sexualstrafrecht. Dieses hatte 2010 international für Schlagzeilen gesorgt, als Wikileaks-Gründer Julian Assange wegen Vergewaltigung, Nötigung sowie in drei Fällen der sexuellen Belästigung angeklagt wurde. Mit der Flucht in die ecuadorianische Botschaft in London hat sich dieser dem Haftbefehl bisher entziehen können.

In Italien hat das Höchstgericht entschieden, dass eine Vergewaltigung vorliegt, wenn während des Geschlechtsverkehrs eine der beteiligten Personen ihre Einwilligung widerruft. Der Kassationshof hatte die Berufung eines 23-Jährigen zu beruteilen. Die Vorinstanzen hatten ihn wegen Vergewaltigung und anderer Delikte zu dreieinhalb Jahren verurteilt. Seine damalige Freundin hatte zuerst gewalttätigem Sex zugestimmt, ihre Meinung aber während des Geschlechtsverkehrs geändert. Der 23-Jährige argumentierte vor Gericht, es sei für ihn unmöglich gewesen, diese Meinungsänderung festzustellen.

In den Niederlanden gilt ein erzwungener Zungenkuss neu nicht mehr als Vergewaltigung. Dies hat das Höchstgericht entschieden und damit die bisherige Rechtssprechung geändert. Bisher galt jede sexuelle Penetration ohne Einwilligung als Vergewaltigung. Neu gilt ein erzwungener Kuss nicht mehr als Vergewaltigung, sondern als sexuelle Nötigung. Dafür droht eine Höchststrafe von acht Jahren Haft. Vergewaltigung kann in den Niederlanden mit bis zu zwölf Jahren Haft geahndet werden.[...]

http://www.welt.de/vermischtes/article132145714/Erst-Gratis-Massage-dann-erzwungener-Sex.html

Avatar

Ficken ist böse, am besten ganz verbieten!

Borat Sagdijev, Freitag, 12.09.2014, 15:56 (vor 1836 Tagen) @ Die Fluchbegleiterin

Als Vergewaltigung gelten künftig auch sexuelle Übergriffe auf Personen in «besonders ausgesetzten Situationen». Damit sollen Täter bestraft werden, deren Opfer sich in bewusstem Zustand nicht körperlich gegen die Übergriffe gewehrt haben. Bisher ist dafür ein «hilfloser Zustand» erforderlich. Ein Opfer, das sich nicht wehrt, muss also zum Zeitpunkt der Tat beispielsweise schlafen, völlig betrunken oder sonst nicht bei vollem Bewusstsein sein, damit der Täter wegen Vergewaltigung belangt werden kann.

So eine besonders ausgesetzte Situation sollte auf jeden Fall der Eisprung sein. Wie manche Frauen da rumtanzen und enge, kurze Kleider anziehen ist eine gute Warnung!

Auch wenn sie vorher bei dem Typ an den sie sich so rangeschmissen hat abgeblitzt ist dann ist das eine besonders ausgesetzte Situation wenn sie sich danach von einem dahergelaufenen Loser Trostficken lässt, einer muss nun mal Schuld sein!

Das ist doch aber ungerecht!
Ein Mann denkt z.B. es ist die Frau seines Lebens (Frauen geben sich ja auch unheimlich Mühe diese Illusion zu erzeugen und eine riesige Industrie steht dahinter), will Kinder und verzichtet auf Verhütung, doch nach der Ejakulation erkennt er in welch eine "ausgesetzte Situation" die Frau ihn mit ihren ganzen Täuschungsmanövern gebracht hat.

In solchen Fällen sollte auch einem Mann der rechtliche Rückzug von der Zeugung ermöglicht werden.

Die Regierung wollte ursprünglich die Definition der Vergewaltigung noch weiter verschärfen. Ihren Vorschlag, sexuelle Handlungen ohne die ausdrückliche Zustimmung der beteiligten Personen zu bestrafen, liess sie aber schliesslich fallen. Die konservative Justizministerin Beatrice Ask begründete dies damit, dass die Regierung das Sexleben nicht bürokratisieren wolle. Zudem gewichte eine solche Definition das Verhalten des Opfers während des Übergriffs noch stärker und erschwere damit dessen Position vor Gericht. Es wird erwartet, dass das Parlament der Revision des Sexualstrafrechtes zustimmt. Es soll im Sommer im Kraft treten.

Warum sexuelle Handlungen nicht generell strafbar machen?
Das führt vielleicht zu besserem GV in vielen langjährigen Partnerschaften.

Und wenn Wohlstandsfrauen schon im Durchschnitt ein postklimakterisches Alter haben und jung schon zu oft in den höheren Gewichtsklassen und global niederen Attraktivitätsklassen mitspielen, dann kann der Reiz des Verbotenen diesen Frauen doch auch nur helfen?

In Italien hat das Höchstgericht entschieden, dass eine Vergewaltigung vorliegt, wenn während des Geschlechtsverkehrs eine der beteiligten Personen ihre Einwilligung widerruft. Der Kassationshof hatte die Berufung eines 23-Jährigen zu beruteilen. Die Vorinstanzen hatten ihn wegen Vergewaltigung und anderer Delikte zu dreieinhalb Jahren verurteilt. Seine damalige Freundin hatte zuerst gewalttätigem Sex zugestimmt, ihre Meinung aber während des Geschlechtsverkehrs geändert. Der 23-Jährige argumentierte vor Gericht, es sei für ihn unmöglich gewesen, diese Meinungsänderung festzustellen.

Das ist ja echt mal interessant.
Wenn jetzt die Frau dem nicht gewalttätigen Geschlechtsverkehr zustimmt, dann aber in Wallung kommt und Blümchensex als Vergewaltigung oder zumindest Nötigung emfpindet weil sie plötzlich an FSOG und Christian Grey denkt?

Das nimmt doch kein Ende mehr.
Das einzig Sinnvolle ist Ficken ganz verbieten!

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Begriffe werden neu besetzt

BierBernhard, Freitag, 12.09.2014, 16:14 (vor 1836 Tagen) @ Die Fluchbegleiterin

Hier sollen mal wieder Begriffe neu besetzt werden. Bei einer Vergewaltigung hat jeder das Bild vor Augen wie ein herzloser Täter ein total verängstigtes und oft misshandeltes Opfer missbraucht.

Kein normaler Mensch versteht darunter, dass ein "Täter" beim einvernehmlichen Sex auf die erste Bekundung der Holden es sei nun genug nicht sofort zurückzieht.

Avatar

Der Deutsche soll ausgerottet werden.

Jose Morales, Freitag, 12.09.2014, 17:30 (vor 1836 Tagen) @ Die Fluchbegleiterin

Der Politik geht es sekundäre um die Zerstörung der Sexualität zwischen Mann und Frau. Primär soll dadurch erreicht werden, dass bei zeitgleicher Steigerung der Zuwanderung, die Deutschen in 2-3 Generationen entsorgt werden. Das die Politik & Justiz nur Werkzeug dazu ist, sollte jedem klar sein.

MÄNNER AUFGEPAßT! Änderung des Sexualstrafrechts und CDU: KEINE Ahnung, aber davon gaaaaaanz viel

Beobachter, Freitag, 12.09.2014, 18:15 (vor 1836 Tagen) @ Die Fluchbegleiterin

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann Richter, Staatsanwälte, Politiker usw. pauschal von kriminellen femfaschistische Falschbeschuldigerinnen der Vergewaltigung bezichtigt werden. Wie wird dann gegen diese Falschbeschuldigung vorgegangen werden, wandern dann sofort Richter, Staatsanwälte und Politiker in Untersuchungshaft oder wird sofort gegen diese Falschbeschuldigerinnen ermittelt werden? Für Frauen wird es wahrscheinlich in Zukunft sehr schlimm werden, wenn Sie den Ruf als Falschbeschuldigerin tragen müssen.

Wichtige Info zur Falschbeschuuldigung!

Beobachter, Freitag, 12.09.2014, 18:48 (vor 1836 Tagen) @ Die Fluchbegleiterin

Besser kann man diese Info unten im Link nicht beschreiben: Falschanzeige, falsche Verdächtigung und falsche Beschuldigung bei Vergewaltigung und Missbrauch.

http://www.anwalt24.de/beitraege-news/fachartikel/falschanzeige-falsche-verdaechtigung-und-falsche-beschuldigung-bei-vergewaltigung-und-missbrauch

Avatar

Kurze Geschichte des Fickens

Red Snapper, Sonntag, 14.09.2014, 06:38 (vor 1834 Tagen) @ Die Fluchbegleiterin

1915: nur heimlich möglich
1935: unanständig
1955: interessant
1975: macht Spass
1995: ist Vergewaltigung
2015: wird verboten

powered by my little forum