Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

92449 Einträge in 21785 Threads, 283 registrierte Benutzer, 53 Benutzer online (0 registrierte, 53 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Musil`s und Schizophrenie?! (Gesellschaft)

Micha, Obb., Mittwoch, 09.01.2019, 11:28 (vor 76 Tagen)

Dreist: Muslime wollen sich ihren Friedhof vom ungläubigen Steuerzahler bezahlen lassen

Die Initiatoren des geplanten muslimischen Friedhofes in Wuppertal brauchen Geld für die ewige Ruhestätte ihrer verstorbenen Gläubigen. Um die bundesweit erste muslimische Ruhestätte realisieren zu können, haben die Organisatoren Zuschüsse beim nordrhein-westfälischen Heimatministerium beantragt.

In Wuppertal wird die bundesweit erste muslimische Ruhestätte gebaut. „Sie soll ein Park werden, ein Paradies mit vielen Blumen, Gräsern, Sträuchern und Bäumen. Mit einem kleinen Bach, Bänken und Plätzen“, so der Wunsch der Initiatoren für die ewige Ruhestätte für Muslime. Durch das neue islamkonforme Bestattungsgesetz in NRW garniert neben dem Wegfall der Sargpflicht dem Muslim das Ewigkeitsprinzip. Einmal ins muslimische Grab gelegt, darf dieses – wie in Deutschland üblich – nicht nach 30 Jahren eingeebnet werden. Diese Stück Erde gehört dem Muslim auf ewig.

https://www.journalistenwatch.com/2019/01/09/__trashed-32/

lG
Ms_hamsterrad

Wenn wir unsere Angehörigen beerdigen wollen

Christine ⌂ @, Mittwoch, 09.01.2019, 13:04 (vor 76 Tagen) @ Micha

und kein Geld da ist... Pech gehabt, dann stehst du auf ewig in der Schuld des Staates.

Vor Jahren wurde mal der Vorschlag gemacht, Särge aus Pappendeckel oder s.ä. herzustellen, das wurde aber aus ethischen Gründen abgelehnt. So ein Sarg aus Billigholz kostet immerhin noch 1.500 Euro, drunter bekommt man gar nichts. Wieso so ein Sarg so teuer ist, steht dann noch auf einem anderen Blatt.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Wenn wir unsere Angehörigen beerdigen wollen

Micha, Obb., Mittwoch, 09.01.2019, 15:03 (vor 76 Tagen) @ Christine

Liebe Christine,
MARGIN ist das Zauberwort!
Im übrigen kommen diese Erdmöbel zu 99% aus Polen, Tschechei … Balkan. EK ca. EUR 200,00!
Was darfs denn für ein Kissen sein, mit Tüll oder ohne, mit Holzwolle oder Watte? Preis ist dann schexxegal … es gibt Situationen und Branchen … da wird nicht verhandelt! Immer wenn "NOT am Mann" angesagt ist … so wie im Puff "Nummer/Betrag" … mit Vorkasse! s_zigarre

glG
M:-D

Was für ein Armutszeugnis: In Deutschland reicht das Geld nicht mal mehr zum Sterben

Christine ⌂ @, Mittwoch, 09.01.2019, 18:01 (vor 76 Tagen) @ Micha

Liebe Christine,
MARGIN ist das Zauberwort!

Und was bedeutet MARGIN? Mir sagt das überhaupt nichts...

Berlin – Was sagt das über ein Land aus, in dem die Bürger nicht mal mehr genügend Geld haben, um ihre verstorbenen Angehörigen würdevoll zu beeerdigen? 2017 haben die Kommunen in Deutschland 57,3 Millionen Euro für sogenannte Armutsbegräbnisse gezahlt. Die Sozialämter erstatteten 20.227 Angehörigen die Bestattungskosten, die finanziell nicht dazu in der Lage waren, diese selbst zu übernehmen, wie es aus einer Antwort des Statistischen Bundesamtes auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervorgeht, über die die „Passauer Neuen Presse“ berichtet (Dienstagsausgabe).[..]
 
Zimmermann warnte vor einer Reduzierung der Kostenübernahme durch die Kommunen. „Aufgrund der zunehmenden Altersarmut und der sich ausbreitenden prekären Beschäftigung ist für die Zukunft ein Anstieg von Sozialbestattungen zu erwarten“, erklärte sie. Angesichts der damit steigenden finanziellen Belastung der Kommunen sei zudem zu befürchten, dass die Kommunen die Kostenübernahme absenken könnten.[..] https://www.journalistenwatch.com/2019/01/08/was-armutszeugnis-in/

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Was für ein Armutszeugnis: In Deutschland reicht das Geld nicht mal mehr zum Sterben

Micha, Obb., Freitag, 11.01.2019, 06:30 (vor 74 Tagen) @ Christine

Ganz einfach … das ist die "Spanne"

lG
Micha

Musil`s und Schizophrenie?!

Albert @, Donnerstag, 10.01.2019, 00:52 (vor 76 Tagen) @ Micha

Micha,

schick, dass du mein "Hamsterrad"
gefunden hast...
hast du den gefunden?

https://www.wgvdl.com/forum3/index.php?mode=page&id=2

Ist der amüsiert von
"...Musil`s und Schizophrenie?!"

L.G.
Albert

powered by my little forum