Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Pervertiert-feminisierte Esther Vilar-"Satire": »Der dressierte Mann« (Feminismus)

Detektor, Tuesday, 15.05.2012, 02:25 (vor 4158 Tagen) @ Oliver

Als Esther Vilar 1971, also vor mehr als 40 Jahren, mit ihrem Buch >Der dressierte Mann« die Gegenthese zur Feminismus-Bewegung aufstellte, flogen die Fetzen, Alice Schwarzer verglich das Werk der jüdischen Autorin gar mit dem >Stürmer«.

Dann ist Wilhelm Buschs "Knopp-Trilogie" allerdings auch ein Stürmerblatt-Werk. Denn die Erkentnnis von Frau Vilar war damals schon mindestens 100 Jahre alt:

http://images.zeno.org/Literatur/I/big/bwe3083a.jpg
[image]

Und wahrscheinlich ist sie sogar noch viel älter und Busch nur ein Aufzeiger von vielen.

Aber zumindest die Naturgesetz-Liebhaber dürften sich ja auch weiterhin mit Freude die Peitsche auf den roten Schimpansen-Hintern klatschen lassen. Schließlich sind sie die lustvollen Sklaven der Natur, aus der sich alles Richtige ablesen läßt, denn es bedurfte keines grassierenden Feminismus', um zu diesem bezeichnenden Bild der Verhältnisse zu kommen ;-)


gesamter Thread:

 

powered by my little forum