Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Benno(R)

11.02.2009, 18:26
 

Dringend notwendig:Geschlechterquote bei Tierärzten ?

Thread schreibgesperrt

Haben wir nur bei den Grundschullehrerinnen eine Frauendominanz? Nein, weit gefehlt: ein weiteres Beispiel sind die Tierärztinnen. An den tierärztlichen Hochschulen lernen diesen Beruf zu 98% Frauen!

Nun gut, ob mein Dackel von einer Frau oder einem Mann verarztet wird, ist wirklich nicht so entscheidend. Schlimm wird es aber, wenn die fertigen Tierärztinnen sich nur noch mit Kleintieren abgeben wollen und es keinen Nachwuchs für die Tierarztpraxen für Nutztiere gibt.

Hilfe: Kuh sucht Tierarzt
Großtierärzte in der Region mit Nachwuchssorgen - Kampagne der Ärztekammer

Schwalm-Eder. Das neugeborene Kälbchen röchelt und atmet flach. Tierarzt Dr. Manfred Ritter tastet das Tier ab, misst die Temperatur und gibt dem Kalb eine Spritze mit Antibiotikum. Routine. Aber er ist 365 Tage im Jahr im Einsatz und rund um die Uhr erreichbar. "Ich finde einfach keinen Assistenten", sagt der Tierarzt aus Niedenstein-Wichdorf.
Ritter betreibt eine Klein- und Großtierpraxis. Und das ist sein Problem. Denn für Gemischtpraxen ist es schwer, einen Arzt zu finden. Und das obwohl es Tierarztanwärter en masse gibt. "Das sind aber überwiegend Frauen, und die wollen oft nicht in eine Nutztierpraxis", sagt Ritter. Wie ihm geht es auch anderen der Tierärzte im Landkreis.
"Die Arbeit verlangt einem alles ab, und die Familie muss sehr flexibel sein."

Denn Großtierpraxen sind nicht so familienfreundlich wie Kleintierpraxen. Sie sind oft auch ein Knochenjob mit viel Blut, Gestank und dauernden Notfällen. Geregelte Arbeitszeiten kennt er nicht. Ein großes Einzugsgebiet, sehr viele Kilometer, noch mehr Arbeit, fast keine Zeit für die Familie: so sieht Ritters Alltag aus. "Die Arbeit verlangt einem alles ab, und die Familie muss sehr flexibel sein", sagt er.
Am Wochenende hatte Ritter ein Fernsehteam vom Sender Vox im Haus. Im Mittelpunkt des Serienteils von "Menschen, Tiere und Doktoren" steht Ritters Praktikantin Diana Kleppe. Sie ist angehende Tierärztin und studiert in Hannover. "Wir sind fast nur Frauen im Studiengang", sagt sie. Die meisten ihrer Mit-Studentinnen wollen mal in eine Kleintierpraxis oder mit Pferden arbeiten. "Das klingt wie ein Klischee, ist aber so", sagt Diana Kleppe.
Das kann auch Dagmar Stöckele bestätigen. Die Journalistin dreht seit der ersten Folge vor zweieinhalb Jahren für Menschen, Tiere und Doktoren. In der Serie geht um den Alltag von Landtierärzten und Ärzten in Zoos und in Kliniken. Sie kennt die deutsche Nutztierarzt-Szene: Meist findet man nur Männer in diesem Bereich. Aber an den Hochschulen sei der Frauenanteil gigantisch. Daher hätten viele Großtierärzte massive Nachwuchssorgen.
Die Bundestierärztekammer wirbt mit dem Slogan "Kuh sucht Tierarzt", um mehr Männer an die Hochschulen zu bekommen. "Der Frauenanteil liegt deutschlandweit bei über 98 Prozent", sagt Dr. Sabine Merz, Sprecherin der Bundestierärztekammer.
Dies liege nicht etwa an den besseren Abitur-Noten der Frauen, dieses Missverhältnis gebe es schon bei den Bewerbungen. Viele Frauen wollten nur in Kleintierpraxen oder mit Pferden arbeiten. "Wir brauchen aber mehr Männer an den Hochschulen."

...


http://www.hna.de/fritzlarstart/00_20090210150600_Hilfe_Kuh_sucht_Tierarzt.html

(Die online veröffentlichten Artikel aus der Printausgabe der HNA werden nach ca. 14 Tagen gelöscht)


Ich habe die Lösung für das Problem: Die Geschlechterquote!

Studienplätze an den tierärztlichen Hochschulen werden zu 50% an Männer vergeben! In Kleintierpraxen werden nur dann neue Frauen eingestellt oder neue Praxen von Frauen genehmigt, wenn im Landkreis vorher genau so viele Tierärzte in Nutztierpraxen neu beschäftigt werden.


Benno

exVater(R)

11.02.2009, 19:06

@ Benno

Dringend notwendig:Geschlechterquote bei Tierärzten ?

 

Das Problem dürfte es nicht nur in Deutschland geben.
Ein ehemaliger Freund von mir (Tierarzt)hat gleich nach Ende des Studiums ein Angebot bekommen wegen der Büffel (Mozarella) nach Süditalien zu gehen.
Er hat abgelehnt, da er im Nebenerwerb selbst Bauer ist, und seinen Hof auch weiter halten wollte.
Ist aber auch schon ca. 14 Jahre her. d.h kein neues Problem.(nur wie so viele andere lange genug ignoriert)

Goofos

E-Mail

11.02.2009, 20:03

@ Benno

Dringend notwendig:Geschlechterquote bei Tierärzten ?

 

Ich finde es irgendwie paradox, dass mehr Männer zum Nutztierarzt begeistert werden sollen(?). Frauen dürfen weiterhin sich uneingeschränkt für Kleintiere oder Pferde entscheiden. Wenn ich behaupte, dass bei den befragten Frauen eher keine feministische Ideologie dahinter steckt, erstaunt es mich wie tief diese Vorurteile sitzen und man nur eine "Männer sollen, Frauen dürfen" Aussage parat hat. Natürlich frage ich mich auch warum eigentlich niemand bei einem 98% Frauenanteil auf die Idee kommt eine Männerquote und irgendwelche Mentoring-Programme auschließlich für Männer zu fordern. Genauso frage ich mich warum das nicht Thema am Boy's Day ist ... und wenn ich weiter überlege kommt auch keiner auf die Idee etwas für die bessere Vereinbarkeit von Nutztierarzt und Familie zu tun. An typisch weibliche Stereotype will man sich wohl auch nicht wagen. Aber bei solchen Themen beschränkt sich die EU und der Bund selbst indem man sowas nicht mal ins Auge fasst.

Mustrum

11.02.2009, 22:05

@ Benno

Dringend notwendig:Geschlechterquote bei Tierärzten ?

 

Tierärztin...

Je weniger Verantwortung bei 'nem Job bei ist, desto höher die "natürliche" Frauenquote...

Rainer(R)

Homepage

11.02.2009, 22:22

@ Mustrum

Lösung: Dienstpflicht für Tierärztinnen (kT)

 
[ kein Text ]

---
[image]
Kazet heißt nach GULAG jetzt Guantánamo

der_quixote

12.02.2009, 00:22

@ Benno

Dringend notwendig:Geschlechterquote bei Tierärzten ?

 

» Ich habe die Lösung für das Problem: Die Geschlechterquote!
»
» Studienplätze an den tierärztlichen Hochschulen werden zu 50% an Männer
» vergeben! In Kleintierpraxen werden nur dann neue Frauen eingestellt oder
» neue Praxen von Frauen genehmigt, wenn im Landkreis vorher genau so viele
» Tierärzte in Nutztierpraxen neu beschäftigt werden.
»
»
» Benno

vielleicht scheuen Sie sich ja auch nur einer Kuh in den Arsch zu fassen..

des Wiedererkennungswertes wegen..

frank

Franz von A.

12.02.2009, 03:12

@ Mustrum

Dringend notwendig:Weniger Nachmittagsfernsehen!

 

» Tierärztin...
»
» Je weniger Verantwortung bei 'nem Job bei ist, desto höher die
» "natürliche" Frauenquote...

So, so. Tierarzt ist also ein leichter Job ohne Verantwortung. Ich glaube, du guckst zu viel Nachmittagsfernsehen! Und ich rate dir deshalb, einen dieser Landtierärzte mal eine Woche lang zu begleiten. Stell dich aber darauf ein, nicht schon nach acht Stunden Feierabend zu haben. Denn Kälber werden auch nachts geboren, genauso wie Tiere nachts akut erkranken oder sich verletzen können. In der Landwirtschaft sind diese Tiere zudem teure Produktionsmittel, die man mit Sicherheit nicht nachlässig behandelt.

Rainer(R)

Homepage

12.02.2009, 03:33

@ Franz von A.

Dringend notwendig:Weniger Nachmittagsfernsehen!

 

Hallo

» So, so. Tierarzt ist also ein leichter Job ohne Verantwortung. Ich glaube,
» du guckst zu viel Nachmittagsfernsehen! Und ich rate dir deshalb, einen
» dieser Landtierärzte mal eine Woche lang zu begleiten. Stell dich aber
» darauf ein, nicht schon nach acht Stunden Feierabend zu haben. Denn Kälber
» werden auch nachts geboren, genauso wie Tiere nachts akut erkranken oder
» sich verletzen können. In der Landwirtschaft sind diese Tiere zudem teure
» Produktionsmittel, die man mit Sicherheit nicht nachlässig behandelt.

Du hast das sicher Missverstanden. Die angehenden Tierärztinnen wollen eben nicht Landtierarzt oder Großtierarzt werden, sondern tendieren mehrheitlich Richtung Kleintierpraxis.

Rainer

---
[image]
Kazet heißt nach GULAG jetzt Guantánamo

Mustrum

12.02.2009, 12:42

@ Franz von A.

Dringend notwendig:Weniger Nachmittagsfernsehen!

 

» » Tierärztin...
» »
» » Je weniger Verantwortung bei 'nem Job bei ist, desto höher die
» » "natürliche" Frauenquote...
»
» So, so. Tierarzt ist also ein leichter Job ohne Verantwortung. Ich glaube,
» du guckst zu viel Nachmittagsfernsehen! Und ich rate dir deshalb, einen
» dieser Landtierärzte mal eine Woche lang zu begleiten. Stell dich aber
» darauf ein, nicht schon nach acht Stunden Feierabend zu haben. Denn Kälber
» werden auch nachts geboren, genauso wie Tiere nachts akut erkranken oder
» sich verletzen können. In der Landwirtschaft sind diese Tiere zudem teure
» Produktionsmittel, die man mit Sicherheit nicht nachlässig behandelt.

Oops. Zu undifferenziert, pardon.

Ich meinte damit eben nicht die Leute, die regelmäßig mitten in der Nacht bis zur Schulter in einer Kuh stecken - eher diejenigen in diesem Beruf, die eben diese Tätigkeiten meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Wer das ist, kann man oben nachlesen.

Mirko(R)

12.02.2009, 18:31

@ Benno

"Wozu brauchen wir noch Männer?"

 

Da gabs doch mal diese Sendung, die unter dem Motto stand: "Wozu brauchen wir noch Männer?".

Nun, wie's ausschaut kann zwar die Damen- aber nicht die Tierwelt auf Männer verzichten. Vielleicht ließe sich im Rahmen des Gender-Mainstreaming eine Umerziehung der Männer nicht zu Homos, sondern zu Sodomisten etablieren? ;-)

---
Wer gegen Monster kämpft, muss achtgeben, nicht selbst zum Monster zu werden - Nietzsche

RSS-Feed
powered by my little forum