Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96417 Einträge in 22781 Threads, 286 registrierte Benutzer, 109 Benutzer online (0 registrierte, 109 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Hetzer = Jemand, der anderer Meinung ist als ich (Bildung)

Wiki, Dienstag, 08.01.2019, 21:33 (vor 222 Tagen)

Hetzer = Jemand, der anderer Meinung ist als ich

Nazi = Jemand, der wirklich anderer Meinung ist als ich

Avatar

Laut ZDF: Nazi = Jeder, der nicht die Grün*innen wählt.

Cyrus V. Miller ⌂ @, Dienstag, 08.01.2019, 22:40 (vor 222 Tagen) @ Wiki

[image]

(Quelle)

Da gönne ich mir doch gleich mal zwei Cocktails in meiner Stammbar
vom geprellten GEZ-Monatsbeitrag 01/2019 und freue mich, daß solche Fotzen
keinen Cent Gehalt von mir finanziert bekommen.
:-D

Prost! s_feuerwerk

(und ein "Frohes Neues" an alle hier)

ZDF-Korrespondentin: Nicole Diekmann -> Nazi = Jeder, der nicht die Grün*innen wählt.

Erkenner, Mittwoch, 09.01.2019, 11:40 (vor 221 Tagen) @ Cyrus V. Miller

Nicole Diekmann, Korrespondentin im ZDF-Hauptstadtstudio, hat eine besonders wirre Ansicht auf ihrem Twitter-Profil zum Besten gegeben und damit für regelrechte Empörung gesorgt. Konkret schrieb Diekmann vor wenigen Tagen „Nazis raus“. Der Eintrag verbreitet sich aktuell über die sozialen Medien.
Auf die Frage, wer konkret ein Nazi sei, antwortete die Korrespondentin: „Jede/r, der/die nicht die Grünen wählt“. Letzter Eintrag ist allerdings auf den ersten Blick nicht mehr sichtbar, was auch damit zu tun haben könnte, dass ihre Antwort gemeldet wurde. Allerdings ließ es sich Diekmann nicht nehmen, die Antwort von Twitter mitzuteilen.
https://www.unzensuriert.de/content/0028626-ZDF-Korrespondentin-Jeder-der-nicht-die-Gruenen-waehlt-ist-ein-Nazi-und-muss-raus

Jetzt wissen wir wie das ZDF tickt und dafür zahlen wir GEZ Zwangsgebühr.

Tags:
GEZ, Parasiten

taz-AutorIN findet AfD-Mordanschlag gut

Henry @, Mittwoch, 09.01.2019, 14:16 (vor 221 Tagen) @ Cyrus V. Miller

„Dass #Magnitz zusammengelatzt wurde, ist übrigens die konsequente Durchführung von #NazisRaus. Abhauen werden die nicht. Die werden sich bei der größten möglichen Bedrohungssituation aber zweimal überlegen ob sie offen faschistische Politik machen. Deshalb: mit ALLEN Mitteln.”

https://www.mmnews.de/politik/108981-taz-autorin-findet-afd-mordanschlag-gut

Eine ganz üble Hetzerin(!), die mit unseren Steuergeldern indirekt alimentiert wird (*siehe Ende des Posts) s_kotzsmiley

Ein paar Tage vorher hatte ein anderer Hetzer dieses Schmierenblatts Übles vom Stapel gelassen:

Berlin – Was hat sich die angesehene linke Tageszeitung „taz“ bloß dabei gedacht ...?

Am 28. Dezember hatte sie einen Text ihres Korrespondenten Ralf Sotschek (64) veröffentlicht. Diskussions-Thema: „Mit Rechten reden“. Darin kommt der Autor zu dem Ergebnis, es sei „naiv zu glauben“, man könne das „braune Fußvolk (....) etwa in Chemnitz“ bekehren.

Als vermeintlich gutes Beispiel führt er stattdessen die sogenannte „Gruppe 43“ an: Sie sei ab 1946 durch London gezogen, um Faschisten zu verprügeln, „wann immer die öffentlich auftraten“. Folge: „Die Faschisten waren von der Straße vertrieben.“ Fazit des Autors: „Heutzutage bräuchte man sehr viele ‚Gruppen 43‘.“

Bitter: Wenige Tage nach dem Artikel explodierte ein Sprengsatz vor einem AfD-Büro, nun der Prügel-Überfall auf den Bremer AfD-Politiker (Motiv noch unklar). Auf BILD-Nachfrage schreibt
die „taz“- Chefredaktion: „Der Artikel war nicht als Aufruf zu Gewaltattacken gemeint.“

Sotschek selbst räumte ein, sein Text sei „vielleicht missverständlich ausgedrückt“. Der Redakteur zu BILD: „Ich lehne Prügelattacken und Sprengstoffanschläge entschieden
ab.“ Die „taz“ titelt heute: „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit“.

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/gewalt-wirbel-um-artikel-der-taz-missverstaendlich-ausgedrueckt-59430922.bild.html

Soso, sein Text war also mißverständlich ausgedrückt. s_traenenlachen Das soll er mir mal genauer erklären!

(*)»taz«-Neubau mit 3,7 Millionen bezuschusst

--
Linke sind die Cholera, Rechte sind die Pest
und besser ist’s auch nicht beim Rest!

Avatar

Ich bin mir ziemlich sicher ...

Mordor ⌂ @, Linke Straftaten melden unter: www.blicknachlinks.org !, Dienstag, 08.01.2019, 23:09 (vor 222 Tagen) @ Wiki

... das die Linksgrünen mit der stetigen Beschimpfung als "Nazi" einen Riesenfehler machen. Die Leute stumpfen 1) ab und 2) fangen sie sich an mit der Zeit zu befassen und historische Sachverhalte zu hinterfragen. Dann werden sie über kurz & lang feststellen, dass vieles vom vermittelten Weltbild so nicht stimmt. Damit wird dann das Gefährliche an diesem System regelrecht neutralisiert und die für Deutschland positiven Dinge separariert. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich hell begeistert von der damaligen militärischen Leistung bin und den Hut ziehe, vor dem militärisch/industriellen Komplex, der viele viele Erfindungen/Innovationen in nur 12 Jahren getätigt hat, die noch heute Weltspitze sind. Was dagegen ist von 40 Jahren Sozialismus geblieben? Merkel.

Ich bin mir ziemlich sicher ...

tutnichtszursache, Mittwoch, 09.01.2019, 10:23 (vor 221 Tagen) @ Mordor

Die Leute stumpfen 1) ab und 2) fangen sie sich an mit der Zeit zu befassen und historische Sachverhalte zu hinterfragen.

Schön wäre das. Ich glaube aber eher, daß sie nichts hinterfragen, da das viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Man will sich nach der täglichen Plagerei doch abends nicht noch hinsetzen und sich mit der Menschheitsgeschichte oder zumindest mit der deutschen Geschichte zu befassen.

Dann werden sie über kurz & lang feststellen, dass vieles vom vermittelten Weltbild so nicht stimmt.

Und das ist eine schmerzliche Erfahrung der man gern aus dem Weg geht.

Avatar

Da "hinterfragt" keiner mehr was.

Cyrus V. Miller ⌂ @, Mittwoch, 09.01.2019, 12:12 (vor 221 Tagen) @ tutnichtszursache

Die Leute stumpfen 1) ab und 2) fangen sie sich an mit der Zeit zu befassen und historische Sachverhalte zu hinterfragen.


Schön wäre das. Ich glaube aber eher, daß sie nichts hinterfragen, da das viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Man will sich nach der täglichen Plagerei doch abends nicht noch hinsetzen und sich mit der Menschheitsgeschichte oder zumindest mit der deutschen Geschichte zu befassen.

Dann werden sie über kurz & lang feststellen, dass vieles vom vermittelten Weltbild so nicht stimmt.


Und das ist eine schmerzliche Erfahrung der man gern aus dem Weg geht.

Mehr noch, es gilt solche Erfahrungen um jeden Preis zu vermeiden. Denn die ständigen Dissonanzen durch die pöhse Realität wären sonst unerträglich.

Dank Safe-Spaces und Social-Media-Filterblase kein Problem: Richtig bewerkstelligt kann man so der Wirklichkeit (die, wie das Geschlecht, ja ohnehin nur konstruiert ist!) vollständig entfliehen und sich nur noch mit Gleichgesinnten in der linksgrünen Meinungsjauche suhlen. Fehlt nur noch der passende Job im Staatsdienst, aber auch da wollen ja alle hin.

An US-Unis sollen inzwischen Bücher und Vorlesungen gekennzeichnet werden, wenn sie potenziell kontroverse Inhalte haben, durch die sich irgendein(e) Generation-Y-Millennial-Snowflake irgendwie unwohl oder verletzt fühlen könnte (engl. "offended").

Kommt auch bei uns bald, wir sind den USA ja immer 3-5 Jahre hinterher.
Die so produzierten Menschen merken nichts mehr, und wollen es auch gar nicht.

Für deren Realitätscheck sorgen dann eben irgendwann afroarabische Messerfachkräfte an irgendeinem Geldautomaten. Dann allerdings gerne final.

powered by my little forum