Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

103155 Einträge in 24500 Threads, 288 registrierte Benutzer, 100 Benutzer online (1 registrierte, 99 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Kaum eine Woche im Amt: JUSTIZministerin Barley reißt die Latte zum Thema GG-widrige Beschneidung! (Genderscheiss)

Die Fluchbegleiterin @, Freitag, 23.03.2018, 17:59 (vor 870 Tagen)
bearbeitet von Die Fluchbegleiterin, Freitag, 23.03.2018, 18:05

Aich hier gilt der alte Jura-Studenten-Grundsatz (1.Sem.) "Ein Blick ins (GRUND-)Gesetz erleichtert die Rechtsfindung."

ZEIT: Ein anderes Thema, das zum wiederholten Male diskutiert wird, ist die Beschneidung. Island hat sie untersagt, andere europäische Länder denken über ein Verbot nach, weil sie ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit ist und weil man Beschneidungen bei männlichen Säuglingen schwer rechtfertigen kann, wenn man sie bei Mädchen verbieten will.

Barley: Die weibliche Genitalverstümmelung ist immer ein massiver Eingriff, der nicht selten den Tod und häufig lebenslange Schmerzen und psychologische Traumata nach sich zieht. Zudem ist es juristisch so, dass die weibliche Beschneidung zumeist kulturell begründet ist und nicht religiös. Es geht hier also nicht um Religionsfreiheit.

ZEIT: Wenn man die Beschneidung wie bei Jungen religiös begründen würde, wäre sie erlaubt?

Barley: Ich kann verstehen, dass es reizvoll ist, mich da festklopfen zu wollen, aber das ist eine theoretische Frage ...

ZEIT: ... so theoretisch nicht!

Barley: Wir haben in Deutschland in diesem Fall eine klare Gesetzeslage.

ZEIT: Bei Jungen deckt für Sie die Religionsfreiheit den Eingriff in die körperliche Unversehrtheit?

Barley: So haben es Gerichte und der Gesetzgeber entschieden.

http://www.zeit.de/2018/13/katarina-barley-spd-justizministerin-interview

Tags:
Beschneidung, Genitalverstümmelung

Kaum eine Woche im Amt: JUSTIZministerin Barley reißt die Latte zum Thema GG-widrige Beschneidung!

Marvin, Freitag, 23.03.2018, 18:22 (vor 870 Tagen) @ Die Fluchbegleiterin

Barley: So haben es Gerichte und der Gesetzgeber entschieden.

http://www.zeit.de/2018/13/katarina-barley-spd-justizministerin-interview

Nochmal Barley: So haben es Gerichte und der Gesetzgeber entschieden.

Richtig muss es heissen "So haben es Gerichte und die Gesetzgeberin SPD entschieden".
Hauptverantwortlich dafür ist die kriminelle verlogene scheinheilige männerfeindliche SPD!

So haben es Gerichte entschieden?

James T. Kirk ⌂ @, Alphamädchen-Quadrant, Samstag, 24.03.2018, 15:28 (vor 869 Tagen) @ Die Fluchbegleiterin

Das OLG Köln hat doch 2011 auf Körperverletzung entschieden.

Oder meint Barley Gerichtsentscheidungen nach der Änderung des Strafrechts?

PS: Und immer dran denken - wählen Sie Parteien, die sich zu 100% unserem Grundgesetz verpflichtet fühlen.

--
Musik-Museum
Rechtschreibkatastrophe

powered by my little forum