Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

98545 Einträge in 23449 Threads, 286 registrierte Benutzer, 102 Benutzer online (2 registrierte, 100 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

MGTOW (Frauen)

Wolfram, Dienstag, 17.03.2015, 18:32 (vor 1771 Tagen)

Den meisten Männern geht es darum, den Frauen zu gefallen. Daraus erhoffen sie sich eine höhere gesellschaftliche Anerkennung. Die mediale Überhöhung der Frauen nimmt mittlerweile grotteske Züge an. Die echten Frauen können mit diesem Idealbild nicht mithalten. Ich habe ohnehin das ganze Brimborium um Frauen und Sex nie verstanden. So toll ist das alles nicht als dass man so ein Theater drum machen sollte. Es ist es schlicht nicht wert. Ich bin mittlerweile 45 Jahre und habe gelernt gelassener zu sein. Wenn es sich ergibt, meinetwegen, aber ich mache mich nicht mehr zum Affen.

Auch Strategien und Taktiken (siehe Pua), die zum "Erfolg" führen sollen, zielen letzten Endes nur darauf ab, es den Frauen recht zu machen. Die Frauen als Zentrum.
Männer müssen sich von der Vorstellung lösen, ihr Handeln ganz unabhängig von der Zustimmung bzw. Abneigung des anderen Geschlechtes zu gestalten. Eben ihren eigenen Weg gehen.

Frauen sind von der Natur für die Reproduktion vorgesehen worden und basta. Darauf braucht man sie. Administrative Tätigkeiten (z.B. Rezeption), okay, das können sie. Die Gesellschaft weiter bringen sie nicht. Nicht umsonst wurde die gesamte digitale Revolution von Männern angetrieben und realisiert. Was haben Frauen schon erfunden ausser Vergewaltigungen? Eben.

Weiter unten las ich etwas von Wurscht bezüglich genetischer Disposition. Der Mann neigt dazu Pudel zu sein. Weißer Ritter nennt es Wurscht. Nicht einmal ein historischer Börsenkrach wird daran viel ändern können. Es werden dann womöglich einige feministische Stellen gestrichen, das Pudeltum bleibt.

Wenn auch nur zwei oder drei Männern gelingt, durch dieses Forum nicht mehr bei dieser "Show" mitzumachen, dann ist das schon ein Erfolg. Geht euren eigenen Weg, lässt euch nicht durch gesellschaftliche Leitlinien zum Affen machen! Tut das, was euch gut tut und nicht, was andere von euch erwarten.

Ich habe fertig.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum