Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96391 Einträge in 22775 Threads, 286 registrierte Benutzer, 114 Benutzer online (0 registrierte, 114 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Die Roten haben doch nicht nur ein Rad ab ... (Genderscheiss)

Mordor ⌂ @, Linke Straftaten melden unter: www.blicknachlinks.org !, Dienstag, 22.01.2019, 20:26 (vor 207 Tagen)

In Hannover gibt es künftig keine Lehrerinnen und Lehrer mehr – sondern nur noch Lehrende. Die Stadtverwaltung möchte mit den neuen Regelungen eine gerechtere Sprache fördern.

Kein Lehrer mehr und auch kein Rednerpult: Die Stadt Hannover schafft Geschlechterbezeichnungen in der Verwaltung ab. Bereits Ende der vergangenen Woche hat die niedersächsische Landeshauptstadt eine "Empfehlung für eine geschlechtergerechte Verwaltungssprache" veröffentlicht. Die neue Regelung sieht vor, künftig nicht mehr männliche und weibliche Geschlechterbezeichnungen in Email, Briefen und Formularen zu verwenden, sondern vollkommen geschlechtsneutrale Formulierungen.

Quelle

Möchte mal wissen, wie dann eine Email/Brief etc. aussieht. Vielleicht so:

"Meier, Amt kommen. Donnerstag, 12.03.2019, 14 Uhr. Müller"

oder

"Meier, 300 Euro für Geschwindigkeitsverstoß überweisen. Müller"

oder

"Sylvia Meier, müssen Gehweg vor Haus reinigen. Anton Müller"

Die Primitivisierung der Sprache wird auf Dauer nicht ohne Folge bleiben. Ein Mensch der geistig nicht gefordert wird, wird intellektuell zum Geflüchteten.

s_stirnpatsch

--
Ich kommentiere hier klimaneutral. Mein ökologischer Fußabdruck: https://www.youtube.com/watch?v=NzjU47tX_gQ | Infos für Klimaneurotiker: https://youtu.be/JcsSHPjdsOo

Die Roten haben doch nicht nur ein Rad ab ...

tutnichtszursache, Dienstag, 22.01.2019, 21:02 (vor 207 Tagen) @ Mordor

Die neue Regelung sieht vor, künftig nicht mehr männliche und weibliche Geschlechterbezeichnungen in Email, Briefen und Formularen zu verwenden, sondern vollkommen geschlechtsneutrale Formulierungen.

OK, das kann ich annehmen. Dann schreibe ich künftig als Anrede nicht mehr sehr geehrte Damen und Herren sowie sehr geehrte Herren und Damen sonder "Sehr geehrte/r EmpfängerIn". Alternativ könnte man auch schreiben "Sehr geehrter Mensch" (wobei ich mich frage, ob dann nicht das Sehr geehrt nicht mehr wirklich paßt, wenn man so neutral wie möglich schreiben sollte. Ob dann nicht einfach dieses geschnörkel zu einem Hallo, Guten Tag oder Grüß Gott (wobei letzeres Musels nicht passen könnte) zusammen gestuzt werden sollte?

Oder was machen die aus der Anrede?

Die Roten haben doch nicht nur ein Rad ab ...

Alligatoah, Dienstag, 22.01.2019, 21:26 (vor 207 Tagen) @ tutnichtszursache

"Sehr geehrtende Empfangende" .... musst du schreiben.

Lustig wirds ja erst, wenn die alle Gesetze gendern. Den Scheiß versteht jetzt schon keiner, aber dann hat dieser Juristenkack wirklich nur noch Heizwert.

Die Roten haben doch nicht nur ein Rad ab ...

tutnichtszursache, Dienstag, 22.01.2019, 21:52 (vor 207 Tagen) @ Alligatoah

"Sehr geehrtende Empfangende" .... musst du schreiben.

Lustig wirds ja erst, wenn die alle Gesetze gendern. Den Scheiß versteht jetzt schon keiner, aber dann hat dieser Juristenkack wirklich nur noch Heizwert.

Nein! Sehr und schon gleich gar nicht mehr geehrt kann man s einen Empfänger ansprechen. Hallo Empfangende/r ginge vielleicht noch. Sehr geehrt wäre da etwas, das man noch als Euphemismus bezeichnen könnte.

Avatar

Die Roten haben doch nicht nur ein Rad ab ...

Kurti ⌂ @, Wien, Dienstag, 22.01.2019, 22:30 (vor 207 Tagen) @ Alligatoah

"Sehr geehrtende Empfangende" .... musst du schreiben.

Der Einfall ist durchaus sehr originell, erinnert aber stark an "Erlebende", die neueste politisch-korrekte Bezeichnung für Opfer patriarchaler Gewalt.

Gruß, Kurti

--
Weitere männerrechtlerische Abhandlungen von "Kurti" in seinem Profil (Für Forums-Neueinsteiger: Nach dem Einloggen Klick auf das blaue Wort Kurti oben links.)

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Die Roten haben doch nicht nur ein Rad ab ...

Varano, Città del Monte, Dienstag, 22.01.2019, 22:49 (vor 207 Tagen) @ Kurti

(...) erinnert aber stark an "Erlebende", die neueste politisch-korrekte Bezeichnung für Opfer patriarchaler Gewalt.

Opfernde, Kurti, das muss Opfernde heißen!

--
Die zwei wichtigsten Thesen des Feminismus lauten: Erstens, Frauen und Männer sind gleich; zweitens, Männer sind Schweine.

Avatar

Die Roten haben doch nicht nur ein Rad ab ...

Kurti ⌂ @, Wien, Dienstag, 22.01.2019, 22:28 (vor 207 Tagen) @ tutnichtszursache

Briefe nur noch mit "Sehr geehrtes Gender!" beginnen.

Gruß, Kurti

--
Weitere männerrechtlerische Abhandlungen von "Kurti" in seinem Profil (Für Forums-Neueinsteiger: Nach dem Einloggen Klick auf das blaue Wort Kurti oben links.)

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Die Roten haben doch nicht nur ein Rad ab ...

Varano, Città del Monte, Dienstag, 22.01.2019, 22:19 (vor 207 Tagen) @ Mordor

In Hannover gibt es künftig keine Lehrerinnen und Lehrer mehr – sondern nur noch Lehrende. Die Stadtverwaltung möchte mit den neuen Regelungen eine gerechtere Sprache fördern. (...)

Hadmut Danisch bringt's auf den Punkt:

Kommt davon, wenn man sich einen Sozialpädagogen zum Bürgermeister wählt.

Quelle: http://www.danisch.de/blog/2019/01/22/hannover-heisst-jetzt-hannovende/

Der betreffende Sozialpädagoge ist Stefan Schostok; und ja, es versteht sich fast von selbst, dass es sich bei dieser Grinsebacke außerdem um einen Sozi handelt.

--
Die zwei wichtigsten Thesen des Feminismus lauten: Erstens, Frauen und Männer sind gleich; zweitens, Männer sind Schweine.

powered by my little forum