Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Die Kernaussage deutscher Familien(un)rechtssprechung! (Politik)

verfasst von Yussuf K E-Mail, Ankara, 15.07.2012, 14:53

Dieses Zitat ist die Grundlage deutscher Familienrechtssprechung:

"Ein Mann übt in aller Regel einen höher qualifizierten Beruf aus als die Frau. Er wird mehr Geld verdienen und kann daher mehr Steuern und Abgaben bezahlen. Bei einer Frau besteht viel eher die Möglichkeit, dass man ihr die Kinder überträgt, sie von der Berufstätigkeit freistellt und dem Mann die Unterhaltspflicht auferlegt. Es wird also davon ausgegangen, dass der alleineinziehende Vater der Staatskasse zur Last fällt, während die alleinerziehende Mutter dem Vater zur Last fällt. Deshalb gilt es dafür zu sorgen, dass die Kinder zur Mutter kommen und der Vater zahlt. Richterinnen und Richter, die von diesem Schema abweichen, werden für ungeeignet gehalten, eine Rechtsprechung in der Familiengerichtsbarkeit zu praktizieren.

Auch hier wird der Entscheidungsvorgang als solcher auf die Sachverständigen abgeschoben."


Link: http://www.petite-marlen.de/index.html

Väter, wehrt euch: WWW.VAETERENTSORGUNG.DE.VU!

Millionen von Kriegsopfern waren auch alles nur "bedauerliche Einzelfälle", aber in der Gesamtbetrachtung ist es Völkermord!

(Info an MusLim: Hast du das schon bei www.dfuiz.net erfasst?)

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum