Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Ist doch schön...

verfasst von Timothy, 08.03.2010, 01:45

Artikel dieser Art zeigen das die Feministinnen es langsam mit der Angst zu tun bekommen. Der Tenor wandert langsam aber sicher weg vom Angriff zur Verteidigung. Die Männerbewegung nicht mehr als lächerliche "handvoll rückwärtsgewandter", sondern als wachsende Gruppeierung (während der Feminismus schrumpft) welche dem Feminismus gefährlich wird.

In dem Artikel steht auch noch noch etwas schönes:

Das neue Thema der schwarzgelben Koalition signalisiert nicht unbedingt ein gesteigertes Interesse an Gleichstellung. Im Gegenteil, gerade bei der FDP, die die Männerpolitik im Koalitionsvertrag verankerte, klingen stellenweise ganz andere Töne an. So beschlossen die bayerischen Jungliberalen kürzlich eine Erklärung, laut der sie die "Knechtschaft" der Männer beenden wollen. Sie fordern die Abschaffung des Bundesgleichstellungsgesetzes, die Rücknahme aller UN-Resolutionen und Passagen in EU-Verträgen zum Gender Mainstreaming sowie das Streichen sämtlicher Quotenregelungen. Statt staatlicher Bevormundung müsse "die volle Vertragsfreiheit wiederhergestellt werden".

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum