Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

97564 Einträge in 23147 Threads, 286 registrierte Benutzer, 123 Benutzer online (1 registrierte, 122 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Mal wieder die Held.I.nnen von Israel, Folge 20.141.015 (Manipulation)

adler, Kurpfalz, Donnerstag, 16.10.2014, 03:40 (vor 1862 Tagen)

Friede Springers LOKUS berichtet:

Der Berliner Fotograf Simon Akstinat hat Soldatinnen in ihrem Alltag begleitet. Seine Fotoserie zeigt, wie stolz die Frauen auf ihren Dienst sind.

Mann sollte bei solchen in gleichmässig monoton vorgetragenen Elegien stets hellwach bleiben und sich ständig fragen: "Ja, wo steckt sie denn, die kleine Nadel im großen Heuhaufen?" Denn dann und nur dann, wird man auch solche kleinen Einsprenksel nicht überlesen:

Shimrit Shalom diente bei der Luftwaffe. „Frauen und Männer übernehmen verschiedene Tätigkeiten“, sagt sie. Die weiblichen Wehrpflichtigen seien eher im Büro anzutreffen. „Aber jeder Job in der Armee ist wichtig.“

Die einen sterben im heißen Wüstensand oder verkohlen im getroffenen, glühenden Panzer. Die anderen hocken im klimatisierten Büro, ängstigen sich und müssen dann traumatisiert weiterleben. Ist irgendwie alles gleich schlimm, gleich wichtig. Die derzeit herrschende empathielose Misandrie nennt dieses Positive Diskriminierung und fordert gleiches Gehalt für gleichwertige Arbeit.

adler

--
Den Drachentöter hat der Feminismus an die Drachin verfüttert!
Die Finanzindustrie muss zerschlagen werden

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum