Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

D'accord. Und einige Gedanken zur Produktivität von Betas

verfasst von BetaSinlge, 01.01.2012, 20:27

» Beta-Männer hätten sonst auch keine Motivation, überhaupt produktiv zu
» sein.

Ohne einen "Staat" ist das richtig. Aber: Der normalverdiende Beta-Mann gibt bekanntermaßen zwangsweise ca. 70 Prozent seiner erwirtschafteten Leistung in Form von Zwangsabgaben (Sozialversicherungsbeiträge inkl. des vom Beta selbst erwirtschafteten(!) Arbeitgeberanteils) sowie direkten (Einkommens-) und indirekten (MwSt., Mineralölsteuer) Steuern zwangsweise zur Umverteilung an das "System" ab.

Ergo: Das "System" / der "Staat" hat sich schon längst auf die sinkende Motivation von Betas produktiv zu sein eingestellt.

Und ich WETTE darauf: Bevor es für die "Betas" besser wird, wird es noch VIEL SCHLIMMER werden. "Werkzeuge", die das "System" noch in der Schublade hat: Die Rentenzahlung nur von der Anzahl der (biologischen) Kinder abhängig zu machen, Streichung weiterer Sozialleistungen (z.B. Hartz IV) für "unproduktive" (d.h. nicht in den Arbeitsmarkt oder Kindererziehung eingebundene) Menschen, bei notorischer Weigerung (z.B. in Form von "Selbstversorgern" / "Einsiedlern") Zwangsmaßnahmen wie Arbeitslager u.ä.

Eigentlich hilft nur eines: Auswandern in ein Land, dass noch nicht vom feministischen Genderwahn infiziert ist. Oder abwarten bis der Islam in 'Schland die Macht übernimmt. Übrigens eine für Männer durchaus attraktive Religion.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum