Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Linke Männerpolitik - Linkes Männermanifest (Politik)

Mus Lim ⌂, Sunday, 22.04.2012, 05:15 (vor 4418 Tagen)
bearbeitet von Mus Lim, Sunday, 22.04.2012, 05:20

Eckpfeiler einer linken Männerpolitik von Arne Hoffmann

Ich habe mir vor allem aus der Beschreibung der Eckpfeiler einer linken Männerpolitik eine Klarstellung erwartet, wie die "Linke Männerbewegung" es mit dem Feminismus hält.

Nein, es soll nicht neu diskutiert werden. Und ich bitte darum, von erneuten linken Interpretationsversuchen abzusehen. Ein jeder vermag die entscheidende Passage für sich selbst zu deuten:

"Die linke Männerrechtsbewegung kann sich aber sehr wohl mit dem Flügel der Frauenrechtsbewegung als Diskussionspartner, wenn nicht Verbündeten anfreunden, der sich in den letzten Jahrzehnten weiterentwickelt hat und Empathie auch für die Anliegen der Männer zeigt. Die Feministin Wendy McElroy ist für eine solche Verbündete ein gutes Beispiel, Alice Schwarzer mit Sicherheit nicht. Abgelehnt werden von der linken Männerrechtsbewegung Bündnisse mit einem rassistischen und faschistoiden Feminismus."

* Auffällig ist auch, dass zu dem "Bundesforum Männer" kein Wort verloren wird.

* Das Thema Frauenhaus ist auch einer Erwähnung wert.

* Falschbeschuldigung? Kein Wort!

* Schwule, Zwischengeschlechtliche und Sadomasoanhänger sind A.H. offenbar wichtiger als ganz normale männliche Väter. Das Wort Vater oder Väter kommt nicht ein einziges Mal vor:

"Die linke Männerrechtsbewegung knüpft, dem Transgender-Aktivisten Simon Gunkel folgend, an bestehende linke Bewegungen ... an. ... Linke Männerpolitik solidarisiert sich mit sexuellen Minderheiten wie den Schwulen, Transgendern und SMern."

* Die Quoten- und Gleichstellungspolitik wird auch nicht abgelehnt. Es wird lediglich die Linke dazu "ermuntert", sich für eine "Kritik" der "Quoten- und Gleichstellungspolitik" zu öffnen:

"Ihr ist bewusst, dass die Quoten- und Gleichstellungspolitik keine linke, sondern eine privilegierende, also rechte Politik ist: eine reine Klientelpolitik, für die eine Kritik von links seit langem überfällig ist."

Für eine Beschreibung der "Eckpfeiler einer linken Männerpolitik" ist mir zu viel allgemeines Geschwafel enthalten und zuwenig konkretes (siehe oben, die Themen, die nicht angesprochen werden).

Dafür zuviel Distanzierungen gegen Teile der Männerbewegung und zu wenig Distanzierung von Feministinnen.

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Linke Perversenbewegung?

Bero, Sunday, 22.04.2012, 09:02 (vor 4418 Tagen) @ Mus Lim

* Schwule, Zwischengeschlechtliche und Sadomasoanhänger sind A.H.
offenbar wichtiger als ganz normale männliche Väter. Das Wort
Vater oder Väter kommt nicht ein
einziges Mal vor:
"Die linke Männerrechtsbewegung knüpft, dem
Transgender-Aktivisten Simon Gunkel folgend, an bestehende linke
Bewegungen ... an. ... Linke Männerpolitik solidarisiert sich mit
sexuellen Minderheiten wie den Schwulen, Transgendern und
SMern."

Es handelt sich also, mehr oder wenger offen, eher um eine Art linke Bewegung sexuell Perverser und geschlechtlich Missgebildeter, sozusagen um eine bislang fehlende Erweiterung der Schwulenlobby. Dazu passt dann ja auch sehr gut das Logo der neuen Bewegung:

[image]

Vielleicht ist das jetzt endlich die Erklärung, was das so dringend notwendige "linke" vor Männerbewegung verschlüsseln soll. Es im Nachhinein völlig klar, dass die Anhänger einer solchen Bewegung ihre Interessen unter Männerrechtlern/allgemein nur sehr mangelhaft bis gar nicht vertreten gesehen haben müssen.

Der größte und rührigste Teil der Männerrechtsbewegung

Mus Lim ⌂, Sunday, 22.04.2012, 15:11 (vor 4417 Tagen) @ Bero

Das mit den SMlern mag ja noch als Steckenpferd von Arne Hoffmann durchgehen, aber dass Väter in dem Papier nicht ein einziges Mal vorkommt, ist eine Unverschämtheit. Immerhin ist die Väterbewegung der größte und rührigste Teil der Männerrechtsbewegung.

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Linke Männerpolitik - Linkes Männermanifest

Mitleser, Sunday, 22.04.2012, 11:50 (vor 4417 Tagen) @ Mus Lim

* Auffällig ist auch, dass zu dem "Bundesforum Männer" kein Wort verloren wird.
* Das Thema Frauenhaus ist auch einer Erwähnung wert.
* Falschbeschuldigung? Kein Wort!

Auch nichts über AKW und Tierversuche.

Nein, du mußt dich in deiner Verzweiflung schon an das halten, was er geschrieben hat. Zum Glück hast du ausreichend Fantasie und mußt dir so das lesen in anderen Texten von Hoffmann sparen, in denen er über diese Themen geschrieben hat. Die werden ja immer mit jedem neuen Schreiben automatisch ungültig.

* Schwule, Zwischengeschlechtliche und Sadomasoanhänger sind A.H.
offenbar wichtiger als ganz normale männliche Väter. Das Wort
Vater oder Väter kommt nicht ein
einziges Mal vor:

Muslim auch nicht. Vielleicht gings in dem Text um ganz andere Themen? Heul doch

Für eine Beschreibung der "Eckpfeiler einer linken Männerpolitik" ist
mir zu viel allgemeines Geschwafel enthalten und zuwenig konkretes (siehe
oben, die Themen, die nicht angesprochen werden).

Gott sei Dank. Du scheinst nämlich als Unterstützer gar nicht gewünscht zu sein. Zum Glück hast du das wenigstens kapiert

Dafür zuviel Distanzierungen gegen Teile der Männerbewegung und zu wenig
Distanzierung von Feministinnen.

Auch die Distanzierung von Leuten wie dir fand ich zu schwach. Dies ist aber mein einziger Kritikpunkt.

Linke Männerpolitik - Linkes Männermanifest

FN, Sunday, 22.04.2012, 13:10 (vor 4417 Tagen) @ Mitleser

Auch nichts über AKW und Tierversuche.

Vermutlich weil es zu weit ab vom Thema ist.

Muslim auch nicht.

Das ist doch logisch. Wieso solle auch Mus Lim in dem Manifest vorkommen.

Gott sei Dank.

Du bedankst dich das im linken Männermanifest "zu viel allgemeines Geschwafel enthalten und zuwenig konkretes" enthalten ist? Wie ist das zu verstehen?

Auch die Distanzierung von Leuten wie dir fand ich zu schwach.

Von so einer Distanzierung steht aber gar nichts im linken Männermanifest.

Linke Männerpolitik - Linkes Männermanifest

Mitleser, Sunday, 22.04.2012, 13:27 (vor 4417 Tagen) @ FN

Von so einer Distanzierung steht aber gar nichts im linken
Männermanifest.

Endlich ein wichtiger Kritikpunkt

Linke Männerpolitik - Linkes Männermanifest

FN, Sunday, 22.04.2012, 13:40 (vor 4417 Tagen) @ Mitleser

Endlich ein wichtiger Kritikpunkt

Das heißt, du hast gelogen?

Der linke Kaiser ist nackt!

Mus Lim ⌂, Sunday, 22.04.2012, 15:21 (vor 4417 Tagen) @ FN

Das ist doch logisch. Wieso solle auch Mus Lim in dem Manifest vorkommen.

Der muss das schreiben, weil er keine vernünftige Erwiderung findet, warum ausgerechnet Väter in dem Manifest ausgespart werden.
Also muss er Rumschwafeln auf Saitan komm raus und Nebelkerzen zünden.

Der linke Kaiser ist nackt!

Das ist der Punkt!
Und die Linken schlagen auf mich ein, weil ich das offen sage.

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Der linke Kaiser ist nackt!

Mitleser, Sunday, 22.04.2012, 23:22 (vor 4417 Tagen) @ Mus Lim

Der muss das schreiben, weil er keine vernünftige Erwiderung findet,
warum ausgerechnet Väter in dem Manifest ausgespart werden.

Ich stelle fest - du hast es nicht gelesen

Der moslemische Kaiser ist nackt!

ajk, Tuesday, 24.04.2012, 13:29 (vor 4415 Tagen) @ Mus Lim

Nur um mal zu provozieren..

Letztlich hast Du Recht mit den Linken..

ajk

--
Solange du andere fragst, was du "darfst", bist du kein Mann. - Robert

Der moslemische Kaiser ist nackt!

Mus Lim ⌂, Wednesday, 25.04.2012, 01:14 (vor 4415 Tagen) @ ajk

Nur um mal zu provozieren.

Alles klar. ;-)
Nur, dass es in Europa eben keine moslemische Kaiser gibt.

Mit Bezug auf arabische Länder könnte man das mit Recht über die Islamisten sagen. Die haben nämlich mit dem Ursprungsislam nichts zu tun, sondern arbeiten - wie die Linken bei uns - mit Utopien, mit denen sie die Menschen in die Irre führen.

Letztlich hast Du Recht mit den Linken..

Danke!

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Realitätabsenzklausel in linken Machwerken

DvB, Sunday, 22.04.2012, 15:45 (vor 4417 Tagen) @ FN

Du bedankst dich das im linken Männermanifest "zu viel allgemeines
Geschwafel enthalten und zuwenig konkretes" enthalten ist? Wie ist das zu
verstehen?

Das ist nur die übliche Realitätabsenzklausel (Kontruktionen dürfen keinerlei Bezug zur Realität haben; Möglichkeiten zur Wirklichkeitswahrnehmung sind zu ignorieren.), die in keinem linken Schmierstück fehlen darf.

--
[image]

Die Verzweiflung der Linken

Mus Lim ⌂, Sunday, 22.04.2012, 15:17 (vor 4417 Tagen) @ Mitleser

Auch nichts über AKW und Tierversuche.

Diese linken Ablenkungsversuche kennen wir ja zur Genüge.
Altbekannt und nichts Neues.

Nein, du mußt dich in deiner Verzweiflung schon an das halten ...

In ihrer Verzweiflung müssen sich die Linken hier im Forum an persönlichen Beleidigungen und Verunglimpfung meiner Person halten. Das nenne ich ECHTE Verzweiflung! ;-)

Zum Glück hast du ausreichend Fantasie und mußt dir so das Lesen in anderen Texten von Hoffmann sparen, in denen er über diese Themen geschrieben hat.

Die Schnitzeljagd, kennen wir auch schon. Die Linken sind zu blöd, ein vernünftiges Manifest zu verfassen und verweisen auf "andere Schriften". *lol*

Heul doch

Sie flennen doch gerade! ;-)

Du scheinst nämlich als Unterstützer gar nicht gewünscht zu sein. Zum Glück hast du das wenigstens kapiert.

Sie sind als linker Schmierfink hier auch nicht erwünscht. Bedauerlicherweise haben Sie das NICHT kapiert. ;-)

Auch die Distanzierung von Leuten wie dir fand ich zu schwach. Dies ist aber mein einziger Kritikpunkt.

Damit kann ich leben.

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Die Verzweiflung der Linken

Mitleser, Sunday, 22.04.2012, 23:20 (vor 4417 Tagen) @ Mus Lim

Du spielst nicht mehr mit (Zitat) - und das ärgert dich :-)

powered by my little forum