Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Kämpfen um Begriffe (Liste Femanzen)

verfasst von DvB(R), 20.03.2011, 19:31

» Ich überlasse denen nur nicht dieses Wort, um es missbräuchlich zu
» benutzen und es zu vereinnahmen.

Davon hast Du nichts. Das Wort nützte Dir wenig, selbst wenn Du es - nach unvorstellbarem Aufwand - schafftest, es allgemeinverbindlich in Deinem Sinne zu deuten. Es gelingt Dir ja noch nichtmal, das wirklich scharf zu definieren. Wie sollte das auch gehen, bei so einem Klapsmühlen-Wort? Allenfalls extrem kontraintuitiv. (Womit auch schon gesagt ist, daß Du den unvorstellbarem Aufwand auch nach der Eroberung der Deutungshoheit weitertreiben müßtest.)

» Drehe Dein Denken mal um und fordere mindestens die gleichen Rechte für
» Männer, wie sie Frauen heut schon haben.

Von wem sollte ich die denn "fordern"? Von der illegalen Femanzenzusammenrottung namens BRD GmbH? Damit würde ich deren Existenzberechtigung ja noch persönlich bestätigen! Außerdem ist es sowohl verlogen, als auch taktisch unklug, Minimalforderungen zu stellen.

» Es ist nicht gut, die , wie auch immer entstandene, Deutung einer
» Wortbedeutung dem Missbraucher zu überlassen

Das mag schon sein. Aber es ist idiotisch, einen überlegenen Feind ausgerechnet an seiner am besten verteidigten Position anzugreifen, die zudem noch strategisch völlig nutzlos ist.

» Mitnichten werde ich von denen verarscht.

Oder verarschst Dich gekonnt selber. Was weiß ich

---
[image]

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum