Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Hinweis (Politik)

verfasst von Referatsleiter 408(R), Zentralrat deutscher Männer, 08.08.2012, 14:39

Als Vater wird man in diesem Land von der Justiz auch in die "rechte Ecke" vermutet, damit daraus resultierend man selbst den Umgang minimieren kann. Ganz gerne wird da mal diese "Rechtskeule" herausgeholt.

Da ja hier mittlerweile alles mit der "Rechtskeule" beschlagen wird und Männer-/Väterrechtler als "Rechte" tituliert werden, werden die "Rechten" für mich langsam echt salonfähig, denn scheinbar sind das alles diskriminierte Väter & Männer. Ich identifiziere mich dabei definitiv nicht einmal mit NS-Gedankengut. Diese Ideologie lehne ich schlichtweg ab.

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum