Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Referatsleiter 408(R)

Zentralrat deutscher Männer,
21.08.2012, 17:52
 

Familienernährerinnen (Manipulation)

Thread schreibgesperrt

Wer sind Familienernährerinnen?

„Familienernährerinnen“ - so werden Frauen bezeichnet, die mit ihrem Einkommen den Löwenanteil (mindestens 60 Prozent) für die Familienkasse verdienen. In knapp einem Fünftel der Haushalte, in denen mehrere Personen leben¹, ernähren heute Frauen die Familie. Das bedeutet: Familienernährerinnen sind sowohl Alleinerziehende als auch Frauen in Paarbeziehungen. Sie ernähren mit ihrer Erwerbstätigkeit Kinder und / oder einen Partner und sich selbst.


Also irgendwie haben die es nicht so mit der Mathematik. Gehen wir mal davon aus, dass ca. 50% der Menschen in Familien leben (Familie gem. früherem Weltbild). Davon übernehmen ca. 20%, laut deren unbestätigten Angaben, die "Familienernährung, indem sie mutmaßlich 10% mehr Einkommen nachweisen, als der männliche Partner. Schon das muss ein Fake sein, denn diese Behauptung kollidiert mit der Lüge, dass Frauen ja 23% weniger als Männer verdienen.

Jetzt arbeiten wir mal mit Zahlen: Die Hälfte der 86 Mille Deutschen lebt vielleicht in Familie, also ca. 40 Mille. Davon wiederum sollen 20% mehr als 60% des Familieneinkommens nach Hause tragen, also ca. 8 Mille Frauen. Diese 8 Mille Frauen sind bei 86 Mille Deutschen gerade mal 10%. Warum machen die dann auf dieser Seite ein Geschrei als wenn der Silberrücken einer Gorilla-Herde gefurzt hat?

http://anonym.to?http://www.familienernaehrerin.de/familienernaehrerinnen/wer-sind-familienernaehrerinnen/

Vor allem stellen die das eine Seite weiter wahrscheinlich so halwegs richtig dar, denn diese (deren) Grafik führt dann mal schlappe 57,5% Männer als Familienernährer an.

[image]

Eigentlich ist das doch völlig egal, denn niemand hat in die lt. Grundgesetz geschützte Familie hineinzumurcksen. Es offenbart sich aber auch hier wieder mal eine geschickte Manipulation, mit deren Hilfe das männliche Geschlecht öffentlich u. massiv abgewertet werden soll. Vermutlich hängt das auch damit zusammen, dass sich hier bestimmte feministische/weibliche Interessengruppen eine Grundförderung/Alimentierung verschaffen wollen. Umsonst trötet man ja solchen Schwachsinn nicht in die Welt hinaus.

Naja, die Frage ob Männer oder Frauen solchen Mist von sich geben, muss nicht gesondert gestellt werden. Die bekannten Rollenklischees sind unverändert, denn für solchen Schwachsinn sind wieder mal zuständig: http://anonym.to?http://www.familienernaehrerin.de/projektteam-kontakt/

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

phaidros52(R)

Malta,
21.08.2012, 18:30

@ Referatsleiter 408

Familienernährerinnen

 

Du solltest mal bei Michael nachlesen, womit die tollen Frauen mehr verdienen. Du glaubst mit Arbeit? Ha!

Ph.

---
Belinda was mine 'til the time that I found her
Holdin' Jim
And lovin' him
Then Sue came along, loved me strong, that's what I thought
Me and Sue,
But that died, too.

I stay what I am
A solitary man

Oliver(R)

21.08.2012, 18:47

@ phaidros52

Familienernährerinnen

 

» Du solltest mal bei Michael nachlesen, womit die tollen Frauen mehr
» verdienen. Du glaubst mit Arbeit? Ha!

Das Einkommen stammt somit in einer ganzen Reihe von Fällen nicht aus der Quelle, an die man bei den Begriffen “Einkommen” und “Familienernährerin” unmittelbar denkt: Erwerbsarbeit. Es umfasst auch “Einkommen” aus Fertilität, “Einkommen”, die aus staatlichen Umverteilungstöpfen, die vornehmlich von Familienernährern bestückt werden, stammen…. Und so entpuppt sich die neue Spezies als artifizielle Spezies, eine vom Staat geschaffene und finanzierte, alimentierte Spezies, die darüber hinaus von Familienernährern finanziert wird, die zwischenzeitlich die Familie gewechselt haben.

http://sciencefiles.org/tag/hans-bockler-stiftung/

---

Liebe Grüße
Oliver


[image]

Horsti(R)

21.08.2012, 20:45

@ Oliver

Machen wir uns nichts vor

 

Die Quote derjenigen, die den Lebenspartner zzgl. Kinder als Haupternährer finanziert und darüberhinaus weder beim Staat angestellt ist, sondern sein Einkommen unter Wettbewerbsbedingungen mit meßbarer Wertschöpfung bezieht, dürfte zu fast 100% männlich sein.

Natürlich sind die Zahlen der weiblichen "Familienernährerinnen" gefaked um sie möglichst gut aussehen zu lassen. Vor kurzem war mal zu lesen, daß nur 10% aller in Partnerschaft lebenden Frauen Haupternährerinnen sind, und auch nicht einmal dauerhaft, sondern nur tempörär.

Oliver(R)

21.08.2012, 21:01

@ Horsti

Machen wir uns nichts vor

 

» Natürlich sind die Zahlen der weiblichen "Familienernährerinnen" gefaked
» um sie möglichst gut aussehen zu lassen. Vor kurzem war mal zu lesen, daß
» nur 10% aller in Partnerschaft lebenden Frauen Haupternährerinnen sind,
» und auch nicht einmal dauerhaft, sondern nur tempörär.

Absolut richtig, jeder von uns hat doch mit Feministinnen diskutiert, die dann immer jemanden kennen, die angeblich sogar ganz alleine ganz arg lange finanziert.

Bitte tel-nummer!
Ich rufe an!

Und schwupps, weg isse, beim letzten mal war sie dann wohl umgezogen oder sonst was!
;-)

---

Liebe Grüße
Oliver


[image]

Rainer(R)

Homepage

21.08.2012, 22:23

@ Referatsleiter 408

Rund 30% des Einkommens von Frauen besteht aus Unterhalt!

 

War aus dem Datenreport 2008. Der Link funktioniert leider nicht mehr weil die Affen vom statistischen Bundesamt mal wieder alles umgestellt haben:-(

Rainer

---
[image]
Kazet heißt nach GULAG jetzt Guantánamo

Cyrus V. Miller(R)

21.08.2012, 22:57

@ Referatsleiter 408

Och menno... jetzt macht denen doch nicht durch so kritisches Hinterfragen wieder alles schlecht... (kwT)

 
[ kein Text ]

---
"Die Ehe ist auch für den Mann Unterjochung. In ihr gerät er in die Falle, die die Natur ihm stellt: Weil er ein blühendes junges Mädchen geliebt hat, muss er ein Leben lang eine dicke Matrone, eine vertrocknete Alte ernähren." (Simone de Beauvoir)

Borat Sagdijev(R)

22.08.2012, 00:30

@ Rainer

Und 90% aller Lohnsteuer bezahlen Männer

 

http://www.blauenarzisse.de/index.php/anstoss/3337-provokant-rueckkehr-zum-patriarchat-frauen-als-volkswirtschaftlicher-schaden

Wie soll das gehen mit so vielen Familienernährerinnen, wenn die nur 10% der Lohnsteuer bezahlen?
Ich glaube "Frauen als volkswirtschaftlicher Schaden" bezeichnet es besser.

Natürlich sieht

Domaininhaber: Claudia Menne
Organisation: Deutscher Gewerkschaftsbund
Adresse: Henriette-Herz-Platz 2
PLZ: 10178
Ort: Berlin
Land: DE


das anders.
Und jede Frau die mal temporär mindestens genausoviel Geld verdient hat wie der Mann wird zur Familienernährerin auf Lebenszeit, selbst wenn sie die Kohle hauptsächlich für sich vershoppt hat.

---
Afrika hat Korruption?
Deutschland ist besser, es hat Genderforschung und bald eine gesetzlich garantierte Frauenquote.

RSS-Feed
powered by my little forum