Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126909 Einträge in 31191 Threads, 293 registrierte Benutzer, 383 Benutzer online (1 registrierte, 382 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Green Deal ... solltet ihr mal gelesen haben. (Grüne)

Grüne Denkfabrik, Friday, 17.03.2023, 19:14 (vor 466 Tagen)

I. Einleitung

[...]

Geldgeber finden zunehmend Geschmack an Möglichkeiten für nachhaltige Investitionen mit messbaren Auswirkungen.

[...]

https://ec.europa.eu/commission/presscorner/api/files/attachment/860464/Commission%20Communication%20on%20the%20European%20Green%20Deal%20Investment%20Plan_DE.pdf

Ich habe mir mal die grüne Naziplörre versucht durchzulesen ...

1) Der Duktus "Bürger/Bürgerinnen" taucht auf 28 Seiten nur einmal auf. Bisher dachte ich, dass die Bürger in der EU das Wichtigste sind. Offenbar ist dem nicht so.

2) Von Seite 1 bis 28 ist nur von "Investitionen" und "Finanzierung" die Rede. Dem Leser offenbart sich, dass es hier bei diesem "Green Deal" offenbar nur um eine riesige Gelddruckmaschine für Investoren geht. Die EU will ihre "Einnahmen" verwenden, die ja auch nur durch Abzocke der Mitgliedsstaaten respektive deren Bürger zustandekommen. Es wird also wie immer "umverteilt", vom Bürger zu den Reichen. Das ist die reale EU.

3) Dann habe ich einmal versucht herauszufinden, wer z. B. die ganzen unsinnigen Gebäudesanierungen real vor Ort bezahlen soll. Kein Wort davon auf 28 Seiten! Als wenn es den gemeinen Häuslebauer gar nicht gibt. Ja, der muss aber die ganze grüne Scheiße bezahlen.

4) Dann steht da noch, dass die EU-Mitgliedsstaaten im Zuge des "Green Deal" "... entsprechend ihren Möglichkeiten" belastet werden. Im Klartext heißt das: Bei den Deutschen ist ordentlich etwas zu holen, bei dem Bauer in den Karpaten natürlich nicht. Uns Deutsche wird der grüne Faschismus also wieder ganz besonders hart treffen.

Fazit: Es geht hier nicht um die Menschen, es geht noch weniger um irgendwelchen "Klimaschutz" oder "Umweltschutz" ... es geht ausschließlich um Geldbeträge in nicht aussprechbaren Summen, die sich die Reichen dieser Welt in die Taschen stopfen wollen. Die EU fungiert hier als ein einzigartiger Umverteilungsgarant des gesellschaftlichen Reichtums von Unten nach Oben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum