Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

118205 Einträge in 28007 Threads, 294 registrierte Benutzer, 68 Benutzer online (1 registrierte, 67 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Ob die bald die "Anrede" gendern? (Feminismus)

Referatsleiter 408, Tuesday, 25.12.2012, 22:59 (vor 3567 Tagen)

Es gibt ja nicht mehr den Gott, sondern es ist jetzt "das Gott". Wobei das eigentlich auch wieder Scheiße ist, denn wär´s letztlich ne Frau, dann träfe ja eigentlich "Göttinn" eher zu, aber da würde ich mich als Mann wieder diskriminiert fühlen. Jetzt ist guter Rat teuer.

Ich stelle mir bei einem gepflegten Abendbier die Frage: Wann gendern die die Anrede? ... also wann heißt es nicht mehr Herr oder Frau Müller sondern gendergerecht nur noch Müller? Es soll ja letztlich 5 Geschlechter neuerdings geben und auch kann man sich wohl täglich umentscheiden. Das soll wohl möglich sein. Ob es hier schon Akzeptanz findet, wenn ich im Theater die Frauentoilette nutze, bezweifle ich allerdings. Aber wie gesagt, es könnte durchaus passieren, dass Behördenpost demnächst nur noch schroff mit dem Familiennamen als Anrede eintrudelt.

"Müller,

hiermit mahnen wir es zum letzten Mal. Es überweise bitte bis spätestens zum ...."

Klingt doch bescheuert oder etwa nicht? Leute, dass ist der Zeitgeist. Die Irren sitzen nicht mehr in der Klappse sondern in der Regierung!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum