Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

125761 Einträge in 30752 Threads, 293 registrierte Benutzer, 180 Benutzer online (1 registrierte, 179 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Der grüne Khmer Habeck hat ein "Wahlbüro"! Wie ungewöhnlich für einen Sandkasten-Diktator. (Grüne)

Grüne Abrissbirne, Saturday, 03.02.2024, 21:17 (vor 72 Tagen)

ACHTUNG: Das ist ein Artikel aus der Lügenpresse. Meist ist das Gegegenteil von dem die schreiben tatsächlich!

Großeinsatz am Wahlkreisbüro von Robert Habeck

Bereits im Mai 2023 sorgte eine verdächtige Substanz für einen Großeinsatz an Robert Habecks Wahlkreisbüro. Nun wiederholte sich ein solcher Vorfall.

Ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr ist am Samstagnachmittag zur Grünen-Geschäftsstelle in Flensburg ausgerückt. Im Gebäude an der Heinrichstraße befindet sich auch das Wahlkreisbüro von Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler Robert Habeck, wie ein Reporter vor Ort berichtet. Die Polizei bestätigte den Einsatz auf Nachfrage von t-online, konnte am frühen Samstagabend jedoch noch keine Einzelheiten zum Vorfall nennen.

Laut Polizei wurde vor Ort ein Brief mit einer verdächtigen Substanz gefunden. Mitarbeiter des Büros hatten die Polizei informiert, weil ihnen der Inhalt des Schreibens suspekt vorgekommen sei. Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten in Schutzanzügen aus und untersuchten den Brief. Verletzt worden sei jedoch nach ersten Erkenntnissen niemand.

Nicht die erste Attacke auf Habecks Büro

Bislang konnte nicht bestätigt werden, ob von der Substanz eine Gefahr ausgegangen sei. Was konkret im Brief enthalten war, sei nun Teil der weiteren Ermittlungen, teilte die Polizei weiter mit.

Im Mai 2023 wurde die Geschäftsstelle in Flensburg schon einmal Ziel eines ähnlichen Vorhabens. Damals hatte ebenfalls ein Schreiben mit einer verdächtigen Substanz das Büro erreicht und einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Der Inhalt stellte sich später als Sand heraus, verletzt wurde auch damals niemand.

Robert Habeck war zuletzt vermehrt Verbalattacken aus der Bevölkerung ausgesetzt. Den Unmut vieler Bürger bekam er bei einem Besuch in Schleswig-Holstein zu spüren, als er eigentlich eine Hallig besuchen wollte. Die Fähre, mit der er unterwegs gewesen war, wurde von wütenden Landwirten umstellt.

Quelle: https://www.t-online.de/region/hamburg/id_100336186/flensburg-verdaechtiger-brief-an-wahlkreisbuero-von-robert-habeck-grosseinsatz.html

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum