Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

95641 Einträge in 22566 Threads, 286 registrierte Benutzer, 188 Benutzer online (2 registrierte, 186 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Und wie haben diese Pädophilen Grünen damals im Bundestag gejubelt ... und jetzt interessiert es keine Sau! (Genderscheiss)

Mordor ⌂ @, Linke Straftaten melden unter: www.blicknachlinks.org !, Mittwoch, 24.04.2019, 18:11 (vor 83 Tagen)

[image]Geschlechtseintrag divers: So viele Menschen machten davon Gebrauch

Der neue Geschlechtseintrag für intersexuelle Menschen ist in mehreren deutschen Großstädten bislang wenig nachgefragt. Das hat eine stichprobenartige Umfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa im März und April ergeben.

Die Stadt mit den meisten Änderungen der Geschlechtsangabe von männlich oder weiblich in divers ist demnach Berlin: Dort wollten seit Jahresbeginn bis zum Stichtag 11. April neun Erwachsene bei den Standesämtern ihre Angaben entsprechend ändern, wie ein Sprecher der Innenverwaltung mitteilte.

In Köln war bisher von sechs, in Nürnberg von fünf und in Regensburg von drei solchen Änderungswünschen im Personenstandsregister die Rede. In München, Hamburg, Erfurt, Leipzig und Essen wollten je zwei Menschen den neuen Eintrag divers. Weitere Städte wie Stuttgart und Mannheim teilten mit, dass Menschen bisher in Einzelfällen das Anliegen hatten. Vielerorts meldeten sich noch keine intersexuellen Menschen, etwa in Großstädten Schleswig-Holsteins und Brandenburgs.

Quelle

s_happy

--
Ich kommentiere hier klimaneutral. Mein ökologischer Fußabdruck: https://www.youtube.com/watch?v=NzjU47tX_gQ | Infos für Klimaneurotiker: https://youtu.be/JcsSHPjdsOo

Dann ist Regensburg die mit Abstand diverseste Stadt Germanistans...

James T. Kirk ⌂ @, Alphamädchen-Quadrant, Donnerstag, 25.04.2019, 17:26 (vor 83 Tagen) @ Mordor

...denn drei Leute auf vielleicht 200.000 Einwohnende sind deutlich mehr als z.B. neun Leute auf 3.700.000 Einwohnende wie in Berlin.

Tolles linkes utopisches Projekt. Ist wichtiger als die zehn Obdachlosen, die diesen Winter allein in Berlin erfroren sind.

Deutschland sollte sich bereits präventiv in Diversistan umbenennen, damit sich unsere Neubürger vom Begriff "deutsch" nicht herabgewürdigt fühlen.

PS: Die Frauenquote wird wahrscheinlich ein ähnlicher Hit wie die Diversifizierung des Geschlechtseintrags.

--
Musik-Museum

Avatar

Hinweis

Mordor ⌂ @, Linke Straftaten melden unter: www.blicknachlinks.org !, Donnerstag, 25.04.2019, 17:45 (vor 83 Tagen) @ James T. Kirk

Ich glaube nicht ernsthaft, dass es den Linksgrünen um "Rechte" von Homolanern geht. Wär dem so, müssten sie ja alle islamischen Importe zurückweisen. Genau das Gegenteil ist aber der Fall, die Homohasser werden von denen mit hohem Tempo nach Buntland geschleust/gelockt.

Vielmehr geht es den Linksgrünen darum, dem Bürger das logische Denken abzugewöhnen. Je skuriler der Einfall ist, umso weniger sollen die Bürger das auf Logik hinterfragen (64 Geschlechter und so ...). Wenn alles so rotzblöd ist, dass es nur noch "Nazi" blökt, sein Wahlkreuz bei der einen Partei auf dem Stimmzettel macht und nicht hinterfragt, warum ihm fast alles vom Arbeitsentgelt abgezogen wird ... dann ist Linksgrün am Ziel. Heuschrecke Soros wird sich dann freuen, denn seine Investitionen u. a. in die Antifa-Huren klimpern dann als bare Rendite.

--
Ich kommentiere hier klimaneutral. Mein ökologischer Fußabdruck: https://www.youtube.com/watch?v=NzjU47tX_gQ | Infos für Klimaneurotiker: https://youtu.be/JcsSHPjdsOo

powered by my little forum