Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Narrowitsch(R)

Berlin,
17.10.2012, 22:18
 

Wie das Gescherr, so der Herr (Gesellschaft)

Thread schreibgesperrt

.... entnehme ich der WELT - Postille.. Nicht nur in Deutschland, nein, auch bei der westlichen Führungsmacht geht es den Demokratieoberrepräsentaten im Ringen um die Macht -um was wohl? Richtig! Um Frauen! Um was auch sonst?

zitate:

"Der Republikaner Romney versucht, seine Leistungen als Frauenförderer hervorzuheben,....Obamas Vorsprung bei Frauen schmilzt dahin"

Männer stellen vermutlich das Gros der Stammwähler, Frauen mehr Wechselwähler.Deshalb müssen sich Protagonisten des Wahlcirkus nicht um männer kümmern, sondern um Frauen. Sie mit Versprechungen und Aussichten auf zukünftige Pfründe und Privilegien zu ködern, könnte sich somit zur wichtigsten Aufgabe aufrechter Demokraten und Republikaner auswachsen. Ich vermute schon lange der beispielhafte Durchmarsch feministischer Ideologie in politische Entscheidungsinstanzen wurzelt vor allem in diesem Mechanismus.

Einleuchtendes Merkmal einer lupenreinen Demokratie,ebenso selbstverständlich wie die Tatsache, dass nur der sich Aussichten auf den Präsidentthron ausrechnen kann, der entsprechende Millionen für allerlei mediale Mätzchen mobilisiert.

Die deutschen KenchtInnen sind noch nicht ganz so weit, wie ihre HerrInnen in den USA. Aber sie sind auf gutem Wege. Wie die WELT vermuten läßt. Sie gewinnt dem groben, aber gefährlichen Unfug in der angeblich letzten Supermacht allein den Spaßfaktor ab. Was denn auch sonst, nicht wahr?

Wir sehen unterhaltsamen Zeiten entgegen. Rechnung folgt.

© [image]

---
Extemplo simul pares esse coeperint, superiores erunt-

Den Augenblick, sowie sie anfangen, euch gleich zu sein, werden sie eure Herren sein.

Marlow(R)

18.10.2012, 12:27

@ Narrowitsch

Wie das Gescherr, so der Herr

 

» Männer stellen vermutlich das Gros der Stammwähler, Frauen mehr
» Wechselwähler.Deshalb müssen sich Protagonisten des Wahlcirkus nicht um
» männer kümmern, sondern um Frauen. Sie mit Versprechungen und Aussichten
» auf zukünftige Pfründe und Privilegien zu ködern, könnte sich somit zur
» wichtigsten Aufgabe aufrechter Demokraten und Republikaner auswachsen.

Da werden bei den Frauen die selben Hirnareale angesprochen, die auch bei der Partnerwahl aktiv sind. Wer mir am meisten verspricht darf mich f.....
Wenn die Versprechungen, egal wie haltlos sie auch sein mögen, nicht eingehalten werden (können), ist er eben wieder so ein "Scheißkerl".

RSS-Feed
powered by my little forum