Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126831 Einträge in 31167 Threads, 293 registrierte Benutzer, 265 Benutzer online (0 registrierte, 265 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

nebengedanke zur Beschneidung (Allgemein)

André @, Thursday, 15.11.2012, 11:08 (vor 4234 Tagen) @ Oz
bearbeitet von Christine, Thursday, 15.11.2012, 11:18

Huhu, war gestern auf Weiterbildung zum Thema Schmerzerkenung/Skalen bei Demez...
Beiläufig wurde erwähnt das es vor noch nicht all zu viele Jahren (70er oder 80er) doch normal war, Frühgeburten ohne Narkose zu operieren.
Dummerweise ging man davon aus, das ein Schmerzgedächtniss noch nicht ausgeprägt sei.

Genau deshalb habe ich letztens zu einem Bekannten gesagt: "Vielleicht sind die Juden deshalb so, wie sie sind." Man kann ihnen die Beschneidung, die jahrtausendelange religiöse Tradition ist, nicht verbieten. Aber natürlich hat das Folgen.

Was ich wirklich pervers finde:
Über die Hälfte der amerikan. männl. Säuglinge werden beschnitten. Natürlich ohne Betäubung. Die werden mit voller Absicht traumatisiert. Später werden die Jungs, dem System entsprechend, orientierungslos gemacht. Und dann kommt die Army und bietet ihnen "eine Zukunft". Mit diesem System ziehen die sich von klein auf Maschinen heran, für die Kadavergehorsam normal ist.
Das ist wirklich pervers!
Und ganz nebenbei lebt die Kosmetikindustrie ganz gut davon.

Gruß
A.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum