Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126803 Einträge in 31156 Threads, 293 registrierte Benutzer, 520 Benutzer online (0 registrierte, 520 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Gewalt von Frauen gegen Männer - Ein alleinerziehender Vater berichtet (Vaeter)

Andi, Sunday, 06.10.2019, 03:22 (vor 1716 Tagen) @ Andi

Trotzdem finde ich den Beitrag im Göttinger Tagblatt gut. Ich freue mich ja schon, wenn das Thema überhaupt behandelt wird.

Folgender Absatz aus dem Artikel beschreibt gut, wie viel schlechter Männer gegenüber Frauen behandelt werden, wenn sie Opfer werden: Im folgendem Absatz beschreibt ein Vater, der zu Unrecht von seiner Partnerin bei der Polizei beschuldigt wurde, sie zu bedrohen und dem jemand mehrfach die Radmuttern am Auto gelöst hatte:

Immer wenn irgendetwas passiert, „bist du als Mann erst einmal völlig hilflos oder wirst nicht ernst genommen“. Vorwürfe seiner Frau würden von der Polizei und anderen Behörden streng verfolgt. Das nagt zusätzlich an dem 50-Jährigen. „Sage ich etwas, passiert meistens nichts, als alleinerziehender Mann eckst du überall an.“


Bezeichnend ist, dass auch die im Artikel interviewte Expertin und Traumatherapeutin den gleichen Vorurteilen wie die Redaktion unterliegt:

Auch sie meint, dass Männer weniger in Beziehungen als im außerhäuslichen Umfeld oder als Kind zum Gewaltopfer werden, obwohl die Forschung gezeigt hat, dass Männer häufiger als Frauen zum Opfer partnerschaftlicher häuslicher Gewalt werden.
Auch sie meint, das Scham die Ursache dafür wäre, dass Männer seltener als Frauen nach erlittener partnerschaftlicher Gewalt bei ihr Hilfe suchen: >>"Die Scham ist bei Männern derart ausgeprägt, dass sie häufiger als Frauen versuchen, damit alleine zurechtzukommen."

Als Schutzmaßnahme vor häuslicher Gewalt empfiehlt sie: >>"Wird Gewalt wiederkehrend und chronisch erlebt, muss man sich auch aus dem Umfeld entfernen." ohne zu bemerken, das ein Vater das wegen der Kinder meist gar nicht kann. Auch ihr direkt anschließender Rat >>"Ich rate dann auch, die Polizei einzuschalten, und verweise an den Weißen Ring und ähnliche Beratungsstellen." ist wegen der üblichen Hilfeverweigerung gegenüber Männern kritisch zu sehen. Die Polizei und der Weiße Ring werden erst einmal versuchen, der Täterin zu helfen.

Gruß,
Andi


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum