Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Denkt endlich an die Kinder!

Mirko, Thursday, 30.07.2009, 22:11 (vor 5406 Tagen)

Wann immer die Forderung erhoben wird, Homosexuellen die Adoption von Kindern zu ermöglichen, erhebt sich aus den Reihen der üblichen Verdächtigen ein Sturm der Entrüstung: Kinder würden in derartigen Familienkonstellationen zur Homosexualität verführt, Lesbenpaare würden Mädchen zu Männerhassern erziehen, Männerpaare die Jungen missbrauchen. Weniger exzessive "Argumente" richten sich auf die Geschlechtsidentität der Kinder, die durch homosexuelle Eltern gestört würde oder ganz einfach auf den egoistischen Narzismus der Homos, die nur deshalb Kinder wollen, um damit ihre eigenen selbstsüchtigen Bedürfnisse zu befriedigen. Manche Gegner argumentieren gar höchst einfühlsam, dass grundsätzlich zwar nichts gegen ein Adoptionsrecht sprechen würde, auf Grund der Intoleranz der Gesellschaft, den betreffenden Kindern, die Hänseleinen und der Spott von seiten anderer Kindern jedoch nicht zuzumuten sei.

Weiter...

Joh, der greift so ziemlich alle Argumente auf, die hier auch genannt wurden.

--
Wer gegen Monster kämpft, muss achtgeben, nicht selbst zum Monster zu werden - Nietzsche

Denkt endlich an die Kinder!

Der Untote, Thursday, 30.07.2009, 23:27 (vor 5406 Tagen) @ Mirko

Weiter...

Joh, der greift so ziemlich alle Argumente auf, die hier auch genannt
wurden.

Würde als Widerlegung die Aufzählung der Argumente der Opponenten genügen, käme es nur darauf an, Erster zu sein. Keine Macht den Schwulisten, Lesben, Feministen. ;-)

Denkt endlich an die Kinder!

Mirko, Thursday, 30.07.2009, 23:30 (vor 5406 Tagen) @ Der Untote

Würde als Widerlegung die Aufzählung der Argumente der Opponenten genügen,
käme es nur darauf an, Erster zu sein.

Die Aufzählung der Arguemente der Opponenten ist nur die Einleitung.

--
Wer gegen Monster kämpft, muss achtgeben, nicht selbst zum Monster zu werden - Nietzsche

Denkt endlich an die Kinder!

Nihilator ⌂, Bayern, Thursday, 30.07.2009, 23:39 (vor 5406 Tagen) @ Mirko

Weiter...

Joh, der greift so ziemlich alle Argumente auf, die hier auch genannt
wurden.

Stimmt auffallend. Und, spricht das nun für oder gegen die Qualität dieser Argumente?

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


[image]

Denkt endlich an die Kinder!

Mirko, Friday, 31.07.2009, 00:24 (vor 5406 Tagen) @ Nihilator

Hi Nihi,

Stimmt auffallend. Und, spricht das nun für oder gegen die Qualität dieser
Argumente?

Musst Du selbst entscheiden. Im von mir zitierten Textabschnitt werden nur die Contra-Argumente genannt. Wirklich interessant wird es erst dann, wenn man dem Link folgt.

Gruß
Mirko

--
Wer gegen Monster kämpft, muss achtgeben, nicht selbst zum Monster zu werden - Nietzsche

Argumentfreies "meinen und finden"

Chato, Friday, 31.07.2009, 01:11 (vor 5406 Tagen) @ Mirko

Hallo Mirko!

Wirklich interessant wird es erst dann, wenn man dem Link folgt.

Aber da steht doch nicht ein einziges Argument! Fällt dir das nicht selbst auf?

Er hat eine Meinung. Er behauptet, dieselbe sei wahr. Und das bringt er mehrfach zum Ausdruck. Punkt.

Nirgendwo leitet er die Wahrheit seiner Ansichten aus etwas anderem ab, als daß er eben dieser Ansicht ist.

Und andere auch!

DAS hält er offenbar für das schlagende Argument, keine Frage. Aber es ist keines. Nichts wird dadurch wahr, daß andere es auch für wahr halten.

Eine Ableitung aus einer allgemeinen Wahrheit (ein Beispiel für eine solche ist in diesem Fall zum Beispiel die menschliche Entwicklungspsychologie) findet sich nirgends. Warum? Weil es eben keine gibt.

Das ist ein ganz typisches Beispiel für das, was ich hier immer als "meinen und finden" bezeichne.

Nick

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Argumentfreies "meinen und finden"

Max, Fliegentupfing, Friday, 31.07.2009, 01:25 (vor 5406 Tagen) @ Chato

Das ist ein ganz typisches Beispiel für das, was ich hier immer als
"meinen und finden" bezeichne.

... absolut. Dabei haben "meinen" und "finden" gelegentlich sogar ihre Berechtigung - z.B. bei "Ich kann meinen Autoschlüssel nicht finden."

Aber nur da - Max

--
"Wenigstens bin ich Herr der Fliegen", sagte der stinkende Scheißhaufen.
(Baal Zebub/Beelzebub - wird übersetzt mit "Herr der Fliegen")

Kolleriker :-)

Der Zaungast, Friday, 31.07.2009, 01:51 (vor 5406 Tagen) @ Max

Aber Recht haste

Argumentfreies "meinen und finden"

Chato, Friday, 31.07.2009, 02:10 (vor 5406 Tagen) @ Max

N'abend Max!

Meine allgemeine Behauptung ist folgende:

Praktisch ALLE Überzeugtheiten unserer heutigen Gesellschaft und ihres Zeitgeistes beruhen inzwischen auf solch kollektivem "Meinen und Finden". Warum? Etwas Höheres als das Kollektiv (verstanden als arithmetische Summe aller Egos) und dessen "Wahrheit" kann es für Gottlose bekanntlich per definitionem nicht geben. Man erklärt sich und einander das alles zur "Freiheit" und die meisten halten es auch dafür: Alles sei eben "relativ", so meint man, und könne daher von Mehrheiten nach Belieben für "wahr" erklärt werden. Es fehlt damit nicht nur an objektiver Wahrheit, sogar sogar am Anspruch darauf. Das führt notwendigerweise in eine Welt der system-immanenten Lüge und des vollkommenen Irrtums.

Weil ein derart törichter Wahnsinn, der jede hierarchische Ordnung der Welt bestreitet, natürlich zwangsläufig in ein sagenhaft chaotisches Desaster stürzt, ist der darauf logisch folgende, nächste Schritt die Abschaffung des Mehrheitsprinzips und die Diktatur perverser Nihilisten, für die überhaupt nichts wahr und deshalb ALLES möglich ist – mit allen anderen!

Europa befindet sich im rasenden Sturz in einen pechschwarzen Abgrund der finstersten Despotie aller Zeiten. Warum? Weil die törichte Mehrheit felsenfest davon überzeugt ist, daß es nichts Wahres gebe, außer dem, was sie höchstpersönlich dafür hält. Aber was sie für wahr hält, das kommt doch längst aus der Götzenkiste! Woher denn noch sonst? Mit anderen Worten: Es ist eine Simulation und wird zentral für alle einheitlich "hergestellt".

Wäre eine totalitärere und aussichtslosere Diktatur denkbar? Eben.

Der Mensch ist frei. Was er erwählt hat, wird ihm zuteil.

Nick

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Argumentfreies "meinen und finden"

Max, Fliegentupfing, Friday, 31.07.2009, 02:17 (vor 5406 Tagen) @ Chato

Meine uneingeschränkte Zustimmung, Nick! Mehrheit wird längst mit Wahrheit verwechselt.

Beansprucht jetzt Minderheitenschutz - Max

--
"Wenigstens bin ich Herr der Fliegen", sagte der stinkende Scheißhaufen.
(Baal Zebub/Beelzebub - wird übersetzt mit "Herr der Fliegen")

Argumentfreies "meinen und finden"

Chato, Friday, 31.07.2009, 02:18 (vor 5406 Tagen) @ Max

Beansprucht jetzt Minderheitenschutz - Max

Gerade den gibt's dann nicht mehr.

Nick

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Argumentfreies "meinen und finden"

Max, Fliegentupfing, Friday, 31.07.2009, 02:29 (vor 5406 Tagen) @ Chato

Beansprucht jetzt Minderheitenschutz - Max


Gerade den gibt's dann nicht mehr.


... *g* - deswegen beanspruche ich ihn ja auch jetzt und nicht dann.

[image] - Max

P.S.: Ich weiß, daß das Galgenhumor ist. Aber ohne den wäre das Wissen darum, daß dieses Volk - und eigentlich auch kein anderes - in den letzten sechzig Jahren nichts gelernt und nichts begriffen hat, schlichtweg nicht auszuhalten.

--
"Wenigstens bin ich Herr der Fliegen", sagte der stinkende Scheißhaufen.
(Baal Zebub/Beelzebub - wird übersetzt mit "Herr der Fliegen")

Argumentfreies "meinen und finden"

Drakon, Friday, 31.07.2009, 11:37 (vor 5406 Tagen) @ Max

Beansprucht jetzt Minderheitenschutz - Max


Gerade den gibt's dann nicht mehr.

... *g* - deswegen beanspruche ich ihn ja auch jetzt und nicht dann.

[image]
- Max

P.S.: Ich weiß, daß das Galgenhumor ist. Aber ohne den wäre das Wissen
darum, daß dieses Volk - und eigentlich auch kein anderes - in den letzten
sechzig Jahren nichts gelernt und nichts begriffen hat, schlichtweg nicht
auszuhalten.

Ja, Max. Aber das ist gewollt, das ist gezielt. Und das weißt Du auch.

--
Das menschliche Gehirn hätte sich ohne die biologische Zweiheit der Geschlechter niemals so weit entwickelt, dass es sogar Theorien wie jene ersinnen konnte, diese Zweiheit sei ein "soziales Konstrukt"
(Michael Klonovsky)

Argumentfreies "meinen und finden"

Chato, Saturday, 01.08.2009, 00:43 (vor 5405 Tagen) @ Max
bearbeitet von Chato, Saturday, 01.08.2009, 00:50

N'abend Max!

... *g* - deswegen beanspruche ich [Minderheitenschutz] ja auch jetzt und nicht dann.

[image]
- Max

P.S.: Ich weiß, daß das Galgenhumor ist. Aber ohne den wäre das Wissen
darum, daß dieses Volk - und eigentlich auch kein anderes - in den letzten
sechzig Jahren nichts gelernt und nichts begriffen hat, schlichtweg nicht
auszuhalten.

Wie willst du dann erst die Tatsache aushalten, daß noch niemals in der gesamten Menschheitsgeschichte irgendein Volk aus sich heraus irgend etwas Wahres gelernt und begriffen hat, es sei denn, es hätte der Wahrheit, die es sowieso nicht begreifen kann, vertraut? Wie erst willst du gar die Tatsache aushalten, daß noch nicht einmal ein einziger Mensch jemals irgend etwas Wahres gelernt und begriffen hat, es sei denn, er hätte es zuvor von der Wahrheit selbst erfahren? Denn logischerweise kann sie allein – angesichts der notorischen Dummheit des Menschengeschlechts – darüber Auskunft geben. Wer, bitte, soll dir denn eigentlich deinen "Minderheitenschutz" gewährleisten? Die Mehrheit? Im Ernst?? Und wenn sie's denn täte: um welchen Preis - wenn nicht dem, daß du dich dieser Mehrheit eben unterwirfst? Diesen Preis sind die allermeisten leichten Herzens zu zahlen bereit. Du auch? Und wenn nicht: WER gewährt dir dann deinen "Minderheitenschutz"?

Willst du deinen Wohnungsnachbarn fragen, was wahr ist? Oder kannst du es ihm erklären? Oder weiß es vielleicht das Fernsehen? Oder die Zeitung? Kann man womöglich darüber abstimmen lassen? Wie willst du denn damit zurechtkommen, daß die menschliche Dummheit unendlich – keineswegs nur bei allen anderen! – und folglich absolut unheilbar geworden ist, sobald sie sich in ihrer Torheit zum Maß aller Dinge gemacht hat? Wie willst du damit klarkommen, daß die Konsequenzen dieses Wahns für keinen, also auch für dich nicht imaginär oder virtuell "weil künftig", sondern vielmehr eben deswegen höchst wirklich und real sind, da sie ja unfehlbar eintreten werden nach dem Maße dessen, was du heute denkst, sagst, tust und unterläßt?

Wenn du galgenhumorig einwendest, du beanspruchest Minderheitenschutz ja nicht "dann", sondern nur "jetzt", sozusagen damit du die Vorstellung deines Dann aushalten kannst: was wirst du denn aushalten können, wenn dein Jetzt einmal unausweichlich zum Dann geworden sein wird und du am Galgen hängst? Wie willst du das Wissen aushalten, daß jedes Jetzt immer einzig und allein die Folge seines einstigen Dann ist? Wie willst du das aushalten, wenn das Leben völlig nutzlos verplempert worden ist, den Kopf tief in den Sand gesteckt, anstatt das eigene Dann und das der Deinen zu wenden, solange es noch ein Jetzt dafür gibt, in dem allein das möglich ist? Was rät dir denn deine jetzige Einsichtsfähigkeit, so sie es denn einsieht, daß sie einmal einsehen muß, daß dein dann eingetretenes Jetzt die Folge seines früheren Dann ist, aller Taten und Unterlassungen und aller praktischen Konsequenzen, die du daraus gezogen hattest oder nicht? Was rät dir deine Einsichtsfähigkeit, wenn ich sie hiermit mit den Gesetzen ihres Dann konfrontiere, die ja schließlich für alle Menschen in gleicher Weise gültig sind?

Das menschliche Leben ist kein nichtiges Geschwätz, kein gruppendynamisches Sprachspiel, keine "Diskussion" und sowieso nichts, das man sich beliebig aussuchen und ggf. umtauschen kann, wenn es einem nicht gefällt, sondern ein einmaliges, unwiederholbares Schicksal und deswegen die hammerharte Wirklichkeit auf Leben und Tod. Die Toren verdrängen das dauernd und wollen möglichst keinen einzigen Gedanken daran verschwenden, geschweige denn einen solchen zuendedenken, weil sie spüren, daß sie ihn womöglich nicht ertrügen. Dabei werden sie sich ihm unfehlbar einmal konfrontieren müssen. Ändert Torheit irgend etwas an der Wirklichkeit? Wird aus Torheit Wahrheit, wenn man nur töricht genug ist? Wenn für jeden Menschen sein persönliches Dann im Jetzt enthalten ist: Was bedeutet das für sein Jetzt? Und was bedeutet die Antwort auf diese Frage für sein Dann?

Nick

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Argumentfreies "meinen und finden"

Max, Fliegentupfing, Saturday, 01.08.2009, 01:24 (vor 5405 Tagen) @ Chato

... warum die ganze Aufregung, Nick? Das Leben ging immer weiter und es geht auch immer weiter. Schindler konnte die Nazis nicht abschaffen, also fuhr er "zweigleisig". Wenn eingleisig nicht mehr geht, dann geht zweigleisig. Ich mache mir keine Sorgen um die Zukunft. Ich versuche nur, mir vorzustellen, wie sie aussehen wird. Dazu beobachte ich "die Menschen" jetzt. So zutreffend meine (oder deine) Prognosen auch sind: Kann ich die Zukunft ändern? Ich kann die meine und die der Meinen in Maßen beeinflussen. Und trotzdem weiß ich nicht: Werde ich nächstes Jahr noch leben? Es liegt eh alles in Gottes Hand. Und wenn´s da nicht liegen sollte - dann werde ich das nicht mehr feststellen.
Die Blindheit, die Beschränktheit "der Menschen draussen im Lande", - die nervt mich auch nur noch so lange, wie ich am Leben bin. Und damit umzugehen, das bringe ich allemal noch auf die Reihe.

Mehr Gottvertrauen bitte - Max

--
"Wenigstens bin ich Herr der Fliegen", sagte der stinkende Scheißhaufen.
(Baal Zebub/Beelzebub - wird übersetzt mit "Herr der Fliegen")

Nachtrag

Max, Fliegentupfing, Saturday, 01.08.2009, 01:52 (vor 5405 Tagen) @ Max

Lieber Nick,

du schriebst gleich im ersten Satz:

Wie willst du dann erst die Tatsache aushalten, daß noch niemals in der gesamten Menschheitsgeschichte irgendein Volk aus sich heraus irgend etwas Wahres gelernt und begriffen hat, es sei denn, es hätte der Wahrheit, die es sowieso nicht begreifen kann, vertraut?

... die gesamte Menschheitsgeschichte interessiert mich in dem Fall deswegen nicht, weil während der gesamten Menschheitsgeschichte zu verschiedenen Zeiten jeweils andere Möglichkeiten bestanden haben, etwas zu lernen und zu begreifen.
Besser, als in den letzten sechzig Jahren, sind die Bedingungen vorher noch nie gewesen. Wer seit Ende des Zweiten Weltkrieges, trotz dieser optimalen Bedingungen, noch immer nichts Grundsätzliches über Ideologie, Totalitarismus, die Mechanismen der Macht, die Gefahren der menschlichen Beschränktheit, kurz: über die Gründe für den millionenfachen Tod und die beispiellose Zerstörung im 20ten Jahrhundert gelernt hat, - wer immer noch glaubt, alles sei lediglich eine Frage der richtigen Ideologie, obwohl er begriffen haben könnte, daß es keine richtige Ideologie geben kann, - der wird das NIE MEHR begreifen!
Und das ist das, womit sich meinereiner abzufinden hat: Daß es eine einsame Zukunft werden wird.

Herzlicher Gruß - Max

--
"Wenigstens bin ich Herr der Fliegen", sagte der stinkende Scheißhaufen.
(Baal Zebub/Beelzebub - wird übersetzt mit "Herr der Fliegen")

Argumentfreies "meinen und finden"

Mirko, Friday, 31.07.2009, 15:35 (vor 5405 Tagen) @ Chato

Aber da steht doch nicht ein einziges Argument! Fällt dir
das nicht selbst auf?

Kann man auch so sehen, dass es nichts zu argumentieren gibt. Homosexuelle wollen Kinder um sie zu missbrauchen? Da gibts kein Gegenargument sondern nur die Benennung dieser "Argumentation" als Hetze. Homosexuelle Eltern schaden Kindern? Nichts weiter als eine Meinung - kein Argument. Homosexuelle sind genauso zu Liebe und Fürsorge fähig wie Heteros.

--
Wer gegen Monster kämpft, muss achtgeben, nicht selbst zum Monster zu werden - Nietzsche

Nachtrag

Mirko, Saturday, 01.08.2009, 00:49 (vor 5405 Tagen) @ Mirko

Habe die Grußformel vergessen.

Sorry Nick (ernstgemeint).

--
Wer gegen Monster kämpft, muss achtgeben, nicht selbst zum Monster zu werden - Nietzsche

Nachtrag

Chato, Saturday, 01.08.2009, 02:09 (vor 5405 Tagen) @ Mirko

Habe die Grußformel vergessen.

Sorry Nick (ernstgemeint).

Das geht schon in Ordnung, Mirko. Es gibt ja, weiß Gott, Wichtigeres. Aber ich registriere deine Freundlichkeit und erwidere sie herzlich! :-)

In der Sache möchte ich dir gerne noch etwas anderes zu bedenken geben, und zwar, daß die immergültigen Gesetze der Natur des Menschen auch für diejenigen (zu ihrem Nutzen) gültig sind, die ihnen nicht entsprechen (können). Warum? Es braucht dieses von der Natur vorgegebene Maß, und sei es nur zur Bestimmung dessen, wovon man selbst womöglich abweicht, weil, wenn es völlig in der sog. "Kultur" untergeht, dies notwendig eine "Kultur" wäre, die alles und jeden zerstört. Das wird – und kann nur – eine vollkommen nihilistische Despotie sein, die jeden Menschen für die egoistischen Zwecken einiger Weniger vernutzt. Überall auf der Welt sieht man die Bemühungen, endlich dieses Ziel zu erreichen. Für diesen Zweck wird jeder noch so kleine Riß unter den Menschen ausgenutzt. Wer eine problematische Kindheit hatte, zum Beispiel als Kind von Eltern, die durch den 2. Weltkrieg und seine Folgen schwer traumatisiert wurden, der ließ sich oft ganz gut dafür instrumentalisieren, die Familie als solche abzulehnen und ihre Zerstörung zu begrüßen. Das ist in der Nachkriegszeit massenhaft so der Fall gewesen. Für den Feminismus lassen sich ganz ähnliche Ursachenzusammenhänge zeigen (Vaterlosigkeit, demoralisierte und seelisch zerstörte Männlichkeit, Vernichtung aller Traditionen, oft genug halbe oder gar ganze Ausrottungen von Familien etc.).

Homosexuelle werden in dieser Adoptionsfrage zur Zeit für dasselbe Ziel instrumentalisiert. Das müßte nicht so sein – jedenfalls nicht bei jedem Homosexuellen, bloß weil er nun einmal homosexuell ist. Das Zückerli, das da angeboten wird, enthält auch für die Homosexuellen Zyankali. Was hier verschiedentlich schon anklang, zum Teil ziemlich direkt und ungeschnörkelt, das trifft objektiv zu: Wenn die Homosexuellen nicht endlich ihre vermeintlichen "Interessenvertreter" bei dem schrillen Versuch stoppen, die ganze Gesellschaft in ein Homosexuellen-Biotop zu verwandeln, dann endet das früher oder später mörderisch für alle Homosexuellen. Das hängt nicht davon ab, wie der Einzelne das "findet", sondern das folgt ganz von selbst aus den durch die Homo-Lobbyisten und -Politiker angerichteten Verwüstungen.

Auch Schwule haben objektiv ein vitales Interesse an einer intakten, heterosexuellen Mehrheitsgesellschaft. Nicht nur deshalb, weil sie selbst kein Leben weitergeben können. So wie die Weiber zum Beispiel ja ein objektives Interesse an einer intakten Männlichkeit haben. Daß man sie mittels der feministischen Ideologie gegen die Männer instrumentalisiert hat, ist für niemanden derart destruktiv, wie für sie selbst. Vergleichbares gilt für die Homosexuellen in dieser widernatürlichen Adoptionsfrage. Ein Schwuler, der solche Zusammenhänge begreift, kann nicht dafür plädieren, daß der Staat die ganze Gesellschaft zerlegt, bloß weil ihm irgendwelche Demagogen ein Zückerli dafür versprechen. Auch er wird daran sterben, wenn er es schluckt. So wie jeder andere auch.

Leute wie Volker Beck oder Klaus Wowereit oder Brigitte Zypries oder Alice Schwarter werden, wenn sie einmal bestraft werden, nicht dafür bestraft, daß sie homosexuell sind, sondern für die Verbrechen, die sie begangen haben. Kein Homosexueller sollte sich an derartigen Verbrechen beteiligen, sei es aktiv und direkt oder indirekt durch kritiklose Zustimmung. Aus ureigenstem Interesse.

Ein freundlicher Gruß
vom Nick

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Argumentfreies "meinen und finden"

Joseph S, Saturday, 01.08.2009, 01:42 (vor 5405 Tagen) @ Mirko

Aber da steht doch nicht ein einziges Argument! Fällt dir
das nicht selbst auf?


Kann man auch so sehen, dass es nichts zu argumentieren gibt. Homosexuelle
wollen Kinder um sie zu missbrauchen?

Ach ja, man muß den anderen nur genügend Hetze unterstellen, dann erspart man sich die Argumente.

Da gibts kein Gegenargument sondern
nur die Benennung dieser "Argumentation" als Hetze. Homosexuelle Eltern
schaden Kindern? Nichts weiter als eine Meinung - kein Argument.
Homosexuelle sind genauso zu Liebe und Fürsorge fähig wie Heteros.

Was auch noch zu nachzuweisen wäre.

Sind Mütter nicht genauso zu Liebe und Fürsorge fähig wie Väter? Dennoch ist die Nurmuttererziehung nachweislich schädlich für Kinder.

Daß der Beweis für die Schädlichkeit noch nicht sicher erbracht ist, ist kein Argument für die Unschädlichkeit. Im übrigen wurde die Unschädlichkeit im Artikel behauptet, also liegt dort die Beweislast. Mir kommt es so vor, daß eben nicht sein darf, was den aktuellen Tolleranzvorstellungen (ja keine Homosexuellendiskriminierung!) widerspricht.

Ich bin der Ansicht, daß es für Kinder besser ist Männlichkeit und Weiblichkeit in der Familie an konkreten Personen zu erleben. Es tut ihnen auch sicher gut, zu sehen, wie so unterschiedliche Menschen wie Mann und Frau respektvollen Umgang miteinander pflegen. Fie Familie mit Vater und Mutter ist kaum zu ersetzen.

Gruß,
Joseph

Schwachfug...

carlos, Friday, 31.07.2009, 04:30 (vor 5406 Tagen) @ Mirko

Servus!

Diese Adrian-Schwuchtel läßt eben genau jene ideologie-vernagelte, argumentlose Rattenkotze unter sich, wie auch Volker Beck oder andere. Er „findet“... er „meint“... oder er hat eben irgendwas „noch niemals verstanden“, zumal „gewisse“ homosexuelle Paare ja deswegen Kinder adoptieren wollen, um „etwas Pepp in ihr Leben und den Beziehungsalltag zu bringen“. Was dieser verschissene Adrian nun genau darunter versteht, will er nicht genauer erörtern; womöglich ein bisserl mehr gemeinsamen Arschfick mit und am Kind? Vielleicht ein bisserl mehr an anderem Pädophilen-, Päderasten- oder Sodomisten-Dreck? Als ob auch nur der kleinste Scheiß davon abhinge, daß unsere Stur-Schwuchtel Adrian über ausreichend intellektuellen Fähigkeiten verfügte, irgendwas auf seine Kapierleiste gerafft zu kriegen... welch lächerliches Ansinnen, geradezu...
An anderer Stelle habe ich’s schon mal geschrieben: Ihr Homo-Konkubinatoren seid dabei, ganz gewaltig zu überziehen. Eure Neigungen, die ihr untereinander bis zum Exzeß ausleben mögt, seien euch gegönnt, auch deswegen, weil sie mich einen Haufen Schweinescheiße interessieren. Das Pendel dürfte aber in nicht mehr allzu ferner Zeit zurückschlagen, weil ich nicht glauben mag, daß sich die Mehrheit der Menschen eure Sauereien und Zumutungen auf Dauer gefallen lassen werden – und euch zur Hilfe eilen werde ich garantiert nicht. Meine Hand drauf und ganz fest versprochen, verlaßt euch drauf: Von mir wird’s kein Mitleid geben.
Ihr Homos leidet an einer Sexual-Anomalie, die jedoch nur selten, und keinesfalls kohärent und indiziert, mit mental-intellektuellen Defiziten einher geht. Das heißt, ihr wißt genau bescheid über euch, und ihr wißt um eure sexual-neurotische, biologische Sackgasse. So weit, so traurig, oder ganz einfach so, und ich könnte euch jetzt etwas über Religion schreiben, was ich mir jedoch wegen eurem ego-profilneurotischem Egoismus schenke. Wollt ihr die einzig richtigen Schlüsse aus der Faktenlage nicht ziehen, dann werden sie eines Tages für euch und an euer Statt gezogen werden. Garantiert.
Aus fast allen Kindern werden sexuell normal orientierte Erwachsene, nur ganz wenige jedoch sexuell anormale Homosexuelle. Jeder sexuell normal Orientierte von uns muß sich doch nur mal erinnern und gedanklich zurück versetzen in die eigene Kindheit: Wie wäre das denn gewesen, wenn man als Kind frühmorgens ’runterkommt... oder nachmittags heim von der Schule... oder abends vor der Glotze... oder wo auch immer, und als Kind findet man die homo-konkubinaten „Eltern“, also die Lebsen-„Mütter“ oder die Schwuchtel-„Väter“ beim Austausch von Körperflüssigleiten vor... und dies alles in dem klaren Wissen, daß ja bestenfalls nur einer von diesen zwei Dreckschweinen echtes Elternteil sei... Ich hätte diesen Stinkrotz niemals akzeptiert; niemals!! Mord und Totschlag hätte ich veranstaltet, und fast jeder hier im Raume ebenso, wenn er Ehrlichkeit an den Tag legt! Wie?? Diesem Scheiß-Balg fehlt’s halt nur an richtiger Gender-Erziehung und Fähigkeit zu „Toleranz“? Diesem Balg wollt ihr schon noch kräftig einbläuen, daß es sich für seine „Eltern“ – „gefälligst“! - mal nicht zu schämen hat? Ich kann euch verschissene Homos nur warnen...
Ich selbst muß hierfür gar keine eigenen mordlüsternen Gedanken entwickeln; das tut ihr schon selber mit eurem Wahlkreuz, welches ihr mehrheitlich bei Rot oder Grün setzt: Glaubt ihr denn ernsthaft, ihr kriegt noch den kleinsten Scheiß zu lachen, wenn Muselmanistan Mitglied in der EU wird; wenn die Musels in nächster Zukunft die Mehrheit in diesem dummen Land stellen werden? Glaubt ihr das denn wirklich im Ernst? Im Iran hat man erst kürzlich wieder mehrere eures Schlages aufgeknüpft; einfach so... Hey, warum habt ihr kein Einsehen in eure Sackgasse; warum findet ihr euch nicht einfach mit eurer Lage ab, die noch niemals besser gewesen war in der Historie, und die unter den gegebenen Umständen auch niemals besser werden wird? Ihr seid halt wie die Scheiß-Femanzen: Ewig unzufriedene Prinzessinnen auf der Erbse, quengelnde Prinzeßchens, die sich über den Drosselbart lustig machen oder die eben dauernörgelnde Fischer-Eheweibse zum besten geben... Und insofern kann auch keiner von euch Arschfickern jemals mein Bundesgenosse im politischen Sinne sein. Das geht grundsätzlich nicht. Niemals!
War diese Zuschrift nun homophob? Ja, das war sie durch und durch, verdammt noch mal! Von niemandem, auch nicht von Lebsen oder Schwuchtels, werde ich mir den gesunden Menschenverstand, bzw. selbigen vermittels deutlicher, drastischer Worte kundzutun, jemals verbieten lassen, kapiert?! Und, ja, ich denke in erster Linie an das Wohl der Kinder! Alles andere wäre ja noch schöner!

carlos

Schwachfug... [Hart formuliert, aber trifft im Kern den Nagen auf den Kopf]

HerrClaus, Friday, 31.07.2009, 10:55 (vor 5406 Tagen) @ carlos

Geschichte wiederholt sich periodisch, wobei verschiedene Wellen z.T. phasenverschoben, mit unterschiedlichen Frequenzen und Amplituden ablaufgen, wenn sie sich dabei einigermaßen ausgleichen läuft es ganz gut für fast alle, aber manchmal, ja manchmal kommt es halt zur Resonanzkatastrophe und die nächste steht wohl in nicht mehr allzu langer Zeit an.

Danach werden die Hauptverursacher eine ganze Weile nicht viel zu lachen haben, aber anstatt ihre Pendel mal etwas zu dämpfen um dies dadurch noch abwenden oder zumindest abmildern zu können, treiben sie diese ohne jeden Verstand mit immer größerer Kraft und Motivation an.

Grüße
HerrClaus

Schwachfug...

Drakon, Friday, 31.07.2009, 11:34 (vor 5406 Tagen) @ carlos

---------------------------------
Forenleitung: Vollquote gelöscht
Bitte Forenregel Nr. 9 beachten
---------------------------------

In "unserer" Zeit ein sehr mutiges Statement. Aber ein längst fälliges! Vielen Dank, Carlos, dass sich EINER endlich mal traut, die Wahrheit auszusprechen! SO habe ich das noch nie gelesen - aber selbst empfunden. Als Lohnschreiber darf ichs nur nie öffentlich so ausdrücken. Ganz groß, ganz große Klasse, MANN!

--
Das menschliche Gehirn hätte sich ohne die biologische Zweiheit der Geschlechter niemals so weit entwickelt, dass es sogar Theorien wie jene ersinnen konnte, diese Zweiheit sei ein "soziales Konstrukt"
(Michael Klonovsky)

Schwachfug...

Gast2009, Friday, 31.07.2009, 13:01 (vor 5405 Tagen) @ carlos

---------------------------------
Forenleitung: Vollquote gelöscht
Bitte Forenregel Nr. 9 beachten
---------------------------------

Was für eine widerliche Hetze. Kotz

Schwachfug...

Max, Fliegentupfing, Monday, 03.08.2009, 01:21 (vor 5403 Tagen) @ Gast2009

... entweder die Schwulen und Lesben geniessen ihr Privatleben als exakt solches, woran sie keiner hindern will - und welches selbstverständliche Recht ich unbedingt verteidigen würde, oder aber sie überziehen. Keine schwulen Ehen, kein Adoptionsrecht. Wenn dieser Schwulenterror nicht langsam aufhört, dann ...

Was für eine widerliche Hetze. Kotz.

... du sagst es. Ich habe nicht die geringste Lust, mir von Schwulen und Lesben vorschreiben zu lassen, was ich gefälligst für gerecht und richtig zu halten habe. Ich habe auch keine Lust, mir ledergewandete Schwule auf öffentlichen Strassen und Plätzen zu Hunderten ansehen zu müssen, nur, weil ich da vielleicht zufällig vorbeikomme - und weil die glauben, die Zwangspornographisierung der Öffentlichkeit sei eines ihrer Grundrechte. Ebenfalls habe ich keine Lust, beim Anstehen an einer Frittenbude neben mir ein dauerzungenküssendes Lesbenpärchen stehen zu haben, weil: Auch ich habe eine Intimsphäre, die ich gerne berücksichtigt wissen möchte.

In diesem Sinne - Max

--
"Wenigstens bin ich Herr der Fliegen", sagte der stinkende Scheißhaufen.
(Baal Zebub/Beelzebub - wird übersetzt mit "Herr der Fliegen")

Hasspropaganda und Volksverhetzung (kt)

Mirko, Friday, 31.07.2009, 15:21 (vor 5405 Tagen) @ carlos

- kein Text -

Nein, eine ganz normale und gesunde Reaktion/Position

Flint ⌂, Sunday, 02.08.2009, 03:42 (vor 5404 Tagen) @ Mirko
bearbeitet von Flint, Sunday, 02.08.2009, 03:48

Leute, die so drauf sind wie Du, vergiften das Volk mit ihren Perversionen, die sie auch noch gesellschaftsfähig machen wollen.

Du hast die Frechheit vom Wohl der Kinder zu sprechen und willst sie gleichzeitig ihrem möglicherweise gesunden Aufwachsen berauben. Das ist krank-zynisch!!! Aus!!

Ich bin derselben Meinung wie die absolute Mehrheit hier: macht von mir aus was ihr wollt, -solange ihr nicht andere schädigt. Ich habe nichts gegen euch solange ihr euch zurückhaltet und strikt Rücksicht auf die Allgemeinheit nehmt.
Den Griff nach den Kindern sehe ich als zwingende Kriegserklärung!!!!!

Habe mich bisher nicht geäußert weil dieses Thema für mich außerhalb jeglicher Diskussion steht. Da gibt es nix zu diskutieren!
Denke aber, man sollte seine Position in solch wichtigen Angelegenheiten kundtun!

.

--
[image]
---
Der Maskulist
---
Familienpolitik

Schwachfug...

Hannes, Wien, Saturday, 01.08.2009, 18:53 (vor 5404 Tagen) @ carlos

*grins* für des daß du nicht homo bist kennst du dich verdammt gut aus
ich denke mal daß für deine eigene geschichte, die du als kind hattest
keiner was dafür kann oder?

---------------------------------
Moderation: Vollquote gelöscht.
Bitte Regeln für das Forum Punkt 9 beachten.
---------------------------------

Schwachfug...

Flint ⌂, Sunday, 02.08.2009, 03:24 (vor 5404 Tagen) @ carlos

Servus Carlos.


...Ihr Homo-Konkubinatoren seid dabei, ganz gewaltig zu überziehen. Eure Neigungen, die ihr untereinander bis zum Exzeß ausleben mögt, seien euch gegönnt, auch deswegen, weil sie mich einen Haufen Schweinescheiße interessieren. Das Pendel dürfte aber in nicht mehr allzu ferner Zeit zurückschlagen,...

Das ist zu hoffen!


... weil ich nicht glauben mag, daß sich die Mehrheit der Menschen eure Sauereien und Zumutungen auf Dauer gefallen lassen werden – und euch zur Hilfe eilen werde ich garantiert nicht. Meine Hand drauf und ganz fest versprochen, verlaßt euch drauf: Von mir wird’s kein Mitleid geben.

...von mir auch nicht!


Ihr Homos leidet an einer Sexual-Anomalie, die jedoch nur selten, und keinesfalls kohärent und indiziert, mit mental-intellektuellen Defiziten einher geht. Das heißt, ihr wißt genau bescheid über euch, und ihr wißt um eure sexual-neurotische, biologische Sackgasse. So weit, so traurig, oder ganz einfach so, und ich könnte euch jetzt etwas über Religion schreiben, was ich mir jedoch wegen eurem ego-profilneurotischem Egoismus schenke. Wollt ihr die einzig richtigen Schlüsse aus der Faktenlage nicht ziehen, dann werden sie eines Tages für euch und an euer Statt gezogen werden. Garantiert.

So wird es sein. Ich hoffe, bald! -Zum Schutz der Kinder!

Aus fast allen Kindern werden sexuell normal orientierte Erwachsene, nur ganz wenige jedoch sexuell anormale Homosexuelle. Jeder sexuell normal Orientierte von uns muß sich doch nur mal erinnern und gedanklich zurück versetzen in die eigene Kindheit: Wie wäre das denn gewesen, wenn man als Kind frühmorgens ’runterkommt... oder nachmittags heim von der Schule... oder abends vor der Glotze... oder wo auch immer, und als Kind findet man die homo-konkubinaten „Eltern“, also die Lebsen-„Mütter“ oder die Schwuchtel-„Väter“ beim Austausch von Körperflüssigleiten vor... und dies alles in dem klaren Wissen, daß ja bestenfalls nur einer von diesen zwei Dreckschweinen echtes Elternteil sei... Ich hätte diesen Stinkrotz niemals akzeptiert; niemals!! Mord und Totschlag hätte ich veranstaltet, und fast jeder hier im Raume ebenso, wenn er Ehrlichkeit an den Tag legt! Wie?? Diesem Scheiß-Balg fehlt’s halt nur an richtiger Gender-Erziehung und Fähigkeit zu „Toleranz“? Diesem Balg wollt ihr schon noch kräftig einbläuen, daß es sich für seine „Eltern“ – „gefälligst“! - mal nicht zu schämen hat? Ich kann euch verschissene Homos nur warnen...

Der Warnung schließe ich mich an!!

Ich selbst muß hierfür gar keine eigenen mordlüsternen Gedanken entwickeln; das tut ihr schon selber mit eurem Wahlkreuz, welches ihr mehrheitlich bei Rot oder Grün setzt: Glaubt ihr denn ernsthaft, ihr kriegt noch den kleinsten Scheiß zu lachen, wenn Muselmanistan Mitglied in der EU wird; wenn die Musels in nächster Zukunft die Mehrheit in diesem dummen Land stellen werden? Glaubt ihr das denn wirklich im Ernst? Im Iran hat man erst kürzlich wieder mehrere eures Schlages aufgeknüpft; einfach so... Hey, warum habt ihr kein Einsehen in eure Sackgasse; warum findet ihr euch nicht einfach mit eurer Lage ab, die noch niemals besser gewesen war in der Historie, und die unter den gegebenen Umständen auch niemals besser werden wird? Ihr seid halt wie die Scheiß-Femanzen: Ewig unzufriedene Prinzessinnen auf der Erbse, quengelnde Prinzeßchens, die sich über den Drosselbart lustig machen oder die eben dauernörgelnde Fischer-Eheweibse zum besten geben... Und insofern kann auch keiner von euch Arschfickern jemals mein Bundesgenosse im politischen Sinne sein. Das geht grundsätzlich nicht. Niemals!
War diese Zuschrift nun homophob? Ja, das war sie durch und durch, verdammt noch mal! Von niemandem, auch nicht von Lebsen oder Schwuchtels, werde ich mir den gesunden Menschenverstand, bzw. selbigen vermittels deutlicher, drastischer Worte kundzutun, jemals verbieten lassen, kapiert?! Und, ja, ich denke in erster Linie an das Wohl der Kinder! Alles andere wäre ja noch schöner!

Guter Beitrag!

Gruß
Flint *gesund homophob*

.

--
[image]
---
Der Maskulist
---
Familienpolitik

Denkt endlich an die Kinder! [GENAU DAS!]

HerrClaus, Friday, 31.07.2009, 10:41 (vor 5406 Tagen) @ Mirko

So lange es mehr adoptionswillige Eltern als adoptionsfähige Kinder in diesem Land gibt, besteht überhaupt keine Veranlassung, dass Homopaare da jetzt auch noch mitmischen müssen, weil damit die hier und anderenorts schon zur genüge erörterten Nachteile für die Kinder einhergegen, auch wenn irgendwelche Pseudostudien was anderen belegen sollen.

Daher sollte gelten, dass erst wenn alle kinderlosen Heteropaare mit Adoptionswunsch versorgt wären und dann noch Kinder in Heimen oder bei Pflegeeltern groß werden müssten, könnte man darüber nachdenken, ob Homopaare die besser Alternative darstellen könnten, woran ich aber im Einzelfall doch zweifeln mag.

Die FeministInnen und die Homos haben eines gemeinsam, sie haben in ihrer egozentrischen Art kein Empfinden dafür wann mit ihren Forderungen auch mal Schluss sein muss, die überspannen den Bogen immer weiter und weiter und werden dann verwundert sein, wenn er demnächst bricht und ihnen die Bruchstücke u.a. in Form des aufgebrachten Pöbels entgegenschlagen - sie erscheinen beide ernorm dumm und völlig uneinsichtig.

Grüße
HerrClaus

Keine Lesben Adoption.

DerZaungast, Friday, 31.07.2009, 11:07 (vor 5406 Tagen) @ HerrClaus

So lange es mehr adoptionswillige Eltern als adoptionsfähige Kinder in
diesem Land gibt, besteht überhaupt keine Veranlassung, dass Homopaare da
jetzt auch noch mitmischen müssen [...]

Es bestand und besteht niemals die Veranlassung. Ein solcher absonderlicher Vorschlag unters Volk gestreut dient einzig und allein den Machthabern Grabenkriege anzuzetteln. Werkzeug dafür sind die Mainstream-Medien. Auch: Propagandawerkzeug genannt. Damals "Volksempfänger". Gefördert wird es auch durch Poster die es in irgendeiner Weise mit "wenns" und "danns" zur Disposition stellen.

Auf dem Weg zur "neuen und besseren" Gesellschaft. Taucht immer wieder auf. Schau mal in die Geschichtsbücher. Begleitet wird der "bessere Mensch" immer vom "schlechteren" Mensch, der dann "Lebensunwert" oder ähnlich genannt wird. Heute wird er übrigens u.A. zur "Ungewollten Schwangerschaft" deklassiert. Oder ist ein "militanter", "radikaler", "fundamentalistischer" oder "gewalttätiger" Gegner des "neuen Menschen".

Denkt endlich an die Kinder!

Steve_, Friday, 31.07.2009, 13:08 (vor 5405 Tagen) @ Mirko

Joh, der greift so ziemlich alle Argumente auf, die hier auch genannt
wurden.

In allen "Argumenten" schimmern die perversen Vorstellungen dieser Leute durch

Denkt endlich an die Kinder!

Mirko, Friday, 31.07.2009, 15:32 (vor 5405 Tagen) @ Steve_

In allen "Argumenten" schimmern die perversen Vorstellungen dieser Leute
durch

Wird an deinen Vorurteilen liegen.

--
Wer gegen Monster kämpft, muss achtgeben, nicht selbst zum Monster zu werden - Nietzsche

Denkt endlich an die Kinder!

Rosi, Sunday, 02.08.2009, 05:32 (vor 5404 Tagen) @ Mirko


Wird an deinen Vorurteilen liegen.

Die Prophezeiungen des Johannes von Jerusalem

Strophe 13

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Wird auch das Kind verkauft werden

Manche werden sich seiner bedienen wie einer Zielscheibe
Um Genuß zu finden an seiner jungen Haut
Andere werden es wie ein unterwürfiges Tier behandeln.
Die unantastbare Schwäche des Kindes wird vergessen sein
Und sein Geheimnis
Es wird wie ein Fohlen sein, das dressiert wird
Wie ein Lamm, das geschlachtet und ausgeblutet wird
Und der Mensch wird nur noch die Grausamkeit kennen.

Strophe 26

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Muß man um das Kind des Menschen Angst haben
Gift und Hoffnungslosigkeit werden auf es lauern
Man wird es nur für sich wünschen und nicht um seinetwillen oder für das Leben
Es wird gehetzt werden, und manchmal wird man seinen Körper verkaufen.
Doch selbst jener, welcher von den Seinen beschützt wird
Wird bedroht sein, einen toten Geist zu haben
Er wird im Spiel und im Trugbild leben.
Das ihn führen wird, denn er hat keinen Meister mehr
Niemand hat ihn gelehrt, zu hoffen und zu handeln.

Denkt endlich an die Kinder!

Charlie, Sunday, 02.08.2009, 14:06 (vor 5403 Tagen) @ Rosi


Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Muß man um das Kind des Menschen Angst haben
Gift und Hoffnungslosigkeit werden auf es lauern
Man wird es nur für sich wünschen und nicht um seinetwillen oder für
das Leben

Es wird gehetzt werden, und manchmal wird man seinen Körper verkaufen.
Doch selbst jener, welcher von den Seinen beschützt wird
Wird bedroht sein, einen toten Geist zu haben
Er wird im Spiel und im Trugbild leben.
Das ihn führen wird, denn er hat keinen Meister mehr
Niemand hat ihn gelehrt, zu hoffen und zu handeln.

Und schon wieder geht die Welt unter! Noch scheint draußen aber die Sonne!. Glück gehabt (Stirnwisch). Wenn homosexuelle Paare Kinder adoptieren, werden diese also "gehetzt", verkauft und vergiftet. Du meine Güte! Hallo, ist da noch jemand zu Hause? Oder ist das hier Chaot zwei auf Homophob-Dope? An Schwachmatentum wohl kaum zu überbieten.

Denkt endlich an die Kinder!

HerrClaus, Sunday, 02.08.2009, 14:43 (vor 5403 Tagen) @ Charlie

Kalkofes Mattscheibe

http://www.youtube.com/watch?v=oF3Q52EonGU&hl=de

In diesem Sinne
HerrClaus

Denkt endlich an die Kinder!

Charlie, Sunday, 02.08.2009, 15:09 (vor 5403 Tagen) @ HerrClaus

Kalkofes Mattscheibe

http://www.youtube.com/watch?v=oF3Q52EonGU&hl=de

In diesem Sinne
HerrClaus

Die andere Seite:

http://www.youtube.com/watch?v=UabDrfpAsc8

In diesem Sinne!

Denkt endlich an die Kinder!

HerrClaus, Sunday, 02.08.2009, 15:48 (vor 5403 Tagen) @ Charlie

Die andere Seite:

http://www.youtube.com/watch?v=UabDrfpAsc8

In diesem Sinne!

Das nennt man einen Phyrrussieg, das läßt das Blut in den Adern der Homohasser nur höher kochen, das zu verstehen sind diese Dummschranzen aber einbfach zu blöd.

Davon abgesehen werden Begriffe und geschichtliche Ereignisse in einer Art missbraucht, dass ich mein Frühstück auskotzen möchte.

Solche IdiotInnen sind daran schuld, wenn demnächst wieder Braunhemden mit Knüppeln hinter schwulen Männern her laufen.

Aber Hauptsache sie hatten ihre fünf Minuten Aufmerksamkeit.

In diesem Sinne
HerrClaus

Exzellenter Text. Danke!

Flint ⌂, Sunday, 02.08.2009, 23:11 (vor 5403 Tagen) @ Rosi


Wird an deinen Vorurteilen liegen.


Die Prophezeiungen des Johannes von Jerusalem

Strophe 13

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Wird auch das Kind verkauft werden

Manche werden sich seiner bedienen wie einer Zielscheibe
Um Genuß zu finden an seiner jungen Haut
Andere werden es wie ein unterwürfiges Tier behandeln.
Die unantastbare Schwäche des Kindes wird vergessen sein
Und sein Geheimnis
Es wird wie ein Fohlen sein, das dressiert wird
Wie ein Lamm, das geschlachtet und ausgeblutet wird
Und der Mensch wird nur noch die Grausamkeit kennen.

Strophe 26

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Muß man um das Kind des Menschen Angst haben
Gift und Hoffnungslosigkeit werden auf es lauern
Man wird es nur für sich wünschen und nicht um seinetwillen oder für
das Leben

Es wird gehetzt werden, und manchmal wird man seinen Körper verkaufen.
Doch selbst jener, welcher von den Seinen beschützt wird
Wird bedroht sein, einen toten Geist zu haben
Er wird im Spiel und im Trugbild leben.
Das ihn führen wird, denn er hat keinen Meister mehr
Niemand hat ihn gelehrt, zu hoffen und zu handeln.

Der Text wäre es wert, in einem eigenen Strang zu veröffentlichen, damit er nicht übersehen wird. Werd das gleich mal machen.

Gruß
Flint

.

--
[image]
---
Der Maskulist
---
Familienpolitik

Exzellenter Text. Danke!

Rosi, Tuesday, 04.08.2009, 02:24 (vor 5402 Tagen) @ Flint
bearbeitet von Rosi, Tuesday, 04.08.2009, 02:37

Bitte Flint! Hier kannst Du noch weitere 40 Strophen lesen.

http://www.clan-of-the-archangels.com/johannesjeru.html

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden die Menschen alle Grenzen überschreiten wollen
Die Mutter wird graue Haare haben wie eine Alte
Der Weg der Natur wird verlassen werden
Und die Familien werden wie Körner sein, die verstreut wurden und die nichts mehr einen kann.
Es wird also eine andere Welt sein
Wie ein durchgegangenes Pferd wird ein jeder herumirren ohne Halt
Ohne Führung in alle Richtungen gehen
Unglück dem Reiter, der dieses Tier lenkt
Er wird keine Steigbügel haben und in den Graben stürzen.

Denkt endlich an die Kinder!

Pööhser Frauenfeind, Friday, 31.07.2009, 14:06 (vor 5405 Tagen) @ Mirko

Der zitierte Leserbrief ist sehr interessant :

... Die Auswahl orientiert sich am Wohl des Kindes: Die Adoptiveltern sollen nicht zu alt sein und in stabilen und materiell sicheren Verhältnissen leben. Und sie sollen Frau und Mann sein, damit das Kind die beiden komplementären Elternteile erlebt. Und genau hier setzt Zypries an: Sie meint, Mutter und Vater sind einfach nur zwei Erziehungsberechtigte, austauschbar durch zwei Mütter oder zwei Väter. Oder vielleicht, wenn man den Gedanken weiter treibt, durch eine stabile Dreierbeziehung oder eine stabile Wohngemeinschaft.

Kurz zusammengefasst: Die Opponenten orientieren sich an der Norm "Vater, Mutter, Kind(er)", also das meist traditionell genannte Familienmodell. Woher stammt dieses als Norm verstandene Modell denn ? Selbstverständlich sind es die biologischen Vorraussetzungen, welche dieses Modell als gesellschaftliche Norm zu etablieren vermochte. All das sind eigentlich triviale Feststellungen, scheinen aber notwendig zu sein.

Die Befürworter des Adoptionsrechts für homosexuelle Paare behaupten, dass diese gesellschaftliche Norm durch die tatsächlichen Verhältnisse überholt sei, da schon heute viele homosexuelle Partnerschaften gäbe, die im gleichen Haushalt mit Kindern leben. Weiter wird argumentiert, dass das Wohl der Kinder in homosexuellen Partnerschaftsmodellen genauso gewährleistet sei wie im traditionellen Modell.

Die Frage aber, die der Leserbriefschreiber wirklich aufgeworfen hat, die wird nicht beantwortet. Die Frage lautet : An welchem Modell orientieren sich die Befürworter ?

Es ist ganz offensichtlich das traditionelle Familienmodell als die rechtlich abgesicherte sexuelle Beziehung zweier Erwachsener, die in stabilen Verhältnissen zusammenleben, mit eben dem Unterschied, dass gleichgeschlechtliche Beziehungen den heterosexuellen rechtlich gleichgestellt werden sollen.

Ist es nicht absurd, wenn die Befürworter bei adoptionswilligen homosexuellen Paaren eine sexuelle Beziehung vorrauszusetzen ? Und ebenso hat der Leserbriefschreiber recht, wenn er die Frage aufwirft, warum keine Wohngemeinschaft oder eine ( sexuelle ) Dreierbeziehung ein Kind adoptieren könne. Der Blogschreiberling deutet dies als die Unterstellung, homosexuelle seien unsteter in ihrem ( sexuellen ) Lebenswandel. Er hat offensichtlich den Leserbriefschreiber und dessen Argumente nicht verstanden.

Wer die traditionelle Norm der Familie ablehnt, der müsste konsequenterweise auch die Adoption durch eine wie auch immer geartete Wohngemeinschaft im Prinzip für zulässig erklären, sofern von stabilen Verhältnissen ausgegangen werden könnte. Eine sexuelle Paarbeziehung aber für homosexuelle Adoptionswillige vorrauszusetzen ( diese Vorraussetzung besteht, wenn sie auch nie explizit ausgesprochen wird, gerade weil sie so selbstverständlich erscheint )ist grotesk, denn diese orientiert sich an der biologischen Tatsache, dass jedes Kind einen Vater und eine Mutter hat, von denen es abstammt. Die Adoption ist der Ersatz, der Ersatz für Vater und Mutter, und nicht die Eingliederung in eine Wohngemeinschaft mit netten Menschen.

Kleine Anmerkung noch

DerZaungast, Friday, 31.07.2009, 14:39 (vor 5405 Tagen) @ Pööhser Frauenfeind

Soweit Unterschrieben, bis auf das:

Und genau hier setzt Zypries an:
Sie meint, Mutter und Vater sind einfach nur zwei Erziehungsberechtigte,
austauschbar durch zwei Mütter oder zwei Väter.

Was die Schlampe "meint" können wir nicht wissen. Deine Aussage würde das Arschloch entlasten. "... gibt vor ..." wäre treffender. Es muss immer klar ausgedrückt sein, dass die "Schnorrerin/Schmarotzerrin von Berufswegen" derzeit den Herrn Dr. Göbbels in seiner Agitationsweise bei weitem übertrifft. Schuldig! In vollem Umfang! Die vom "gleichere Schwein" frei gewählte Aufgabe ist - neben dem Abgreifen von euerm (Steuer)Geld - das verbreiten von propagandistischen Falschaussagen die euch dazu bringen sollen nicht auf die Straße zu gehen, wenn die Bratze weitere Gesetze - rein zu effizienteren Ausbeutung/Versklavung von euch erfunden - "auf den Weg" bringt. Die Dreck-Fotze ist das Lumpenpack das mit Hasspredigten Männlein gegen Weiblein auszuspielt. Es gibt nur eine Lösung: Hanfkrawatte, Hanfkrawatte und nochmals Hanfkrawatte, bis die kommenden Lenker des Staates wieder verstanden haben, dass ihre Aufgabe ist für uns zu arbeiten nicht umgekehrt.

Denkt endlich an die Kinder!

Gasttt, Friday, 31.07.2009, 18:57 (vor 5405 Tagen) @ Pööhser Frauenfeind

Wer die traditionelle Norm der Familie ablehnt, der müsste
konsequenterweise auch die Adoption durch eine wie auch immer geartete
Wohngemeinschaft im Prinzip für zulässig erklären, sofern von stabilen
Verhältnissen ausgegangen werden könnte.

Eine Wohngemeinschaft ist aber schon per Definition nicht stabil sondern eben nur an den Wohnverhältnissen orientiert. Ansonsten wäre es eine Lebenspartnerschaft und diese soll natürlich Kinder adoptieren können, weil auch eine Ehe eine Lebenspartnerschaft ist.
Das Geschlecht der Partner sollte dabei egal sein.

Eine Partnerschaft von noch mehr Personen als zwei wäre natürlich auch ok. Ohnehin wären die Verhältnisse für das Kind dann evtl. stabiler

Denkt endlich an die Kinder! [Es reicht...]

HerrClaus, Friday, 31.07.2009, 19:47 (vor 5405 Tagen) @ Gasttt

Das Geschlecht der Partner sollte dabei egal sein.

Nein, das sollte es nicht, es reicht, die Homos haben sich schon an genügend kulturellen und gesellschaftlichen Dingen vergriffen, zuletzt an der Institution Ehe, jetzt soll die letzte Bastion fallen, die Familie - wenn das per Gesetz legitimiert und propagiert geschehen sollte, platzt mir engültig die Hutschnur in diesem jämmerlichen Femanzenstaat und es ist von diesem Moment an mit meiner Toleranz gegenüber auch dieser MINDERHEIT vorbei, Kolateralschäden nehme ich dann billigend in kauf.

Und wenn ich schon, als bisher noch recht toleranter gemäßigter Mensch so zu denken beginne, möchte ich mir gar nicht ausmalen, was in den Köpfen konservativer, rechter, religiöser, extremistischer Homohasser abgehen wird, bzw. schon abgeht. Leider wird deren Zorn in der Mehrzahl wieder nur die Schwulen, also Männer treffen, wenn dann die ersten Braunhemden wieder jagt mit Knüppeln auf sie machen, ist es leider zu spät.

Deshalb, schwule Männer, wacht endlich auf aus euren feuchten Femanzenträumen und distanziert euch eindeutig und laut vom Feminat, denn ihr, die schwulen Männer, werdet mal wieder die Verlierer sein.

Grüße
HerrClaus

Denkt endlich an die Kinder! [Es reicht...]

Gasttt, Saturday, 01.08.2009, 13:38 (vor 5404 Tagen) @ HerrClaus

Das Geschlecht der Partner sollte dabei egal sein.


Nein, das sollte es nicht, es reicht, die Homos haben sich schon an
genügend kulturellen und gesellschaftlichen Dingen vergriffen, zuletzt an
der Institution Ehe, jetzt soll die letzte Bastion fallen, die Familie -
wenn das per Gesetz legitimiert und propagiert geschehen sollte, platzt mir
engültig die Hutschnur in diesem jämmerlichen Femanzenstaat und es ist von
diesem Moment an mit meiner Toleranz gegenüber auch dieser MINDERHEIT
vorbei, Kolateralschäden nehme ich dann billigend in kauf.

Ich finde, daß es noch nicht reicht und das noch viel mehr geschehen muß, bis auch drr letzte kapiert hat, daß Homos dieselben rechte haben wie heteros. Das sieht man doch schon an den Diskussionen hier
Und für kolateralschäden sind ja die Gefängnisse da. Deswegen darf man nicht aufhören und sich einschüchtern lassen.
Das ist meine meinung

Denkt endlich an die Kinder! [Es reicht...]

HerrClaus, Sunday, 02.08.2009, 13:42 (vor 5403 Tagen) @ Gasttt
bearbeitet von HerrClaus, Sunday, 02.08.2009, 13:45

Ich finde, daß es noch nicht reicht und das noch viel mehr geschehen muß,

Warum, den Homos widerfährt doch gar keine Ungleichbehandlung oder gar Strafverfolgung mehr per Gesetz und wenn dem noch so wäre, würde ich mich dafür einsetzen das zu ändern.

Aber sie sind nun mal eine Minderheit, die sich von der Mehrheit unterscheidet und auch unterscheiden will.

Sie können aber aufgrund ihrer Lebenswirklichkeit nun mal keine Ehe und Familie im ursprünglichen Sinne gründen und ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, warum sich eine Mehrheit von rund 97% für diese Minderheit völlig verbiegen und diese Mehrheit nun über völlig kranke Konstrukte und auf Kosten von Kindern dieser kleinen Minderheit auch noch das ermöglichen soll.

bis auch drr letzte kapiert hat, daß Homos dieselben rechte haben wie
heteros.

s.o.

Das sieht man doch schon an den Diskussionen hier
Und für kolateralschäden sind ja die Gefängnisse da.

Kommt man also Deiner Meinung nach z.B. in den Knast, wenn man in Zukunft wieder öffentlich seinem Ekel und Unmut über ebenso öffentlich ausgetauschte Körperflüssigkeiten von Homos äußert - das läßt tief blicken...

Deswegen darf man
nicht aufhören und sich einschüchtern lassen.
Das ist meine meinung

Genau, man darf sich von dieser Minderheit nicht weiter und weiter einschüchtern und bevormunden lassen.

In diesem Sinne
HerrClaus

Denkt überhaupt

Cäptn Pommes, Friday, 31.07.2009, 15:31 (vor 5405 Tagen) @ Mirko

Toleranz bedingt zunächst einmal, dass ich einen klaren Standpunkt habe.
Es ist auch völliger Unfug, was dort an Argumenten aufgeführt ist.
Es ist absolut nicht nachvollziehbar, wieso sexuelle Präverenzen zu bevorzugter Behandlung führen sollten.
In diesem Land braucht man als heterosexueller Mann nur nicht verheiratet zu sein, um KEIN Sorgerecht für die leiblichen Kinder zu haben. Und dann Adoptionsrechte für Homosexuelle zu gewähren, ist echt dreist.
Wer unter Eltern nur 2 Menschen sieht, sollte lieber kein Kind großziehen.
Und natürlich geht es um mal wieder um die Abwertung von Heterosexuellen und deren Familien. Weil aus irgendeinem Grund Homosexuelle meinen, mit den Heteros in Konkurrenz treten zum müssen.

Warum sonst lautete auf dem CSD vor 3 Jahren das Motto: "Familie heute". Und damit ist für mich der Punkt überschritten, an dem man Homosexuelle tolerieren kann. Wenn sich Homos das herausnehmen, während die normale Familie poltisch und sozial zerstört wird, dann ist das natürlich ein Kampfansage. Und wenn irgendsoeine Lesben-Band dann noch singt: Wir nehmen euch eure Frauen weg - dann lässt das ja an deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. Es ist die Intoleranz, Borniertheit und Hybris der Homosexuellen, die jedem anderen es geraten sein lässt, diese Gruppen nicht zu tolerieren.

So, ich übe jetzt erstmal den Umgang mit der Tastatur.

Denkt endlich an die Kinder!

Maesi, Friday, 31.07.2009, 22:02 (vor 5405 Tagen) @ Mirko

Hallo Mirko

Das Thema scheint Dich ja maechtig zu beschaeftigen.

Wann immer die Forderung erhoben wird, Homosexuellen die Adoption von
Kindern zu ermöglichen, erhebt sich aus den Reihen der üblichen
Verdächtigen ein Sturm der Entrüstung: Kinder würden in derartigen
Familienkonstellationen zur Homosexualität verführt, Lesbenpaare würden
Mädchen zu Männerhassern erziehen, Männerpaare die Jungen missbrauchen.
[...]

Joh, der greift so ziemlich alle Argumente auf, die hier auch genannt
wurden.

Welche Argumente? Es sind einfach ein paar zusammengewuerfelte Behauptungen. Eigentlich versucht er bloss zu beteuern, dass homosexuelle Eltern ihren Adoptivkindern nicht schaden - zumindest nicht mehr als heterosexuelle Eltern.

Das Hauptargument gegen eine 'Adoptionsrecht' fuer Homosexuelle ist, dass sie auf natuerlichem Wege nicht zu einem Kind kommen koennen. Es ist die Natur selbst, die aus der sexuellen Vereinigung von Schwulen bzw. Lesben keinen Nachwuchs entstehen laesst. Die natuerliche Ordnung (=Hierarchie) ist vielmehr eindeutig: nur ein Mann und eine Frau koennen zusammen ein Kind zeugen. Gegen diese knallharte Wahrheit kann der Autor Adrian logischerweise nichts vorbringen. Ich jedenfalls sehe nicht ein, dass es eine Staatsaufgabe sein soll, die natuerliche Ordnung der prinzipiellen Fortpflanzungsunfaehigkeit von zwei Schwulen bzw. zwei Lesben mittels juristischen Kunstgriffen auf den Kopf zu stellen, nur weil sich einige Leute selbstverwirklichen wollen.

Bei der Adoption geht es ausschliesslich darum, einem Kind, das entweder keine Eltern mehr hat oder dessen Eltern ihr Kind nicht aufziehen koennen oder wollen, neue Eltern zu geben. Eltern sind aber in der Natur immer ein Mann und eine Frau. Sexuelle Verhaeltnisse zwischen Schwulen oder Lesben koennen somit nie als Elternschaft durchgehen. Pech fuer die Homosexuellen, aber so ist es nun mal.


Gruss

Maesi

Denkt endlich an die Kinder!

Mirko, Friday, 31.07.2009, 23:51 (vor 5405 Tagen) @ Maesi

Hallo Maesi

[...]

Wann immer die Forderung erhoben wird, Homosexuellen die Adoption

von

Kindern zu ermöglichen, erhebt sich aus den Reihen der üblichen
Verdächtigen ein Sturm der Entrüstung: Kinder würden in derartigen
Familienkonstellationen zur Homosexualität verführt, Lesbenpaare würden
Mädchen zu Männerhassern erziehen, Männerpaare die Jungen

missbrauchen.[/i][...]

Joh, der greift so ziemlich alle Argumente auf, die hier auch genannt
wurden.


Welche Argumente? Es sind einfach ein paar zusammengewuerfelte
Behauptungen.

Eben.


Eigentlich versucht er bloss zu beteuern, dass homosexuelle
[quote]Eltern ihren Adoptivkindern nicht schaden - zumindest nicht mehr als
heterosexuelle Eltern.
[/quote]

Eben.


Das Hauptargument gegen eine 'Adoptionsrecht' fuer Homosexuelle ist, dass
sie auf natuerlichem Wege nicht zu einem Kind kommen koennen. Es ist die
Natur selbst, die aus der sexuellen Vereinigung von Schwulen bzw. Lesben
keinen Nachwuchs entstehen laesst. Die natuerliche Ordnung (=Hierarchie)
ist vielmehr eindeutig: nur ein Mann und eine Frau koennen zusammen ein
Kind zeugen. Gegen diese knallharte Wahrheit kann der Autor Adrian
logischerweise nichts vorbringen. Ich jedenfalls sehe nicht ein, dass es
eine Staatsaufgabe sein soll, die natuerliche Ordnung der prinzipiellen
Fortpflanzungsunfaehigkeit von zwei Schwulen bzw. zwei Lesben mittels
juristischen Kunstgriffen auf den Kopf zu stellen, nur weil sich einige
Leute selbstverwirklichen wollen.

Es wäre kein "juristischer Kunstgriff" sondern die Gleichstellung homosexueller Paare gegenüber heterosexuellen (in Fragen der Adoption).

Im Übrigen wollen auch heterosexuelle Paare sich "nur" selbst verwirklichen, wenn sie Kinder bekommen oder adoptieren. Dieses Argument der "Selbstsucht" scheidet also schon mal aus, es sei denn, Du willst heterosexuellen Paaren ihren Kinderwunsch zum Vorwurf machen.


Bei der Adoption geht es ausschliesslich darum, einem Kind, das entweder
keine Eltern mehr hat oder dessen Eltern ihr Kind nicht aufziehen koennen
oder wollen, neue Eltern zu geben. Eltern sind aber in der Natur immer ein
Mann und eine Frau. Sexuelle Verhaeltnisse zwischen Schwulen oder Lesben
koennen somit nie als Elternschaft durchgehen. Pech fuer die Homosexuellen,
aber so ist es nun mal.

Mit dem "Natur-Argument" wäre ich mal ganz vorsichtig, denn es ließe sich vorzüglich nutzen, den sozialen Vater aus der Gesellschaft zu eliminieren. Die Natur hat für den Mann eine zu verschwindent geringe Rolle bei der Zeugung zugeteilt, als dass sich daraus die Notwendigkeit einer Vater-Kind-Beziehung ableiten ließe. Noch heute gibt es Gesellschaften, die den Vater nicht kennen ("Matriarchate"). Dein Natur-Argument ist Wasser auf den Mühlen einer Anita Heiliger, um den Vater aus der sozialen Beziehung zum Kind auszugrenzen, um das gehasste Patriarchat zu überwinden.

Desweiteren ist der Mensch nicht Sklave der Natur sondern sein Gebieter, ablesbar etwa an medizinischer oder Gen- Technologie.

Homosexuellen Paaren das Adoptionsrecht zu gestatten, ist keine Frage der Natur sondern der Kultur.

Und wenn homosexuelle Eltern einem Kind nicht schaden, dann gibt keine Einwände dagegen. Und außer Hasspropaganda habe ich keinen trifftigen Einwand vernommen.

Gruß
Mirko

--
Wer gegen Monster kämpft, muss achtgeben, nicht selbst zum Monster zu werden - Nietzsche

Denkt endlich an die Kinder!

Joseph S, Saturday, 01.08.2009, 02:02 (vor 5405 Tagen) @ Mirko

Hallo Mirko,

Mit dem "Natur-Argument" wäre ich mal ganz vorsichtig, denn es ließe sich
vorzüglich nutzen, den sozialen Vater aus der Gesellschaft zu eliminieren.

Das Gelaber vom sozialen Vater habe ich ziemlich satt. Was Vater ist, ist eindeutig biologisch festgelegt. Das Spiel "Ich suche mir einen starken Erzeuger für das Kind wegen den guten Genen und einen netten Trottel zum aufziehen, dann dazu taugt der starke Typ nicht." lehne ich strikt ab.

Die Natur hat für den Mann eine zu verschwindent geringe Rolle bei der
Zeugung zugeteilt, als dass sich daraus die Notwendigkeit einer
Vater-Kind-Beziehung ableiten ließe.

Der Zeugungsakt ist nicht nur ein Anstoßen der Schwangerschaft. Da geht viel menschliche Information rüber, die verbindet. Verkümmere bitte nicht Vaterschaft auf den biologischen Erzeuger. Es soll bei entvaterten Kindern gar nicht so selten vorkommen, daß sie irgenwann verzwifelt versuchen ihren wirklichen Vater kennenzulernen.

Noch heute gibt es Gesellschaften, die
den Vater nicht kennen ("Matriarchate"). Dein Natur-Argument ist Wasser auf
den Mühlen einer Anita Heiliger, um den Vater aus der sozialen Beziehung
zum Kind auszugrenzen, um das gehasste Patriarchat zu überwinden.

Wer ist Anita Heiliger? Daß daraus folgt, daß Väter aus der sozialen Bindung zum ausgegrenzt werden, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

Im Gegenteil wird das Adoptivrecht für Homosexuelle die Herausnahme der Männer aus der Erziehung fördern, oder glaubst dur wirklich, daß bis auf Vorzeigeausnahmefälle homosexuelle Männer Kinder zur Adoption bekommen.

Und wenn homosexuelle Eltern einem Kind nicht schaden,

Was noch nachzuweisen wäre.

Nebenbei bemerkt gibt es homosexuelle Eltern genaugenommen nicht. Eltern sind immer Vater und Mutter und sonst nichts. Bestenfalls kann man von homosexuellen Stifeltern reden.

Gruß,
Joseph

Denkt endlich an die Kinder!

Nihilator ⌂, Bayern, Saturday, 01.08.2009, 22:37 (vor 5404 Tagen) @ Mirko

Gegen diese knallharte Wahrheit kann der Autor Adrian
logischerweise nichts vorbringen. Ich jedenfalls sehe nicht ein, dass

es

eine Staatsaufgabe sein soll, die natuerliche Ordnung der prinzipiellen
Fortpflanzungsunfaehigkeit von zwei Schwulen bzw. zwei Lesben mittels
juristischen Kunstgriffen auf den Kopf zu stellen, nur weil sich einige
Leute selbstverwirklichen wollen.


Es wäre kein "juristischer Kunstgriff" sondern die Gleichstellung
homosexueller Paare gegenüber heterosexuellen (in Fragen der Adoption).

Eben. Etwas nicht Gleiches und auch nicht Gleichwertiges künstlich "gleichzustellen" - was ist das anderes als ein Kunstgriff?

Im Übrigen wollen auch heterosexuelle Paare sich "nur" selbst
verwirklichen, wenn sie Kinder bekommen oder adoptieren. Dieses Argument
der "Selbstsucht" scheidet also schon mal aus, es sei denn, Du willst
heterosexuellen Paaren ihren Kinderwunsch zum Vorwurf machen.

Eine Frau will normalerweise ein Kind von einem Mann, den sie liebt - und umgekehrt. Adoption ist ein Notbehelf, falls dieses nicht möglich ist, aber eben immer noch zwischen einem Mann und einer Frau, sog. "Eltern" (potentiellen). Homos sind, sofern sie ihre Neigungen ausleben, keine potentiellen Eltern.

Mit dem "Natur-Argument" wäre ich mal ganz vorsichtig, denn es ließe sich
vorzüglich nutzen, den sozialen Vater aus der Gesellschaft zu eliminieren.
Die Natur hat für den Mann eine zu verschwindent geringe Rolle bei der
Zeugung zugeteilt, als dass sich daraus die Notwendigkeit einer
Vater-Kind-Beziehung ableiten ließe. Noch heute gibt es Gesellschaften, die
den Vater nicht kennen ("Matriarchate"). Dein Natur-Argument ist Wasser auf
den Mühlen einer Anita Heiliger, um den Vater aus der sozialen Beziehung
zum Kind auszugrenzen, um das gehasste Patriarchat zu überwinden.

Nur, wenn man bereit ist, den Akt des Kinderzeugens auf einen Spritzer zu reduzieren, auf das rein körperliche also. Diese von Dir gar nicht hinterfragte Annahme ist der Denkfehler. Könnte sein, daß das typisch für Homos und ihre Sympathisanten ist. Relativieren und Dekonstruieren eben.

Im übrigen ist es egal. Weder vermeintliche Zustimmung noch vehemente Ablehnung unsererseits ändert das Geringste an dem, was Heiliger und Komplizinnen denken, sagen und tun.

Desweiteren ist der Mensch nicht Sklave der Natur sondern sein Gebieter,
ablesbar etwa an medizinischer oder Gen- Technologie.

In Grenzen, die durch die Menschenwürde gesetzt sind. Jedenfalls noch.

Homosexuellen Paaren das Adoptionsrecht zu gestatten, ist keine Frage der
Natur sondern der Kultur.

Das ist korrekt, wenn Du vor Kultur noch ein Un- setzt.

Und wenn homosexuelle Eltern einem Kind nicht schaden, dann gibt keine
Einwände dagegen. Und außer Hasspropaganda habe ich keinen trifftigen
Einwand vernommen.

Sagen wir besser, Du nimmst sie nicht zur Kenntnis, weil Du das nicht willst. Es gibt kein Argument, das Deine diesbezügliche Meinung ankratzen könnte, nicht wahr? Wenn Du ehrlich bist, wirst Du das zugeben.

Wenn Homosexualität eine (Entwicklungs-)Störung ist -und bei unseren Lesbofemanzen wirst Du Gestörtheit vermutlich nicht abstreiten?-, eine Krankheit bis vor zwei Jahrzehnten, was man heute nur aufgrund des Terrors der Homolobbyisten nicht mehr so sehen darf, auch gegen besseres Wissen, gibt es sehr wohl gute Gründe für die Annahme, daß eine solche "Familie" Kindern schaden kann.

Du bist bereits mehrmals gefragt worden, ob Du bei so einem Lesbenpaar hättest aufwachsen wollen, gibst dazu aber keine Antwort. Kinder sind ehrlich und normal, sie müssen für die gebotene Toleranz erst gehirngewaschen werden.
Meinetwegen dürfen Homos gern tun und lassen was sie wollen, soweit es andere nicht beinträchtigt. Ehe und Kinder sind nicht für sie (und nebenbei, wundert mich das Begehren, die so spießige Heten-Ehe und -Familie nachspielen zu wollen, zutiefst).


Grüßla,
nihi

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


[image]

Denkt endlich an die Kinder!

Maesi, Monday, 03.08.2009, 23:32 (vor 5402 Tagen) @ Mirko

Hallo Mirko

Ich jedenfalls sehe nicht ein, dass es
eine Staatsaufgabe sein soll, die natuerliche Ordnung der prinzipiellen
Fortpflanzungsunfaehigkeit von zwei Schwulen bzw. zwei Lesben mittels
juristischen Kunstgriffen auf den Kopf zu stellen, nur weil sich einige
Leute selbstverwirklichen wollen.


Es wäre kein "juristischer Kunstgriff" sondern die Gleichstellung
homosexueller Paare gegenüber heterosexuellen (in Fragen der Adoption).

Adoption ist ein rein juristischer Akt. Was denn sonst? Insofern kann die rechtliche 'Gleichstellung von homosexuellen Paare gegenueber heterosexuellen (in Fragen der Aoption)' tatsaechlich nichts weiter als ein juristischer Kunstgriff sein. Biologische Eltern werden sie dadurch nicht sondern bloss juristische 'Eltern'. Man koennte juristisch auch Kaninchen- oder Wellensittichpaaren eine Adoptionserlaubnis fuer menschliche Kinder zugestehen und so fuer deren Gleichstellung sorgen. Alles eine Frage der juristischen Rabulistik...

Im Übrigen wollen auch heterosexuelle Paare sich "nur" selbst
verwirklichen, wenn sie Kinder bekommen oder adoptieren. Dieses Argument
der "Selbstsucht" scheidet also schon mal aus, es sei denn, Du willst
heterosexuellen Paaren ihren Kinderwunsch zum Vorwurf machen.

Die individuellen Motive von heterosexuellen oder homosexuellen Paaren, weshalb sie Kinder haben wollen, sind mir offen gestanden wurscht. Entscheidend ist, dass nur ein Mann und eine Frau zusammen ein Kind zeugen koennen. Wie ich schon schrieb: Pech fuer die homosexuellen Paare, aber mit dieser biologischen Tatsache muessen sie halt zurechtkommen.

Mit dem "Natur-Argument" wäre ich mal ganz vorsichtig, denn es ließe sich
vorzüglich nutzen, den sozialen Vater aus der Gesellschaft zu eliminieren.
Die Natur hat für den Mann eine zu verschwindent geringe Rolle bei der
Zeugung zugeteilt, als dass sich daraus die Notwendigkeit einer
Vater-Kind-Beziehung ableiten ließe. Noch heute gibt es Gesellschaften, die
den Vater nicht kennen ("Matriarchate"). Dein Natur-Argument ist Wasser auf
den Mühlen einer Anita Heiliger, um den Vater aus der sozialen Beziehung
zum Kind auszugrenzen, um das gehasste Patriarchat zu überwinden.

Zu den sozialen Vaetern hat Joseph schon genuegend geschrieben. Dein Argument mutet v.a. auch deshalb komisch an, wenn man sieht, wie leibliche Vaeter ohne nennenswerte Probleme mit machtpolitischen Mitteln abgesaegt werden koennen. Wie es sich fuer eine materialistische Gesellschaft geziemt, ist jedoch das Geld der abgesaegten Vaeter von existentieller Bedeutung. Der Vater wurde somit keineswegs aus der Gesellschaft eliminiert sondern lediglich auf das reduziert, was die heutige Gesellschaft von ihm haben will: materielle Versorgung.

Was die von Dir angesprochenen Gesellschaften angeht, die sich am matrilinearen Abstammungsverhaeltnis orientieren (aber deshalb nicht notwendigerweise Matriarchate darstellen), so handelt es sich immer um Sippen oder Grossfamilien, in die sowohl Eltern als auch Kinder eingebettet sind. Der leibliche Kindsvater ist normalerweise Angehoeriger der Sippe, und er wird selbstverstaendlich weder ausgegrenzt noch auf seine blosse materielle Leistung reduziert. Haeufig ist bekannt, wer der Vater ist, auch wenn das keine weitergehenden Verpflichtungen und Aufgaben fuer ihn bedeutet, da die Sippe diese gemeinsam wahrnimmt und er ja Teil der Sippengemeinschaft ist. Mit unseren egozentrisch-modernistischen Familienformen (insbesondere dem politischen Alleinerziehenden- oder hier dem Homosexuellenkult) hat das jedoch ueberhaupt nichts zu tun. Vielmehr wuerden Angehoerige solcher Kulturen wohl verstaendnislos den Kopf schuetteln ueber unser eiskalt kalkulierendes Unterhaltsregime und unsere sich an rein materiellen Beduerfnissen orientierenden Familienpolitik. Nirgendwo ist Kindeswohl derart weitgehend auf Geld und geldwerte Leistungen reduziert wie in den westlichen Staaten.

Homosexuellen Paaren das Adoptionsrecht zu gestatten, ist keine Frage der
Natur sondern der Kultur.

Wie Du meinst. Ich halte es fuer eine Frage der (Macht-)Politik. Aber Kultur und Politik werden ja oft miteinander verwechselt.

Auf einer rein politischen Machtbasis fordern die homosexuellen Politlobbyisten fuer Homosexuelle das prinzipielle Recht auf Adoptionserlaubnis, waehrend die Kaninchen- und Wellensittichlobbyisten aufgrund ihrer fehlenden politischen Machtposition leer ausgehen und deshalb weder Kaninchen- noch Wellensittichpaare eine Adoptionserlaubnis erhalten. Ich finde ja, dass zumindest Wellensitticheltern den menschlichen Eltern gleichgestellt werden muessten, denn wissenschaftliche Studien haben bewiesen, dass Wellensitticheltern sich deutlich liebevoller um ihren Nachwuchs kuemmern als menschliche Eltern. Insbesondere pflegen Wellensittiche ihre Kinder nicht abzutreiben. Alle Macht den Wellensittichlobbyisten!

Wer in den obigen Zeilen Sarkasmus findet, darf ihn behalten

Und wenn homosexuelle Eltern einem Kind nicht schaden, dann gibt keine
Einwände dagegen. Und außer Hasspropaganda habe ich keinen trifftigen
Einwand vernommen.

Daraus schliesse ich, dass Du meinen Einwand, dass es der Natur entspricht, dass Homosexuelle grundsaetzlich nicht Eltern werden koennen, als Hasspropaganda ansiehst. Homosexuelle Eltern kann es auf natuerlichem Weg nicht geben; der Begriff selbst ist schon ein Widerspruch in sich. Daran aendert auch die Adoption nichts.

Aber Du kannst Dich troesten, Mirko. Der politische Sieg ist Dir irgendwann sicher. Frueher oder spaeter wird es Homosexuellen gesetzlich erlaubt sein, Kinder zu adoptieren. Vielleicht werden sie sogar ein Adoptionsrecht durchsetzen, was es derzeit noch nicht einmal fuer heterosexuelle Paare gibt. Unsere Politaktivisten sind wacker bemueht, moeglichst viele Rechte zu installieren, und sie sind auch recht erfolgreich darin. Mit jedem politischen Recht, das formuliert und installiert wird, reduziert sich die Freiheit ein Stueck weiter. Ich weiss, dass ich als Hasspropagandist gegen Schwule und Lesben politisch derzeit auf verlorenem Posten stehe. Das macht mir aber nichts aus, weil die Politik immer bloss voruebergehende Wirkung entwickeln kann, insbesondere, wenn sie die Natur zu leugnen versucht.


Gruss

Maesi

Homosexuelle Pädophilie

Joe, Tuesday, 04.08.2009, 02:20 (vor 5402 Tagen) @ Mirko

Wann immer die Forderung erhoben wird, Homosexuellen die Adoption von
Kindern zu ermöglichen, erhebt sich aus den Reihen der üblichen
Verdächtigen ein Sturm der Entrüstung:

Wie paßt das eigentlich mit der Tatsache zusammen, daß es unter straffällig gewordenen Pädophilen ein vielfaches an Homosexuellen (nämlich ca. 15-30 %) gegenüber der Normalbevölkerung (5 %) gibt?

Und wenn es da ein Zusammenhang gibt: Kann man Adoptionskinder wissentlich diesem Risiko aussetzen?

powered by my little forum