Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

103251 Einträge in 24526 Threads, 288 registrierte Benutzer, 151 Benutzer online (3 registrierte, 148 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

Grundsätzlich: Steuern sind staatlicher Raub! (Feminismus)

Musharraf Naveed Khan, Samstag, 07.06.2014, 11:45 (vor 2260 Tagen) @ FemokratieBlog

Ich muss mal eines grundsätzlich sagen: Niemand hat das Recht, einem Menschen einen Teil des Ergebnisses seiner Arbeitsleistung ohne Gegenleistung wegzunehmen. Passiert das auf der Straße, dann nennt man es Raub. Passiert es über den Abzug vom Arbeitsentgelt, dann nennt man es Steuern. Dadurch das man den Raub nur als Steuer bezeichnet, wird er nicht rechtens.

Ich finde es auch grotesk, wenn man durch sprachliche Manipulation die Bürger zur "Steuerehrlichkeit" aufruft, obwohl genau dieser Steuerraub doch erst wahrhaft kriminell ist. Sich als Bürger vom Raubstaat ausplündern zu lassen heißt also gleichzeitig, steuerehrlich zu sein. Viele derer, die ihr Eigentum vor dem Staat schützen, investieren das wieder und genau das erst schafft richtig gute Arbeitsplätze ohne Abzüge. Wenn Wolfgang Schäuble das Geld dagegen in die Hand bekommt, dann ist es irgendwo in einer anderen europäischen Mißwirtschaft versackt.

Für Schwarzer habe nichts übrig, aber in Sachen "Steuern" sollte man denselben Maßstab anlegen. Höneß ist für mich kein Krimineller. Wenn Normalbürger diesen staatlichen Raub nicht direkt vom Arbeitsentgelt direkt abgezogen bekommen würden, dann würde es viel mehr "Steuerunehrliche" geben. Steuern sind und bleiben staatlicher Raub! ... und im Tierreich muss keine Art "Steuern" an irgendjemanden zahlen. Bemerkenswert ist auch, dass genau die, die von diesen abgepressten Steuern parasitär leben, sich über Leute wie Schwarzer u. Höneß aufregen. Ein paar Normalbürger meckern zwar mit und das nur, weil sie auf die Argumentation der staatlichen Medien hereinfallen. Häufigste (staatlich verordnete) Argumentation ist: "Ich muss auch Steuern zahlen, dann Herr Höneß bitteschön auch!" Da kann ich nur sagen: "Ja, dann such dir eine Lücke wie Höneß, damit du das nicht musst! Du kannst doch für deine Trägheit nicht Herrn Höneß verantwortlich machen!"

Was die Schwarzer sonst noch auf dem Gewissen hat, darauf muss ich nicht auch noch eingehen ... es ist eh hinlänglich bekannt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum