Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94672 Einträge in 22336 Threads, 285 registrierte Benutzer, 116 Benutzer online (0 registrierte, 116 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Verfassungsschutz-Chef spricht von „gezielter Fälschung, um vom Mord abzulenken“ (Politik)

Christine ⌂ @, Freitag, 07.09.2018, 11:15 (vor 283 Tagen)

Attacke auf Merkel: Verfassungsschutz-Chef spricht von „gezielter Fälschung, um vom Mord abzulenken“
 
Es hat in Chemnitz nicht nur keine „Hetzjagden“ gegeben: Sachverhalte wurden „gezielt gefälscht“, um vom Mord der Asylbewerber in Chemnitz „abzulenken“. Diese Aussagen von Deutschlands oberstem Verfassungsschützer, Hans-Georg Maaßen, kommen einem Aufstand von oben gegen die Bundeskanzlerin gleich. Angela Merkel und ihre Helfer in den Medien hatten das Chemnitzer Massaker von „Flüchtlingen“ als Bedrohung von Rechts verdreht. Ein Skandal erster Güte, bei dem der Verfassungsschutzpräsident nicht mitspielen möchte.

Wow... damit habe ich ja nun mal gar nicht gerechnet.

Insofern reiht sich seine spektakuläre Darstellung nicht nur in die Aussagen des sächsischen Generalstaatsanwalts und des Ministerpräsidenten ein, die beide bereits Angelas Merkels Aussagen von den „Hetzjagden“ bestritten haben. Sie hat auch eine völlig neue Qualität: Es wurde bewusst gefälscht, um nicht über die zahlreichen Morde von „Flüchtlingen“ – mit dem Massaker von Chemnitz als Höhepunkt – diskutieren zu müssen. In den Vordergrund sollte die Gefahr von rechts gestellt werden. An der Spitze dieser Bewegung: Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Ich frage mich gerade, wie die Halbwertzeit von Hans-Georg Maaßen aussieht.

Wörtlich sagte Maaßen der Bild: „Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist. Nach meiner vorsichtigen Bewertung sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken.“ Außerdem lägen „keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben“.[..]

Dazu möchte ich auf ein Video hinweisen, welches von Jasinna produziert wurde. https://www.youtube.com/watch?v=H_Sgq79rvjI Da Jasinnas Videos auf Youtube aber regelmäßig gelöscht werden, hat dieses ein anderer übernommen und eingestellt.

Ab 32:18 Min. lässt Jasinna Katja Kipping sprechen und das ist schon interessant. Gestik, Mimik usw. hat Kipping sehr gut drauf. Im Zusammenhang mit dem Statement von Maaßen ist das ganze natürlich noch lächerlicher als es vorher schon war.

Nach und nach fiel das Lügengebäude der Bundesregierung wie ein Kartenhaus zusammen, selbst Angela Merkels Parteigenosse, der Ministerpräsident von Sachen, Michael Kretschmer bezeichnete solche Meldungen als Fake News. Inzwischen kam auch heraus, dass der Mann, der den Hitlergruß zeigte, ein RAF-Sympathisant ist (Jouwatch berichtete).
 
Beim Verbreiten von Lügen und Hass gegen Andersdenkende ist die „Zeit“ ganz vorn dabei. Die „Bild“ hat herausgefunden, dass sich auf Twitter Nachrichten des freien Journalisten Johannes Grunert (u. a. Zeit Online) finden, der angeblich live von den Demonstrationen berichtete. Kurz nach 17 Uhr soll Grunert zwei Tweets abgesetzt haben, die Szenen beschreiben, wie sie im Video zu sehen sind (vermeintliche Demonstranten greifen mutmaßliche Ausländer an). Auch Amnesty International verbreitete diese offensichtliche Lüge und alle Medien übernahmen ungeprüft den Begriff „Hetzjagd“, der dann sämtliche linken Politiker – einschließlich die der CDU – auf den Plan rief.

Ab 33:30 Min. des Videos von Jasinna nimmt diese die einzelnen Sequenzen des sogenannten Hetzvideos auseinander und dann sieht man sehr gut, dass das niemals eine Hetzjagd gewesen sein kann, da die beiden Ausländer lange Zeit den Deutschen gegenüberstehen und nicht wie suggeriert, mit dem Rücken zu diesen stehen.

Nun legt der Präsident des Bundesverfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, noch nach und sagt: „Die Skepsis gegenüber den Medienberichten zu rechtsextremistischen Hetzjagden in Chemnitz werden von mir geteilt.“ Das er von einer „gezielten Falschinformation“ spricht, um die „die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken“, zeigt, worum es ausschließlich ging: Die Bundesregierung hat kein Interesse daran, dass sich der Unmut der Bürger ob ihrer katastrophalen Einwanderungspolitik, der immer mehr Deutsche zum Opfer fallen, steigert und die AfD stärkt, die nun in Ostdeutschland vor der CDU liegt.

Im übrigen untersteht das Bundesamt für Verfassungsschutz dem Innenministerium. Da dieses von Horst Seehofer geführt wird und nicht er, sondern Merkel das Sagen hat, würde ich mich nicht wundern, wenn Maaßen beurlaubt oder entlassen würde. Aber egal, was die Regierung jetzt daraus macht, es wird ihr und Angela Merkel nicht mehr helfen, im Osten schon dreimal nicht.

Dass mit dieser Lüge, zu der auch der Skandal um den vermeintlichen „Hitlergruß“ gehört, eine ganze Stadt, ein ganzes Bundesland diffamiert wurden, werden Journalisten wohl als Kollateralschaden im Kampf gegen Rechts abhaken, dass Merkel aber immer noch darauf besteht, dass es Hetzjagden auf „unschuldige Menschen“ gab, ist eine Skandal und „Hetze von oben“ (Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz) und zeigt, wie wichtig es für Angela Merkel ist, gegen die eigene Bevölkerung zu regieren. Mit ihrem Satz: „Damit ist alles gesagt!“ wollte sie die Debatte beenden. Maaßen hat dafür gesorgt, dass ihr das nicht gelingt.[..] https://www.journalistenwatch.com/2018/09/07/angela-merkel-ein/

[image] Den letzten Satz will ich mit einem bekannten Spruch beenden: und das ist auch gut so :-D

Das linke Bild bzw. sein Inhalt hat mir so gut gefallen, dass musste ich glatt nochmals einstellen.
Danke Wolfgang Anger https://www.wgvdl.com/forum3/index.php?id=89511


Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Tags:
Chemnitz, Linker Hass

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum