Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96819 Einträge in 22918 Threads, 286 registrierte Benutzer, 156 Benutzer online (0 registrierte, 156 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Vergewaltiger, Eliten und das gemeine Volk (Falschbeschuldigung)

Manhood, Dienstag, 06.01.2015, 19:07 (vor 1713 Tagen)

Vergewaltiger sucht Verein

Zeigt ein Klub Interesse an Fussballprofi Ched Evans, löst das einen Sturm der Entrüstung aus. Der 26-jährige Waliser ist ein verurteilter Vergewaltiger.

Hier der Artikel. Man beachte:

1. Die Bezeichnung als Vergewaltiger durch die Journaille und die Verurteilung durch das Gericht. Soll wohl unsere Elite sein. So was nenn ich unseren Bodensatz!

2. Man beachte die Leserkommentare und die Bewertungen der Kommentare. Das ist das angeblich dumme Volk.

http://www.20min.ch/sport/fussball/story/Vergewaltiger-sucht-Verein-24964707

Wie heisst das eigentlich? „Inverse Gesellschaftsstruktur“? Keine Ahnung. Auf jeden Fall ist der Niveauunterschied zwischen Volk und Elite beträchtlich. Und vor allem anders, als er sein sollte. 180 Grad sozusagen!

Grüsse

Manhood

--
Das System muss weg!!! [image]

Avatar

Wenn zwei dasselbe tun, ist es noch lange nicht das Gleiche

adler, Kurpfalz, Mittwoch, 07.01.2015, 09:31 (vor 1712 Tagen) @ Manhood

http://www.20min.ch/sport/fussball/story/Vergewaltiger-sucht-Verein-24964707

Evans hatte im Mai 2011 in einem Hotel Sex mit einer 19-Jährigen gehabt, die ihn darauf anzeigte. Im April 2012 wurde er wegen Vergewaltigung zu fünf Jahren Haft verurteilt. Im Urteil stand: Die junge Frau sei zu betrunken gewesen, um einzuwilligen. Evans kam im Oktober 2014 vorzeitig frei und bestreitet seine Tat weiterhin. Er sagt, der Geschlechtsverkehr sei einvernehmlich geschehen.

In diesem Licht betrachtet wurde Jolanda Spiess-Hegglin (unterm Bild geht's weiter)
[image]

freilich auch vergewaltigt. Wenn sie nun noch den Mut hätte zuzugeben, dass sie gesoffen hatte, als sie mit dem politischen Gegner pimperte, dann könnte sie sich die erfundenen KO-Tropfen auch noch sparen.

2. Man beachte die Leserkommentare und die Bewertungen der Kommentare. Das ist das angeblich dumme Volk.

ZB DieDa, die sich >noname< nennt, am 06.01.2015 23:30 via Mobile:

viele männer schreiben hier von zweiter chance?würdet ihr das auch denken bei einem nicht-fussballer? einem einfach gewöhnlichem menschen? als opfer bekommst du auch keine zweite chance,das weiss ich aus eigener erfahrung.

Ja, liebe namenlose. Bei einem "nicht-fussballer" gibt es keine twitter-Kampagnen von vor Hass triefenden unreifen Feministas. Da gibt es sogar Resozialisierungsmaßnahmen, sogar für richtige Vergewaltiger. Nicht nur wenn zwei besoffen ins Bett steigen und sich eine dann dafür schämt, wenn sie wieder nüchtern ist.

Das muss man sich mal vorstellen. Da spielte ein talentierter Fußballer in der ersten englischen Liga. Nach einvernehmlichen Sex ist er plötzlich ein Vergewaltiger, hat nach seiner unberechtigten Strafe schon mehrfach versucht, wieder Fuß zu fassen. Nun will er sogar in der dritten Liga spielen. Aber selbst das verhindern die Hasspriesterinennen von der feministischen Befreiungsfront. Die wollen keine Gleichberechtigung, auch Gleichstellung von Ungleichem ist ihnen ein Nichts. Alles, was die antreibt ist ein unbändiger Hass auf Männer. Die wollen nicht gleiche Augenhöhe, die wollen Männer vernichten.

adler

--
Den Drachentöter hat der Feminismus an die Drachin verfüttert!
Die Finanzindustrie muss zerschlagen werden

Um das Hotelzimmer zu finden war die (angeblich vergewaltigte) Frau aber nicht zu betrunken...

Mus Lim ⌂ @, Mittwoch, 07.01.2015, 12:28 (vor 1712 Tagen) @ Manhood

- kein Text -

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

powered by my little forum