Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

127433 Einträge in 31391 Threads, 293 registrierte Benutzer, 129 Benutzer online (0 registrierte, 129 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Zu dem 6-jährigen der neulich abgestochen wurde (Mord an Kindern)

Mr.X, Tuesday, 26.09.2023, 22:48 (vor 300 Tagen)

Der Fall wurde neulich bereits angesprochen:

Ausweitung der Kampfzone. (Das hat nichts mit Nichts zu tun) - adler @, Kurpfalz, Friday, 15.09.2023, 18:01 (vor 11 Tagen)
Jetzt messern sie auch kleine Kinder!
[...]

Hier ein aktuelles Update (Vollzutat) zum Fall:

26.09.2023
Festnahme nach DNA-Fund 14-Jähriger soll Sechsjährigen erstochen haben
In einem Gebüsch in der Nähe eines Bolzplatzes in Mecklenburg-Vorpommern wird Mitte September ein Sechsjähriger mit zahlreichen Messerstichen aufgefunden. Nun nimmt die Polizei einen Jugendlichen fest. Spuren auf einem Messer können ihm mit hoher Wahrscheinlichkeit zugeordnet werden.

Nach dem gewaltsamen Tod eines sechsjährigen Jungen in Pragsdorf bei Neubrandenburg hat die Polizei einen 14-jährigen Tatverdächtigen festgenommen und befindet sich wegen des Verdachts auf Totschlag in Untersuchungshaft. Das hat das ansässige Amtsgericht angeordnet. Bei der Vorführung beim Haftrichter habe der Jugendliche auf Anraten seines Anwaltes keine Angaben gemacht, sagte eine Gerichtssprecherin Es gebe aber "einen dringenden Tatverdacht", dass der Verhaftete das Kind erstochen habe. Der Jugendliche sei der letzte Mensch gewesen, der das Opfer am 14. September lebend gesehen habe, und habe sich zudem bei Befragungen in Widersprüche verstrickt, gibt die Polizei nun bekannt.
Demnach wurde er am Vormittag in Pragsdorf festgenommen und soll wegen dringenden Tatverdachts jetzt einem Haftrichter vorgeführt werden. Ein Haftbefehl wegen des Verdachts auf Totschlag wurde am Morgen am Amtsgericht Neubrandenburg erlassen. Außerdem ergab die Untersuchung des in Tatortnähe gefundenen Messers, dass es sich um das Tatwerkzeug handelt. An der Klinge und dem Griff des Messers konnten Blutanhaftungen und Faserspuren des Opfers sowie DNA-Spuren festgestellt werden, die "mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit dem 14-Jährigen" zugeordnet werden können, wie die Polizei weiter mitteilte. Das Motiv für die Tat ist noch unklar. Die zuvor durchgeführte Obduktion hatte ergeben, dass der Sechsjährige erstochen wurde.
Der Junge war am 14. September nicht zur vereinbarten Zeit vom Spielen in Pragsdorf nach Hause gekommen. Die Eltern meldeten ihn als vermisst. Abends wurde das Kind mit schwersten Stichverletzungen im Oberkörper in der Hecke am Bolzplatz gefunden. Versuche, den Jungen wiederzubeleben, blieben erfolglos. Der Tatverdächtige war der Polizei bereits kurz nach der Gewalttat aufgefallen. Eine Durchsuchung in der Wohnung der Familie wegen der Tatwaffe hatte den Verdacht damals aber nicht untermauert.
In dem kleinen 580-Einwohner-Dorf, das nur neun Kilometer östlich von Neubrandenburg liegt, zeugen zwei Trauerstellen von der Anteilnahme der Menschen an dem Tod des Kindes. Bürgermeister Ralf Opitz hat sich nach der Festnahme erleichtert gezeigt. "Das ist erst mal eine Erleichterung für alle Bewohner, aber Fragen bleiben", sagte Opitz. Was gehe in einem Menschen vor, dass er einen Sechsjährigen töte?, fragte der Bürgermeister.
Quelle: ntv.de, ysc/dpa

Bisher ist nichts über gewisse Namen zu finden.

Möge der Junge in Frieden ruhen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum