Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126427 Einträge in 31018 Threads, 293 registrierte Benutzer, 403 Benutzer online (0 registrierte, 403 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Bundesverfassungsgericht verkohlt mal wieder Väter und ihre Kinder (Vaeter)

Mr.X, Tuesday, 09.04.2024, 16:58 (vor 46 Tagen)

Hier ist mal wieder ein Fall wo eine Mutter professionelle Personenstandsfälschung in Tateinheit mit der BRD-GmbH betrieben hatte:

Bundesverfassungsgericht stärkt Rechte leiblicher Väter
tagesschau - 1,51 Mio. Abonnenten - 09.04.2024

Ob ein Mann der biologische Vater eines Kindes ist, lässt sich durch Gentests meist eindeutig klären. Der leibliche Vater hat allerdings nicht automatisch auch aus rechtlicher Sicht die Vaterschaft inne. Heute nun hat hat das Bundesverfassungsgericht die Position solcher Männer gestärkt. Beschwert hatte sich ein Mann aus Sachsen-Anhalt. Er hat einen dreijährigen Sohn, den er aber bislang nur alle zwei Wochen für einige Stunden sehen darf. Die Mutter lebt mit einem anderen Partner zusammen, der nach der Geburt des Kindes die rechtliche Vaterschaft übernommen hatte.

Anstatt der Schlampe das Kind umgehend nach Kenntnisnahme der Personenstandsfälschung wegzunehmen und dem Vater zu geben, feiern die von der gleichgeschalteten Presse den Fall der Horror-Muddi jetzt auch noch ab mit, "mehr Rechte für Väter"! Und ... muß der Gesetzgeber nun nachbessern, indem z.B. auch 3 Eltern für das Kind eingetragen werden dürfen... und weiterem Scheißdreck. Vor allem kein Wort darüber, wie lange das Richterpack den Fall bisher ausgesessen hatte. Vermutlich ist das Kind kurz vor der Volljährigkeit.

s_kotzsmiley

Kennt einer den Fall?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum