Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Hans Lurch

11.07.2012, 12:20
 

Der Mann wird immer emanzipierter (Politik)

Thread schreibgesperrt

Ich bin wirklich gerührt - als Mann, der Kinder eigentlich liebt - festzustellen, dass es immer weniger Kinder in Deutschland gibt. Die Männer in Deutschland werden immer emanzipierter. Nur ein Mann in D ohne Kind ist unabhängig und frei!

Er benötigt keine 60 bis 80-Arbeitsstunden, um die von der gewonnene Freiheit und Unabhängigkeit der Frau mit ihrem Lieblingsjoker und Allzweckwaffe Kinder jahrzehntelang mitfinanzieren zu können und selbst noch ein halbwegs anständiges Leben führen zu können.

Er muss sich keine juristische Schikane als Mensch, als Neger zweiter Klasse sich geben, indem er viele Rechte auf einem Papierstück hat, mit dem er grundsätzlich nur sein Popo damit sich abwischen lässt.

Und ich sage JA zum Aussterben der Deutschen! Ein Volk, das so unmenschlich mit Kinder und Männer umgeht, hat das Aussterben voll verdient.

Ich gönne mir meine Freiheit und spiele mit Herz und Humor eine Runde Aussterben und wünsche mir als empathisches Wesen, dass jeder Mann mit mir in die Unabhängkeit und Freiheit des Mannes mitgeht! Kinderfrei = Sorgenfrei = Unabhängig = FRREIHEIT

Mach mit und verschenkt nicht eure Freiheit! Gibt eure Kinder die Chance, nicht in einer Unrechtswelt unter Frauen erleben zu müssen. Zeugt einfach keine. Was besseres kann man seinen Kindern nicht wünschen als in dieser Welt nicht geboren zu werden.

http://www.urbia.de/magazin/nachrichten/wie-leben-kinder-in-deutschland
Zwei Millionen Kinder weniger in Deutschland

solwad(R)

11.07.2012, 12:33

@ Hans Lurch

Gratuliere für d. kompakten, aber sehr aussagekräftigen Beitrag.

 
[ kein Text ]
Benni(R)

12.07.2012, 00:27

@ Hans Lurch

In meinem Umfeld ist das leider noch nicht angekommen

 

» Er benötigt keine 60 bis 80-Arbeitsstunden, um die von der gewonnene
» Freiheit und Unabhängigkeit der Frau mit ihrem Lieblingsjoker und
» Allzweckwaffe Kinder jahrzehntelang mitfinanzieren zu können und selbst
» noch ein halbwegs anständiges Leben führen zu können.

Die meisten meiner Komilitonen haben genau das leider noch nicht begriffen. Sie alle wünschen sich Frau und Kind. Besonders Frauen in meinem Alter. Diese wissen oft noch gar nicht, welche Waffen ihnen der Feminismus bietet, wenngleich ihr Charakter schon durch und durch feministisch geprägt ist, deren Benutzung vom Feminismus, sogar gesellschaftlich, legitimiert wird.
Ich versuche immer wieder, ihnen aufzuzeigen, in welche Gefahr sie sich begeben, aber sie wollen es nicht wahr haben. Obwohl sie die Missgunst und Benachteiligung gegebnüber ihrem Geschlecht irgendwie spüren, sind sie sich darüber oft nur wenig bewusst oder denken nicht gezielt darüber nach. Da muss jeder für sich versuchen, in seinem Umfeld zum nachdenken anzuregen und die Menschen für solche Dinge zu sensibilisieren. Der Feminismus widerspricht der Natur von Frau und Mann und stürzt beide in großes Unglück. Das zeigt sich überall und jeder, der bei gesundem Verstand und fähig ist, rational zu denken, merkt das auch.

Ultraschall(R)

12.07.2012, 00:55

@ Benni

In meinem Umfeld ist das leider noch nicht angekommen

 

Das ist (leider?) natürlich. Diese Gesellschaft wurde krank gemacht, und dass ohne Not. Das junge Männer dies nicht sehen wollen, kann ich menschlich verstehen.
http://www.youtube.com/watch?v=h9nE2spOw_o&feature=youtube_gdata_player

RSS-Feed
powered by my little forum